Zum Inhalt springen

Expedition

Erkunden Sie die entlegensten Orte der Welt mit unseren Expeditionsreisen! Es ist ein unglaublich aufregendes Gefühl, an Orten zu sein, an denen bisher nur wenige Menschen waren. So zum Beispiel in der Antarktis oder auf Spitzbergen. Lernen Sie dieses Gefühl kennen!

Preis
Abreise
Weitere Filter
Dauer
Expedition
Norwegen | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
03.06.2019 - 10.06.2019
Diamir

In Nordspitzbergen sind die Chancen besonders groß, Eisbären zu sichten. Daher besuchen Sie gezielt Orte im Norden und Westen Spitzbergens, an denen die Wahrscheinlichkeit, Eisbären zu begegnen, besonders hoch ist.

Das kleine Expeditionsschiff mit hoher Eisklasse ermöglicht auch früh in der Saison die Einfahrt in die nördlichen Fjorde und ein sicheres Navigieren im Meereis, dem Lebensraum der Eisbären. Eine einmalige Gelegenheit, den König der Arktis ganz in Ruhe in seiner natürlichen Umgebung zu beobachten – und die grenzenlose Weite im Packeis zu genießen! Das Schiff bietet gemütliche Kabinen und ist Ausgangspunkt für kleine Wandertouren oder Zodiactouren in geschützten Fjorden. Hier klingen die Tage bei spannenden Vorträgen, interessanten Gesprächen und einem guten Glas Wein aus.

Der Frühsommer ist nicht nur die beste Zeit, auf Eisbärensuche zu gehen – es gibt noch viel mehr zu entdecken: Rentiere weiden die ersten grünen Halme ab, riesige Kolonien von Papageitauchern, Lummen und Alken brüten auf den Vogelfelsen, Robben nutzen Eisschollen als Ruheplätze und Walrossherden wärmen sich am Strand im Schein der Mitternachtssonne. Umrahmt werden diese Szenen von schroffen Felslandschaften, verschneiten Gipfeln und beeindruckenden Gletscherkanten.

Expedition | Gruppenreise
Argentinien, Chile | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
01.12.2019 - 22.12.2019
Diamir

Über die Normalroute auf einen der berühmten „Seven Summits“: Auch wenn die nicht vergletscherte und gut einsehbare Aufstiegsroute über das Basislager Plaza de Mulas technisch wenig anspruchsvoll ist, erfordert sie eine ausgezeichnete Kondition und Steigeisenerfahrung. Vor allem aber eine gute Höhenanpassung ist aufgrund der knapp 7000 m ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

Optimale Höhenanpassung für bestmögliche Gipfelchancen: Sie nehmen sich ausreichend Zeit für die Besteigung durch das Horcones-Tal bis zum 4300 m hohen Basislager. Lastentiere übernehmen auf dieser Etappe den Gepäcktransport und erleichtern Ihnen den Aufstieg. Immer wieder haben Sie fantastische Blicke auf die spektakuläre Südwand des Aconcagua. Am 5000er Cerro Bonete können Sie Ihren Akklimatisationsstand testen, bevor Sie je nach Taktik über ein bis zwei Hochlager zum Gipfel des Aconcagua aufbrechen. So haben Sie die bestmöglichen Gipfelchancen, für die seit 16 Jahren unsere hohe Erfolgsquote spricht.

Das Besondere dieser Reise: -Zuverlässige und robuste Expeditionszelte (z.B. The North Face VE25) -Nach dem Gipfelerfolg Entspannen in Santiago de Chile