Zum Inhalt springen

Hauser Exkursionen - Wanderreisen und Trekkingreisen weltweit!

Als weltweit agierender Wander- und Trekkingreiseveranstalter liegen Hauser ihre Kunden und gesamte Wertschöpfungskette am Herzen. Schon seit der Gründung  im Jahr 1973 ist Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmensleitbild verankert. Hauser fühlt sich seinen Wurzeln verpflichtet und richtet sein Handeln nach diesem Leitbild.

Preis
Abreise
Weitere Filter
Dauer
Trekkingreise durch das Geghamgebirge und zu den Bergen Khustup und Aragats
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Armenien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
12.06.2021 - 26.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Luft ist eisig, die Sicht ist klar. Schneefelder funkeln in der Sonne, schwefelgelbe und orangefarbene Lavafelsen säumen den Weg. Die grünen Hügel sind teilweise im Nebel verborgen, doch in der Ferne zeichnet sich deutlich die Kulisse des Ararat ab - der heilige Berg jenseits der türkischen Grenze, dessen Gipfelpaar wie zwei weiße Pyramiden hoch über den Wolken zu schweben scheint. Wir stehen am Westgipfel des Aragats. Hinter dem Kraterrand erheben sich die weiteren Spitzen des Vulkans, vor uns erstreckt sich das armenische Hochland und unter uns liegen fruchtbare Flusstäler – ein sagenhaftes Panorama! Überhaupt steckt Armenien voller Aussichten, aber auch voller Einsichten in eine tief verwurzelte Kultur. Wir trekken durch das zerklüftete Geghamgebirge, picknicken an türkisblauen Bergseen und zelten unter dem Sternenhimmel. Wir wandern über blühende Wiesen auf den Khustup, folgen den gerölligen Pfaden zum Vank-See und durchqueren die dichten Wälder zum Klosterkomplex Tatev. Im hellenistischen Tempel von Garni blicken wir in die Antike, im Kloster Geghard lauschen wir der Akustik und in der Sankt-Hripsime-Kirche in Etschmiadsin erfahren wir vom Beginn des Christentums. In der Steppenlandschaft bei Goris bewundern wir die kreisförmig aufgerichteten Steintafeln, am Fuße des Adjahak halten wir Ausschau nach Felszeichnungen und in Noratus entdecken wir hunderte von fein gemeißelten Kreuzsteinen. Die Armenier nennen ihre Heimat Hajastan, „Land aus Stein", da es fast vollständig von Gebirge durchzogen ist. Wir sprechen vom „Land der Herzen“, das uns mit allen Facetten berührt.

Genusswanderreise durch Südkolumbien und entlang der Karibikküste
Trekking & Wandern
Kolumbien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 18.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

El único riesgo es que te quieres quedar." – „Das einzige Risiko ist, dass du bleiben willst", so das Motto Kolumbiens. Nach dieser Reise wissen wir warum: wilder Dschungel, schneebedeckte Berge, spektakuläre Wüsten, karibische Buchten und blühende Landschaften gilt es zu entdecken. Am grün schimmernden Kratersee Guatavita suchen wir nach einem goldenen Funkeln in der Tiefe. Wir sind am Schauplatz der Eldorado Sage, demnach ist in ihm ein riesiger Goldschatz versteckt. Unsere Route führt durch andinen Nebelwald, über das malerische Magdalena-Tal zu kleinen Kaffeedörfern. Die hier gerösteten Bohnen gehören zu den besten der Welt. Wir spazieren durch das Anbaugebiet und genießen auf der Veranda unserer Finca mit Blick auf die Plantagen einen frisch gebrühten Kaffee. Im immergrünen Cocora-Tal überqueren wir auf schmalen Hängebrücken kristallklare Bergbäche und wandern zwischen riesigen, bis zu 60 Meter hohen Wachspalmen. In San Agustin folgen wir den Spuren vergangener Zeiten und versuchen das Geheimnis der mystischen Statuen und Gräber zu lösen. An der Karibikküste lockt der Tayrona-Nationalpark. Barfuß laufen wir im feinkörnigen Sand entlang traumhafter Karibikbuchten, die an üppig-grünen Regenwald grenzen. Kaum zu toppen ist am Ende der Reise das koloniale Schmuckstück Kolumbiens: die Stadt Cartagena. Die Stadt sprüht fast über vor Leben. Farbenfrohe Gassen, prachtvolle Gebäude und aus jeder Ecke ertönen Salsa-Klänge - ein wahrer „Melting Pot“ der Kulturen.

Standort-Wanderreise entlang der zerklüfteten Ostküste der Mittelmeerinsel
Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
18.04.2021 - 25.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Es ist, als bräuchte die Welt keine anderen Farben, um zu leuchten: Türkisblaues Mittelmeer, schneeweißer Sand und pinke Bougainvillea reichen völlig aus. Dazu noch grüne Wiesen mit knallgelben Blütentupfen und schon strahlt die Natur vor den graubraunen Felsen. Genau dieses bunte Farbenspiel ist so bezeichnend für die raue Ostküste Sardiniens. Wir machen es uns am Golf von Orosei gemütlich, nicht weit vom Strand - aber am Strand liegen wie Sardinen? Auf keinen Fall! Wir erkunden die farbenfrohe Umgebung auf ausgedehnten Tageswanderungen und genießen die wilde Küstenlandschaft mit ihren beeindruckenden Ausblicken. Im Hinterland lockt das mächtige Supramonte-Bergmassiv mit seinen schroffen Gesteinsformationen. Die tiefen Schluchten und versteckten Höhlen schaffen viel Raum für Geschichte(n). Wir wandern vorbei an Schafen, die gemächlich auf den Wiesen grasen. Wir folgen den abgelegenen Pfaden, auf denen gelegentlich auch Esel spazieren. Wir durchqueren eine der tiefsten Schluchten Europas, besuchen antike Gräber und lernen die geheimnisvolle Kultur der Nuraghen kennen. Für mehr Trubel ist in den kleinen, lebhaften Städtchen gesorgt, denn in den Gassen gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch zu hören. Wir mischen uns unter das quirlige Volk, flanieren auf den Piazzas und lassen uns von den Sarden in die Geheimnisse der Insel einweihen. Und am Abend bleibt immer noch genügend Zeit für einen Spaziergang im Sand, für frische Pasta und würzigen Pecorino. Natürlich mit sardischem Rotwein!

Trekkingreise durch die vier Königsstädte mit Kameltrekking in der Wüste
Trekking & Wandern
Marokko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
01.11.2020 - 14.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Marokkos Königsstädte sind Orient pur: prunkvoll dekorierte Paläste, mit Stuck verzierte Koranschulen, verwinkelte Medinas und Karawansereien vergangener Tage. Mittendrin schlendern wir durch farbenfrohe Basare und schnuppern an unterschiedlichsten Gewürzsäckchen. Eselshufen klappern durch die engen Gassen der verwinkelten Altstadt, wir springen lieber aus dem Weg und machen den Händlern und ihren Tieren Platz. Handwerker in langen Gewändern klopfen riesige Kupferkessel.

Wir besichtigen die römischen Ausgrabungen von Volubilis, die als die bedeutendsten römischen Freilegungen in Marokko gelten. Durch schattige Zedernwälder überqueren wir die Ausläufer des Hohen Atlas, fahren vorbei an großflächigen Palmenoasen und erreichen bei Merzouga die Ausläufer der Wüste.

Beim viertägigen Wüstentrekking durchwandern wir das Erg Chebbi, die größten und höchsten Dünen Marokkos. Im Stil einer Karawane ziehen wir mit Lastkamelen durch dieses gelb-orange Dünenmeer. Südlich vom Atlas-Gebirge zieren Türmchen und Berber-Symbole die traditionellen Kasbahs, aus Stampflehm gebaute Festungsanlagen. Über das Atlas-Gebirge windet sich die höchste Pass-Straße eindrucksvoll bis nach Marrakech. Das rosa Labyrinth der Altstadt präsentiert sich als buntes Mosaik aus unzähligen Waren, traditionellen Handwerkerbetrieben und dem großen Platz mit seinen Gauklern, Schaustellern und Schlangenbeschwörern. Bei einem süßen Minztee beobachten wir das lebendige Treiben, während die Sonne am Horizont untergeht.

Wanderreise mit Fish River Canyon, Namib-Wüste, Swakopmund, Erongobergen, Waterberg und Etosha-Nationalpark
Trekking & Wandern
Namibia | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
20 Tage
Nächster Abreisetermin
30.10.2020 - 18.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Sachte wiegt das grüngelbe Gras in der lauen Brise und die rostroten Dünen der Kalahari liegen voller Kontrast unter dem tiefblauen Himmel. Der sich tagsüber aufheizende Wüstensand kühlt abends viel langsamer ab als die Luft und prägt ihren Geruch auf eine ganz eigene, angenehme Art. Im Köcherbaumwald heben sich die Bäume tiefschwarz vor dem Sonnenuntergang ab. Zu diesem Anblick gönnen wir uns ein kühles Getränk, in Namibia "Sundowner" genannt. Vielleicht ein Glas Weißwein auf der Terrasse unserer Lodge? Wir lehnen uns zurück und fühlen uns in Namibia angekommen! Doch noch mehr beeindrucken uns die abgestorbenen Bäume im berühmten Deadvlei bei Sossusvlei. Starr und markant stehen sie auf einer hellen Tonpfanne zwischen den höchsten Dünen der Welt. An zwei Tagen wandern wir im Wohlfühl-Takt durch die weite, ruhige, endlos erscheinende Namib-Wüste. Der Sand zeigt sich hier in seiner ganzen Farbpalette von hellgelb bis tiefrot - je nach Sonnenstand. Es erwartet uns ein kuschelig warmes Bett unter dem Abendhimmel inmitten der Dünen! Weiter südlich genießen wir den unbeschreiblichen Ausblick über den sich endlos schlängelnden Flusslauf des Fish River im zweitgrößten Canyon der Welt. Und im Norden liegt riesig und matt-weiß die Etosha-Pfanne vor dem stahlblauen Himmel. Graue Riesen schmücken hier das Bild: die Elefanten. Schlanke Giraffenhälse verschwinden immer wieder hinter den staubig-weißen Akazien. Liegt dort hinten etwa ein Löwe auf der Lauer? Die Vielfalt der unterschiedlichen Landschaften, die "Big Five" hautnah und die grenzenlose Weite Namibias machen sprachlos und bezaubern uns.

Wanderreise zu den Höhepunkten Etosha Park, Sossusvlei und Swakopmund
Trekking & Wandern
Namibia | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 14.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Elefantenherden ziehen geruhsam an uns vorbei und wirbeln den feinen Sand auf, der nicht nur sie, sondern auch das umliegende Gestrüpp weiß färbt. Wir halten den Atem an und bewundern die majestätische Erhabenheit dieser grauen Riesen - mitten im Etosha-Nationalpark mit seiner endlos scheinenden, weiß schimmernden Salzpfanne. Am Abend zeichnen sich Zebras, Giraffen und die fotogenen Oryx-Antilopen schwarz vor dem orange-gelben Sonnenuntergang ab. Hier wirkt der Himmel deutlich größer als zu Hause. Es ist Zeit in unser Camp zurückzukehren, wo wir einen für Namibia so typischen Sundowner genießen. Vielleicht ein "Windhoek Lager", gebraut in Namibia nach deutschem Reinheitsgebot?

Bei Sossusvlei wandern wir zwischen den höchsten Dünen der Welt und staunen über all ihre Farbschattierungen von blassgelb über orangerot bis braunschwarz. Zwischen ihnen bilden helle Tonpfannen einen malerischen Farbkontrast. Schweiß rinnt in unseren Nacken bei der Besteigung dieser Sandberge. Von oben genießen wir die Weite, die Ruhe und den Ausblick, der sich vom Kamm der Dünen ergibt. Langsam lassen wir weiche Sandkörnchen durch unsere Finger rieseln. Am Atlantischen Ozean erwartet uns die unwirtliche und raue Küste mit Tausenden von Zwergohrenrobben. Die deutsche Kolonialarchitektur in Swakopmund ist Kulisse für ein charmantes Kleinstadtleben zwischen Kudu-Gulasch und Schwarzwälder Kirschtorte. Immer wieder bestaunen wir ungewöhnliche Besonderheiten der Natur: einen versteinerten Wald, versteinerte Dünen oder die endemische Welwitschie-Pflanze. Doch es ist die unendlich scheinende Weite dieses Landes, die wir für immer in unseren Herzen tragen werden.

Trekkingreise in das Basislager des Mount Everest und zum Kala Pattar
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
18 Tage
Nächster Abreisetermin
11.11.2020 - 27.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Wie ein breites weißes Band schlängelt sich der Dudh Kosi durch das „Tal des Milchflusses“. Links und rechts erheben sich die Felswände, der Pfad geht langsam aber stetig bergauf. Trekker, Träger und Tragetiere tummeln sich auf dem Weg und auch auf den Hängebrücken herrscht reges Treiben – besonders auf der Hillary-Brücke, die hoch über dem Canyon im Wind schaukelt. Die wehenden Gebetsfahnen sind so bunt wie die Häuser in den Dörfern entlang des Weges. Wir widmen uns der Geschichte und Entwicklung der Everest-Region, machen uns in Namche Bazar mit der Kultur der Sherpa vertraut, besuchen in Khunde das Sir Edmund Hillary Hospital und in Pangpoche das Wiederaufforstungsprojekt „Ein Tag – ein Baum“. Unser Trekking führt uns durch den Sagarmatha-Nationalpark, die Heimat der höchsten Berge der Welt. Wir folgen der klassischen Route durch die Sherpa-Dörfer, bewundern von Khumjung die Aussicht auf die formschöne Ama Dablam und von Tengpoche den Blick auf die weiteren Eisriesen der Khumbu-Region. Der Höhenweg oberhalb des Pheriche-Tales führt uns zum Khumbu-Gletscher und weiter durch die Mulde der Lobuche-Berge über die Hochalm Gorak Shep zum Basislager des Mount Everest. Von hier geht es aber noch höher hinauf: Wir erklimmen den Gipfel des Kala Pattar und genießen vom „schwarzen Berg“ die „weiße Aussicht“. Vor uns liegt die Everest-Pyramide in scheinbar greifbarer Nähe. Unter uns erstreckt sich die Eiswelt des Changri-Gletschers und neben uns strahlt die kantige Spitze des Nuptse in der Sonne. Nicht nur die Höhe, auch der Anblick raubt uns den Atem – umringt von den höchsten Bergen der Welt.

Trekkingreise ins Ama Dablam-Basislager und hinauf zum Gokyo Ri in der Khumbu-Region
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
17 Tage
Nächster Abreisetermin
29.10.2020 - 14.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Von Tiefblau über Azurgrün bis Pechschwarz. Je nach Sonnenstand wechselt der Goyko-See seine Farbe. Am schönsten schimmert er türkisfarben zwischen dem Weiß der um ihn herum aufragenden, schneebedeckten Gipfel. Wir stehen auf dem Gokyo Ri und blicken auf die Giganten der Welt: Mount Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu. Davor wälzt sich der fast komplett von Geröll bedeckte Ngozumpa-Gletscher ins Tal. Ein Bild, das für immer im Gedächtnis bleibt. Aber nicht nur die Bergriesen, auch die kleinen Dinge werden in Nepal zu großen Erinnerungen. Wir trekken von Lukla aus durch das Sherpa-Land, wandern über breite Terrassenfelder und durch malerische Dörfer bis nach Namche Bazar im Zentrum der Khumbu-Region. Wir bewundern im Ama Dablam-Basislager das „Matterhorn Nepals“ - einen der vielleicht schönsten Berge der Erde, beobachten zottelige Yaks auf den Weiden bei Pangpoche und folgen dem Gokyo-Tal bis zum eindrucksvollen Amphitheater der Berge. In den Dörfern und Lodges trinken wir Tee mit den Einheimischen und erhalten Einblicke in die buddhistisch geprägte Kultur der Region. Immer wieder entdecken wir auch kleine Klöster entlang des Weges und mit etwas Glück erleben wir eine Gebetszeremonie der Mönche in Tengpoche. Steile Steinstufen und breite Wanderpfade bringen uns am Ende über Khumjung und Namche Bazar wieder nach Lukla. Zurück in Kathmandu mischen wir uns unter das Volk, stürzen uns nach der Ruhe in den Bergen in das lebhafte Treiben auf den Plätzen und bewundern die bunten Farben der Heiligtümer des Kathmandu-Tals. Das Türkis des Gokyo-Sees noch immer vor Augen.

Trekkingreise rund um den „Berg der Seele“ an der Grenze zu Tibet
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
18 Tage
Nächster Abreisetermin
01.11.2020 - 18.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Wie ein weißer Pfeil ragt die Doppelspitze des Manaslu in den dunkelblauen Himmel. Buddhistische Gedenkschreine mit vergoldeten Spitzen und sorgsam aufgeschichtete Steinplatten mit dem eingemeißelten Mantra „Om mani padme hum“ weisen den Weg rund um den „Berg der Seele“. Links und rechts auf den Feldern werden Mais und Getreide angebaut. Frauen in bunten Saris und beladene Maultiere nutzen den alten Handelspfad, auf dem einst die Yak-Karawanen Holz nach Tibet brachten und mit Salz zurückkehrten. Wir wandern vom Dorf Soti Khola aus durch fruchtbare Reisterrassen, folgen dem Pfad entlang des Buri-Gandaki-Flusses und begegnen dabei immer wieder grasenden Yaks. Monotoner Gesang von Mönchen lockt uns ins Innere eines Klosters und offenbart uns Geheimnisse der tibetischen Kultur. Die Grenze in das Nachbarland Tibet ist von hier nur einen Steinwurf entfernt. Auf unserem Weg wechselt die Vegetation von Rhododendron- und Bambuswäldern mit weißen Orchideen zu Fichten- und Tannenwäldern mit dichtem Unterholz. Im Hintergrund scheinen der Schnee und das ewige Eis des Singri-Gletschers fast unwirklich. Plötzlich dringt das Geräusch der im Wind flatternden Gebetsfahnen an unser Ohr, dann erblicken auch unsere Augen das bunte Gewirr aus Fähnchen: Wir stehen am Pass, dem 5.105 m hohen Larkya-Pass, und staunen über das grandiose Bergpanorama. Über die malerischen Gurung-Dörfer im Tal des Dudh Kosi erreichen wir schließlich das Marsyangdi-Tal, das Ende unseres Treks. Der Geist des Manaslu mit seinem majestätischen Gipfel begleitet uns zurück nach Kathmandu - und sicher auch bis in die Heimat.

Trekkingreise im Sagarmatha-Nationalpark vom Gokyo Ri über den Cho La zum Kala Pattar
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
06.11.2020 - 27.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Hinter den Bergen geht die Sonne auf. Ganz langsam verwandelt sie das Grau der Felswände in warme Farbtöne – erst Rosa, dann Orange und schließlich golden. Immer weiter wandern die Lichtstrahlen den Gletscher hinab, der Schnee scheint Blau, die Seen strahlen Türkis. Der Tag erwacht und gibt die Bühne frei für die Giganten der Erde: Cho Oyu, Lhotse, Makalu, perfekt in Szene gesetzt im Amphitheater des Himalaya. Und im Mittelpunkt der Berg der Berge: Mount Everest. Wir stehen am Gokyo Peak und der Anblick hinterlässt mehr als nur eine Momentaufnahme in unseren Köpfen. Überhaupt sind es immer wieder die Aussichten, die uns in der Khumbu-Region den Atem rauben. Wir wandern entlang des rauschenden Flusses Dudh Kosi und halten die Luft an beim Überqueren der schaukelnden Hängebrücken. Wir trekken durch das Gokyo-Tal zum Ngozumpa-Gletscher, steigen auf den Gokyo Ri und blicken atemlos auf die einzigartige Kulisse. Wir überschreiten den hohen Pass Cho La bis nach Dzonghla und wandern weiter durch den Sagarmatha-Nationalpark, umgeben von den atemberaubenden Achttausendern. Die gewaltigen Ausmaße des Khumbu-Gletschers werden uns im Everest-Basecamp bewusst. Die gigantische Größe des Mount Everest offenbart sich deutlich, wenn wir vom Kala Pattar auf den höchsten Berg der Welt blicken. Unser Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes. Und abends sitzen wir bei heißem Tee in den gemütlichen Lodges zusammen. Yak-Dung brennt in den Öfen und spendet wohltuende Wärme. Die Erinnerung an den Tag zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht und liefert Gewissheit: die Mühe lohnt sich.

Trekkingreise mit Komfort und Blick auf einige der schönsten Gipfel Nepals
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
07.11.2020 - 20.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Zwei Wasserbüffel ziehen einen hölzernen Pflug über ein Feld, Kinder in blau-weißer Schuluniform machen sich auf den Weg zur Schule, Wäsche trocknet in der Morgensonne. Das leuchtende Grün der Reisfelder bildet einen Kontrast zu den mit Schieferplatten gedeckten Häusern des weit verstreuten Bergdorfes. Und über all dem thronen die schneebedeckten Gipfel des Machapuchare und der Annapurna Süd. Auf der Aussichtskanzel über Ghandrung wird klar, warum die kleine Ortschaft zu Recht als eines der schönsten Dörfer Nepals bezeichnet wird. Wir wandern von Dorf zu Dorf über aussichtsreiche Panoramawege, vorbei an Reisterrassen und über Natursteintreppen. Der Rundweg führt uns auf entspannten Etappen durch die vegetationsreiche Landschaft der Annapurna-Region und bietet fantastische Aussichten - nicht nur beim Wandern, auch von der Terrasse unserer komfortablen Lodge bei einem Nachmittagstee. In den Städten entdecken wir die andere Seite Nepals, die ebenfalls Teil dieses Landes ist. Bedächtig umrunden wir den Stupa von Swayambunath in Kathmandu. Gebetsfahnen wehen im Wind, der Klang der Tempelglocken und die Gesänge der Mönche begleiten uns, während sich vor uns die Häuser der Stadt bis an den Horizont ausbreiten. Und in Bhaktapur spazieren wir durch die engen Gassen der Altstadt, hinter deren Fassaden nach uralten Traditionen Holz geschnitzt und farbenfrohes Papier hergestellt wird - sogar Tonkrüge werden noch gebrannt. All diese Eindrücke komplettieren unser Bild von Nepal und bleiben uns in Erinnerung.

Trekkingreise rund um das Annapurna-Massiv über den Thorong La
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
21 Tage
Nächster Abreisetermin
06.11.2020 - 26.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Auf der Hängebrücke herrscht Trubel. Schwer bepackte Mulis überqueren das schaukelnde Metallgitter. Während wir die Tiere vorbeitrotten lassen, trägt der Wind die segensreichen Worte der bunten Gebetsfahren in den Himmel. Noch übertönt das Tosen der Wasserfälle die Stille – aber nicht mehr lange. Einatmen. Ausatmen. Loslassen. Wir machen uns auf den Weg und folgen einer der schönsten Trekkingrouten Nepals, dem Annapurna Circuit, der uns einmal rund um das Annapurna Himal führt. Los geht’s über sattgrüne Reisterrassen hinter Jagat, weiter entlang des subtropischen Marsyandi-Tals und durch luftige Strauchwälder in der Hochebene von Manang. Wir verinnerlichen den Rhythmus der Berge, stumm begleitet von den gewaltigen Achttausendern. Am Thorong-Pass wird die Landschaft immer alpiner, grauer Fels schiebt sich in Szene und Schneefelder sind auch im Sommer keine Seltenheit. Je weiter wir nach Norden kommen, desto stärker prägt der Buddhismus das mehrheitlich hinduistische Nepal. Wir begegnen in Muktinath beiden Religionen, lernen die heilige Quelle und das ewige Feuer kennen und begutachten in Kagbeni die trutzige Gompa im mittelalterlichen Bergdorf. Schon in Tatopani wird die Natur wieder grüner, Farndschungel und Fichtenwälder drängen sich ins Bild. Wir bewundern die unnahbare Annapurna und den majestätischen Machhapuchare von allen Seiten, vom Aussichtspunkt am Poon Hill erleuchten die Himalaya-Riesen zum Sonnenaufgang besonders imposant. Und wenn wir schließlich in Pokhara am Phewa-See die letzten Tage Revue passieren lassen, sind wir sicher - die Umrundung der Annapurna ist ein spektakuläres Erlebnis.

Wanderreise von Maskat durch das Hajar-Gebirge, die Sandwüste Wahiba Sands und entlang der Küste
Trekking & Wandern
Oman | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 14.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Der Duft von Weihrauch, Rosenwasser und indischen Gewürzen weht durch die labyrinthartigen Gassen der Altstadt. Safran, Silberschmuck und bunte Stoffe zieren die reich beladenen Auslagen der Händler. Im Hintergrund dudelt leise arabische Musik aus den Lautsprechern und zaubert ein Lächeln auf unsere Gesichter. Oman ist ein Land, in dem sich der alte Sindbad auch heute noch heimisch fühlen würde, denn die alten Traditionen scheinen trotz der mittlerweile bestehenden Modernisierung nahezu unverändert. Wir besuchen die traditionsreichen Städte Nizwa und Sur, erklimmen antike Festungen und wandern durch sattgrüne Oasen. Daneben erleben wir den weniger bekannten Oman, dringen in abgeschiedene Wadis ein und folgen alten Eselspfaden tief in die majestätische Bergwelt. Subtropische Gärten wechseln sich ab mit goldgelber Sandwüste, türkisfarbene Seen mit dem blaugrünen Meer. Wir besuchen kleine Dörfer, übernachten in familiären Gästehäusern und erkunden mit Jeeps und zu Fuß die Weite der Wüste. Wir genießen Ausblicke von Gipfeln, Tiefblicke in Schluchten und Panoramablicke auf die Küste, während unserer Dhaufahrt mit einem traditionellen Segelschiff. Sie alle fordern unsere Augen und pflanzen unvergessliche Eindrücke in unsere Erinnerungen. Wer authentisches arabisches Leben sucht und den Traum von 1001 Nacht wahr werden lassen möchte, wird auf dieser Reise in das Reich der Wüsten, Hochgebirge und Steilküsten ganz sicher fündig. Und wer noch mehr Meeresluft schnuppern möchte, der sollte noch ein paar Tage verlängern. Wie wäre es mit einem Abstecher an die weißen Sandstrände von Salalah im Süden?

Trekkingreise von der Cordillera Vilcanota bis in den Amazonas
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Peru | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
24.04.2021 - 12.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Tauchen Sie ein in die Stille und Abgeschiedenheit der Bergwelt Perus. Unsere Trekkingroute in der einsamen Cordillera Vilcanota führt uns über karge Steppenlandschaften und saftig-grünes Hochland entlang mächtiger 6.000er. Gletscher kalben in blaugrüne Gebirgsseen und schimmern weißglänzend im Sonnenlicht. Lama- und Alpakaherden zählen zu unseren ständigen Begleitern. Während unserer Fahrt vom Andenhochland in den Regenwald nach Puerto Maldonado schauen wir aus dem Fenster und die Umgebung wandelt sich zusehends vor unseren Augen. Wir durchqueren innerhalb weniger Stunden unterschiedlichste Ökosysteme: vom Hochgebirge geht es über den Bergurwald in den tropischen Regenwald. Intensiv erleben wir die Gegensätze. An uns ziehen die letzten schneebedeckten Gipfel vorbei. Es wird immer grüner, kleine Wasserfälle rauschen am Wegesrand, bis wir schließlich den tropischen Regenwald erreichen. Wir schippern mit dem Boot durch den dichten Dschungel und erhaschen einen Blick auf sich sonnende Alligatoren, schlafende Faultiere und auf Beute lauernde Anakondas. An einer der größten Papageien-Lecken der Welt erleben wir ein unvergessliches Spektakel: Mit schrillen Schreien treffen hier unzählige kreischender Papageien ein. Am Ende der Reise entspannen wir uns in einer komfortablen Lodge, umgeben vom wasserreichsten Fluss der Erde, dem Amazonas. Eine unschlagbare Mischung aus verschiedenen Welten – freuen Sie sich darauf.

Wander- und Safarireise von Johannesburg über Swasiland, Lesotho und die Garden Route nach Kapstadt
Trekking & Wandern
Südafrika, Lesotho | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
14.11.2020 - 05.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Eine sanfte Brise mit dem Duft von Akazien und Jacaranda-Bäumen streift unsere Haut, ein leichtes Kribbeln entsteht im Bauch. Wir fahren im offenen Geländewagen durch die weite Steppe des Krüger-Nationalparks und sind Afrikas wilden Tieren dicht auf der Spur: Löwen, Giraffen, Zebra- und Gnuherden. Neben uns raschelt im Gebüsch eine Warzenschweinfamilie, in der Ferne trampelt eine Elefantenherde am Fluss entlang. Zu Wasser erleben wir bei St. Lucia eine Safari der anderen Art: unser Bootsausflug führt uns zu Krokodilen und Flusspferden. Richtig aufregend wird es zu Fuß, dem Nashorn auf der Spur im Hlane-Nationalpark in Swasiland. An der Panoramaroute blicken wir wandernd auf hohe Wasserfälle, hinein in tiefe Canyons und weit über die tiefgrüne Landschaft hinweg. In den Drakensbergen schauen wir auf die hohen Gipfel des Amphitheaters und entdecken immer wieder traditionelle Rundhütten der Zulus in den Dörfern dieser Gegend. Bei unseren ausgiebigen Wanderungen im Königreich Lesotho können wir den lokalen Basotho, eingehüllt in bunte Decken auf ihren Pferden, begegnen. Die wilde, zerklüftete Küstenlandschaft erkunden wir im Tsitsikamma-Nationalpark auf dem Ottertrail. Hoch spritzt die Gischt vor uns auf, wenn wir zum Kap der Guten Hoffnung wandern. Genussvoll wird es in den "Winelands", wo wir die berühmten Weine Südafrikas und lokale Gaumenfreuden auf einem kleinen Weingut genießen. Zur Belohnung runden wir unser Kapstadt-Erlebnis mit einem Sundowner auf dem Signal Hill ab – hier liegt uns das ganze Kap zu Füßen.

Trekkingreise mit Safari im Krüger-Park über die Drakensberge und Lesotho zur Wild Coast und in die Kapregion
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Südafrika, Lesotho | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
27.03.2021 - 17.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Menschenleere Weite, tierreiche Ebenen, atemberaubende Wanderungen. Zwischen dem Atlantischen und dem Indischen Ozean erwandern wir Südafrika und Lesotho abseits der klassischen Routen. Imposante Wasserfälle, grün bewaldete Berge und schroffe Gipfel - Lesotho, das "Königreich im Himmel", erwartet uns mit der Besteigung des Hodgon's Peak und dem wunderbaren Ausblick auf den höchsten Berg des Landes, den Thabana Ntlenyana. In den Drakensbergen trekken wir an drei Tagen vor der großartigen Kulisse des Amphitheaters durch den Royal Natal Park, bevor wir auf das Plateau wandern und der Tugela Fall vor uns über 900 Meter in die Tiefe stürzt. An der unberührten Küste der Wild Coast wandern wir bei unserem Mini-Trekking an zwei Tagen zwischen unseren Unterkünften. Begleitet vom Rauschen der Brandung folgen wir kaum begangenen Pfaden durch tropische Wälder, vorbei an steilen Felsabbrüchen und begegnen den Bewohnern der Pondo-Dörfer. Nur elf Wasserfälle weltweit stürzen direkt ins Meer, zwei dieser seltenen Naturphänomene sehen wir hier am Indischen Ozean. Intensive Safari-Erlebnisse warten in und um den Krüger-Nationalpark auf uns. Auge in Auge stehen wir Elefant, Giraffe und Zebra in einem privaten Wildreservat auf einer Fußpirsch gegenüber. In der Kapregion am Atlantischen Ozean schauen wir den Pinguinen beim Watscheln zu und erwandern das Kap der Guten Hoffnung. Tagsüber erkunden wir den Tafelberg und seine Umgebung und besuchen abends das quirlige Kapstadt, auch "Restaurant der Meere" genannt. Das kulinarische Erbe der Regenbogennation und die idyllische, kapholländische Architektur runden unsere Trekkingreise zwischen den Ozeanen ab.

Trekkingreise im Fish River Canyon mit Kalahari-Wüste, Namib-Wüste und Naukluftbergen
Trekking & Wandern
Namibia | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
22.05.2021 - 06.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Sedimentschichten aus unzähligen Brauntönen fallen in breiten Schluchten zum sich windenden Fluss in der Tiefe ab. Atemberaubend ist dieser weite Ausblick über den zweitgrößten Canyon der Welt. Hier am Rande des Fish River Canyons beginnt unser Trekking. Wir steigen über einen steilen Weg hinunter, hinein in Jahrmillionen Erdgeschichte. Drei Tage wandern wir vorbei an hohen Tafelbergen und spitzen Zinnen, über hell-sandigen Boden und rutschige Steine durch das meist ausgetrocknete Flussbett. Unser Gepäck wird dabei von Camp zu Camp befördert, wir tragen nur unseren Tagesrucksack. Der leuchtende Sternenhimmel, die Farbschattierungen der Felsabstürze am frühen Morgen und die goldenen Köcherbäume in der Ebene bleiben unvergessen.

In der Namib-Wüste steigen riesige, orange-rote Sanddünen aus hellen Tonpfannen auf. Noch bei Dämmerung steigen wir auf die "Dune 45", um von ihr den Sonnenaufgang über dem Namib-Naukluft Park zu beobachten. Ein unendliches Dünenmeer liegt uns zu Füßen. "Big Daddy" ist mit 350 Metern eine der höchsten Sanddünen der Welt. Nach dem Aufstieg haben wir uns eine Pause verdient und lassen uns den roten Sand durch die Finger rieseln. Auf einer privaten Farm erleben wir die Tierwelt Namibias zu Fuß - Auge in Auge mit Zebra und Antilope.

In den Naukluftbergen erwarten uns einfache Wege sowie steile Herausforderungen. Wir wandern durch enge Schluchten, waten durch kühle Wasserstellen und durchqueren kleine, manchmal ausgetrocknete Wasserläufe. Bei einem Sundowner genießen wir den weiten Ausblick auf die sich rötlich färbenden Berge bei Sonnenuntergang und sind uns einig: Der Süden Namibias ist unser Wanderparadies!

Wanderreise zwischen Regenwald, Ozeanen und Vulkanen
Trekking & Wandern
Costa Rica | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 18.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Brüllaffen hangeln sich durch die Baumwipfel. Kolibris umschwirren die süß duftenden exotischen Blüten. Ein Tapir flüchtet in den Regenwald. Ein Ameisenbär kreuzt unseren Weg. Der Ruf des Tukans begleitet uns, während wir auf schmalen Pfaden durch den Corcovado-Nationalpark wandern. Costa Ricas Vielfalt reicht von rauchenden Vulkanen zu dicht bewaldeten Bergen, von einsamen Stränden zu himmelblauen Flüssen, von dunklem Tiefland-Regenwald über dichte Nebelwälder bis zu weiten Savannen. Unsere Route verläuft durch die schönsten, teils noch wenig bekannten, der rund 30 Nationalparks. Küsten mit tropischem Flair, das kühlere Hochland mit seinen aktiven Vulkanen, blubbernden Schlammtümpeln und Nebelwäldern – das alles findet man auf kleinem Raum. Auch die Vielseitigkeit der Tier- und Pflanzenwelt ist überall zu sehen und zu spüren. Wir lassen uns frühmorgens vom vielstimmigen Konzert der Urwaldvögel wecken und nach einem Wandertag voller Entdeckungen, abends in einer der gemütlichen Lodges mit liebevoll zubereiteten einheimischen Gerichten verwöhnen. Auch zwei Küsten gilt es zu entdecken. Wir laufen barfuß an den weißsandigen Traumstränden in Manuel Antonio am pazifischen Ozean, genießen das Wasser frischer Kokosnüsse und die traumhafte Kulisse. An der wilden Karibikküste lauschen wir den Reggaetönen, wandern auf Regenwaldpfaden, erfrischen uns im kühlen Atlantik und entspannen an palmengesäumten Sandstränden. Die lebenslustigen Bewohner Costa Ricas, die „Ticos", freuen sich, uns ihr Land zu zeigen. Ihr lebensfrohes Motto „Pura Vida" wirkt ansteckend – kommen Sie einfach mit und überzeugen Sie sich selbst!

Trekkingreise durch das Hügelland von Umbrien und die Berge des Latium entlang des Franziskusweges
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
11 Tage
Nächster Abreisetermin
01.04.2021 - 11.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Sonne glänzt über den Dächern von Assisi. Die Kuppeln der Basilika San Francesco leuchten golden und werfen ein geheimnisvolles Licht auf die mittelalterliche Stadt. Leise Orgelklänge erfüllen die Luft während wir durch die engen Gassen schlendern. Vor vielen Jahren nahm die Botschaft des Franz von Assisi von hier ihren Lauf um die Welt – heute starten wir nicht weit von dieser Stelle unsere Trekkingreise mit leichtem Gepäck. Der Weg durch die umbrische Hügellandschaft bis zu den Sabiner Bergen im Latium könnte kaum abwechslungsreicher sein. Wir wandern durch fruchtbare Täler, steigen auf einsame Berggipfel und pausieren unter knorrigen Olivenbäumen. Dabei machen wir auch immer wieder Halt in beschaulichen Dörfern und plaudern mit den Einheimischen. Entlang des Franziskusweges ticken die Uhren noch etwas langsamer als im Rest des Landes. Die Wasserleitungen wurden zum Glück längst erneuert, doch das gigantische Aquädukt von Spoleto gehört trotzdem untrennbar zu dieser Kulisse. Schritt für Schritt nehmen wir tagsüber die Ruhe und die tief verwurzelte Kultur in unsere Gedanken auf, am Abend füllen wir unseren Körper mit Italienischen Köstlichkeiten. Die markante Silhouette des Monte Soratte weist uns schließlich den Weg nach Rom, in die Ewige Stadt. Je näher wir kommen, desto mehr ersetzen die Kuppeln der Kirchen die Spitzen der Berge in unserem Blickfeld, bis sich schließlich die Naturlandschaft ganz der antiken Stadt geschlagen gibt. Ein Abend in Rom um die Erlebnisse zu sortieren – besser geht’s nicht!

Trekkingreise durch das Wüstengebiet Tadrart in der Zentralsahara
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Algerien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
22.11.2020 - 06.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH
Dschungel, Maya und Vulkane
Guatemala | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
21.11.2020 - 04.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Neuland, Geheimtipp und gleichzeitig ein Paradies für Mountainbiker! Unsere Guatemala Reise startet in Antigua, der ehemaligen Hauptstadt und dem einstigen spanischen Verwaltungszentrum für gesamt Zentralamerika und Mexiko. Von hier aus beginnen wir unsere Tour auf Singletrails an den Hängen des Volcan de Agua, der über der Stadt thront. Die nächsten Tage führen uns weitere Pisten bis zum Lake Atitlan, der mit seinen beiden flankierenden Vulkanen und seinem azurblauem Wasser sicherlich als einer der schönsten Seen der Welt gelten darf. Hoch über dem See kommen wir in den Genuss einer Slickrock-Abfahrt. Die zweite Hälfte der Tour findet hauptsächlich auf unbefestigten Straßen und Dschungeltrails statt und führt uns in die entlegenen Cuchumatanes Mountains. Unter den eisigen 3.600 m hohen Gipfeln können wir nicht nur die Landschaft in vollen Zügen genießen, sondern gewinnen auch Einblicke in das Leben der ansässigen Bevölkerung. Eine einzigartige und spektakuläre Mountainbiketour durch ein urwüchsiges Land im Herzen Zentralamerikas.

Trekkingreise im Osten Nepals zum Makalu-Basislager
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
20 Tage
Nächster Abreisetermin
26.03.2021 - 14.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Üppig-grüner Regenwald umgibt die Siedlungen. In der Ferne kreischen kleine Affen, die sich von Baum zu Baum hangeln. Die Luft ist feucht und warm. Szenenwechsel: Mächtige Gletscher bahnen sich ihren Weg zwischen den Eisgipfeln der Bergkette. Die wuchtige Makalu-Südwand blickt stumm auf das Geschehen. Mehr Kontrast geht nicht – der Makalu-Trek zeigt viele Gesichter. Einsame Wege führen uns im Osten Nepals in den Makalu-Barun-Nationalpark, in dem wir durch unterschiedliche ökologische Zonen wandern. Wir entdecken das subtropische Arun-Tal, das von warmem, terrassiertem Ackerland geprägt ist. Wir beobachten Bauern auf ihren Reisfeldern und beim Ernten von großen Bananenstauden. Vom Kongma-Pass genießen wir den Rundumblick, bevor wir über die Pässe Shipton und Keke das obere Barun-Tal erreichen. Wir sind in der subalpinen Zone, hier prägen steile Granitklippen und spektakuläre Wasserfälle die Landschaft – so abgelegen, dass sogar Schneeleoparden meist unbemerkt durch die Berge streifen. Durch dichten Rhododendron- und Nebelwald wandern wir schließlich in alpines Gelände, wo uns Wiesen voller Kräuter, Gräser und Wacholder erwarten und wo die Sherpa ihre Yaks weiden lassen. Nun ist es nicht mehr weit bis ins Basislager auf 4.870 m. Vor uns erheben sich die markanten Fels- und Eiswände des Makalu, des fünfthöchsten Berg der Erde und die leuchtend weißen Gipfel über uns scheinen zum Greifen nahe. Und wenn unser Blick über die Gletscher von Mount Everest und Lhotse schweift, wird der Kontrast zum Grün des durchwanderten Flusstals noch eindrucksvoller. Trekking zum Makalu Basislager - die Gegensätze ziehen uns an.

Wanderreise auf den Spuren der Revolutionsgeschichte in Kubas Osten
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Kuba | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
08.11.2020 - 23.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Mehr Temperament, mehr Revolutionsgeschichte! Das ursprüngliche Kuba finden wir fern des fortschrittlicheren Westens in der einsamen Gegend im Osten der Karibikinsel. Über steinerne Treppenstraßen und vorbei an blauen, gelben und roten Häusern schlendern wir durch Santiago de Cuba. Abends besuchen wir das Casa de la Trova, eines der beliebten Musik- und Tanzlokale. Die Melodie der karibischen Salsa-Rhythmen geht schnell ins Ohr. Wie von selbst wippen unsere Füße im Takt. Tagsüber tragen sie uns auf einfachen Wegen tief in die Bergwelt der Sierra Maestra, jenes sagenumwobenen Gebirges, in dem Fidel Castro und Che Guevara ihre Revolution starteten. In Baracoa fahren Pferdekutschen neben uns durch die von Kolonialhäusern gesäumten Gassen. Wussten Sie, dass hier in der Bucht von Baracoa, Kolumbus 1492 zum ersten Mal die Insel betrat? Im unberührten Alexander-von-Humboldt-Nationalpark wandern wir vorbei an riesigen Farnen, beobachten Kolibris und saugen die Gerüche des Urwalds tief in uns ein. Ein Naturschutzgebiet, das in der Karibik noch seinesgleichen sucht. Wir besteigen den Tafelberg El Yunque und genießen nach der Anstrengung umso mehr die Fahrt im traditionellen Cayuca-Holzboot auf dem Toa-Fluss. Aus dem dichten Blätterdach des Dschungels dringt das Kreischen der Papageien zu uns durch. Im karibischen Guardalavaca findet unsere Aktivreise einen ruhigen Ausklang: Weißer Sandstrand und türkisblaues Meer erwarten uns. Verwöhnt werden wir mit frischer Kokosnussmilch und kubanischen Mojitos. An den feinen Geschmack des fangfrischen Hummers werden wir uns noch lange erinnern.

Bergsteigerreise durch die nördliche Atacama-Wüste
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Chile | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
17 Tage
Nächster Abreisetermin
30.10.2020 - 15.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Im Altiplano zwischen Iquique und Arica dominieren schneebedeckte Vulkane, bizarre Wüstenlandschaften sowie die Salzseen Coipasa und Surire die Landschaft. Die helle, steinige Atacama-Wüste ist gesprenkelt mit tiefen Canyons und kleinen fruchtbaren Oasen.

In dem spärlich besiedelten Gebiet fahren wir durch abgelegene, traditionelle Dörfer mit Lehmkirchen und treffen auf Aymara-Familien. Unsere Wanderungen führen uns mitten hinein in die unberührte Natur, tagelang begegnen wir kaum einer Menschenseele. Wir treffen vielleicht auf Lamas mit klingelnden Glöckchen und wilde Vicuñas. Einmalig ist der Blick vom Cerro Rojo (5.330 m) über die weiße Salzkruste des Salar de Surire mit seinen rosaroten Flamingos. Am Chungara-See fasziniert uns der Anblick des perfekten, formschönen Vulkans Parinacota. Spätestens bei Sonnenuntergang, wenn die weiße Pyramide in glühendes Rot getaucht wird, kommen auch die letzten Zweifler ins Schwärmen. Noch in der Dunkelheit beginnt die Besteigung des Guallatire. Über Geröll, Schnee und Gletscherfelder steigen wir den aktiven Vulkan hinauf, vor uns steigen kleine, malerische Rauchsäulen in den Himmel. Oben angekommen sind wir erst mal überwältig, wir haben es geschafft - der 6000er ist erklommen!

Wanderreise auf die Frühlingsinseln La Palma, La Gomera und Teneriffa
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Spanien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
13 Tage
Nächster Abreisetermin
11.11.2020 - 23.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Auf den kanarischen Inseln herrscht ewiger Frühling. Ein leichter Wind, eine Prise Blütenduft, Sonne pur – und schon wird klar, dass die Kanaren irgendwie anders ticken. Ohne Jahreszeiten gibt es auch keine Zeit - und die vergisst man tatsächlich recht schnell, wenn man in die herrliche Natur eintaucht. Vulkangipfel, Lorbeerwälder und Ginsterfelder, Bergdörfer, Badebuchten und Lavastrände - von allem ist etwas geboten. Auf La Palma tauchen wir ein in die Welt der Vulkane, wandern entlang der schwarzen Krater und durchqueren die beeindruckende Caldera-Schlucht. Steile Kraterwände und eine üppige Pflanzenpracht begleiten uns auf der blühenden Insel und wenn wir endlich die Wolken erreichen, können wir bis zu den Nachbarinseln blicken. Mit der Fähre setzen wir nach La Gomera über, wo wir auf einsamen Pfaden den märchenhaften Nebelwald durchqueren. Und das nicht ohne Grund, denn auch auf dieser Insel wollen wir hoch hinaus und uns einen Überblick verschaffen. Aber auch die beschauliche Inselhauptstadt San Sebastián will ausgiebig erkundet werden, bevor wir per Schiff nach Teneriffa übersetzen. Auf der größten Insel der Kanaren dominiert der erhabene Teide die Kulisse und wir nähern uns Schritt für Schritt dem höchsten Gipfel Spaniens. Einblicke und Ausblicke - wir erwandern die schönsten Ecken der Inselgruppe, mischen uns in den kleinen Bergdörfern unters Volk und picknicken inmitten von sattgrünen Terrassenfeldern. Zur Erfrischung lockt immer wieder der Sprung ins Meer. Die Kanaren haben immer Saison, sind zum Baden alleine aber zu schade – sie sind wanderbar!

Trekkingreise durch Zentralmyanmar von Yangon über Mandalay nach Bagan
Trekking & Wandern
Myanmar (Burma) | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 18.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Die rotbraune Erde ist warm. Staub wirbelt auf, feine Äste knirschen unter den Schuhen. Links und rechts der Straße liegen Teeblätter zum Trocknen, wir nähern uns einem Dorf. Vor den Holzhäusern spielen Kinder, ein Schwein grunzt schläfrig unter der Terrasse, wir werden lächelnd begrüßt – mitten in Myanmar, zwischen Bergen und Teeplantagen fernab der Zivilisation. Wir wandern entlang der Reisfelder, folgen den schmalen Pfaden durch die Hügellandschaft des Shan-Staates und trekken zu den abgelegenen Dörfern der verschiedenen Volksgruppen. Wir picknicken an einer Thermalquelle, speisen mit den Mönchen und werden immer wieder von einheimischen Familien bekocht. Dabei blicken wir in den Alltag der Menschen und lernen ihre tief verwurzelten Traditionen kennen. Wir entdecken prachtvolle Pagoden, bewundern geschmückte Tempel und besuchen die Mönche und Nonnen in ihren Klöstern. In Yangon lauschen wir den Gebetszeremonien in der Shwedagon-Pagode, in Mandalay treffen wir die größte goldene Buddha-Statue des Landes und in Bagan radeln wir durch weitläufige Tempelfelder. Wir folgen dem Ufer des Ayeyarwady zum hölzernen Bagaya-Kloster, erkunden die Pindaya-Höhlen bei Heho und gehen im Morgenlicht über die U Bein Brücke von Amarapura. Wir gleiten mit dem Zug gemächlich über das berühmte Gokteik-Viadukt, brausen mit dem Boot über den Inle-See und radeln durch leuchtend grünen Bambuswald zu den Pagoden von Indein. Und am Ende wird klar: Es sind nicht nur die goldenen Buddhas, die Myanmar so einzigartig machen, es sind die Menschen und die Natur, die für goldene Erinnerungen sorgen.

Trekkingreise von Duschanbe in den Ost- und West-Pamir
Trekking & Wandern
Tadschikistan | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
23 Tage
Nächster Abreisetermin
13.08.2021 - 04.09.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

"Mitten in der kargen Mondlandschaft glitzern kristallklare Seen wie kostbare Juwelen in der Sonne. Immer wenn ich am Ufer stehe und auf diese einzigartige Gebirgswelt blicke, bin ich zutiefst ergriffen von der Schönheit dieser Landschaft. Tadschikistan ist meine ehemalige Heimat und hier bin ich jedes Mal aufs Neue begeistert von der Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen, die diese Region noch faszinierender machen." (Marina Novikova) Der Pamir gehört zu den entlegensten Regionen der Welt und wir trekken mit Marina durch die von Gletschern geformte Bergwelt. Sie zeigt uns ihre Heimat und lässt uns als studierte Geologin an spannenden geografisch-geologischen Phänomenen teilhaben. Wir folgen dem mächtigen Flusslauf des Pandsch, der sich durch die zerklüfteten Felsen des West-Pamirs zwängt. Auf der einen Seite begleiten uns die schneebedeckten Gipfel der Sechstausender, am anderen Ufer erheben sich die gigantischen Eiswände des Hindukusch. Wir besuchen abgelegene Dörfer, plaudern mit Händlern auf dem Markt und den Menschen in den Straßen. Und spätestens in den Homestays verstehen wir, wie die Familien ihren Alltag meistern. Unser Trekking führt uns aus der Hochebene des Ost-Pamir über hohe Pässe und steppenartige Weidegebiete bis in den West-Pamir. Dabei begegnen wir wuscheligen Marco-Polo-Schafen und zotteligen Yaks sowie deren freundlichen Hirten, die uns in die Nomadenkultur einweihen. Und wenn wir schließlich am Zaroshkul-See stehen und unsere Eindrücke Revue passieren lassen, wissen wir es sicher – der Pamir ist wild und wunderschön zugleich!

Marokko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
9 Tage
Nächster Abreisetermin
14.11.2020 - 22.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Verlängern Sie Ihre Bike-Saison in der Wintersonne Marokkos! Zwischen den schneebedeckten Gipfeln des Hohen Atlas im Norden und der Sahara im Süden ist das Klima auf dieser Route perfekt zum Biken außerhalb der europäischen Sommermonate.

Das ganze Spektrum marrokanischer Höhepunkte erwartet Sie. Entlang des Hohen Atlas biken Sie auf guten Asphaltstraßen über den Tizi n'Tichka-Pass (2.260 m) bis zur Wüstenstadt Zagora und rund um den schneebedeckten Toubkal (4.167 m), den höchsten Berg Nordafrikas. Die Kulisse Ihrer Tour bilden traditionelle, im Abendlicht rot leuchtende Kasbahs und üppige Palmenoasen im Draa-Tal , ursprüngliche Berber-Dörfer und das einsame Djebel Saghro-Gebirge am Rand der Sahara mit seinen spektakulären Felsformationen. Das orientalische Flair auf dem Markt in Marrakech bildet den krönenden Abschluß. Genießen Sie die Magie Marokkos, den "Thé á la Menthe" und die Gastfreundschaft der Berber auf dieser ganz besonderen Roadbike-Tour!

Trekkingreise um den „Weißen Berg“ und in das Hidden Valley
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
02.04.2021 - 23.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Wie ein massiver Diamant aus Eis und Fels ragt er in den Himmel über Nepal. Mal präsentiert er sich friedlich und ruhig, dann wieder wild und unnahbar. Der Dhaulagiri, der "weiße Berg", hat eine besondere Aura, und je näher wir dem Bergriesen kommen, desto deutlicher spüren wir seine Magie. Wir trekken durch die grüne Landschaft, wandern zwischen Bananenstauden und Orangenbäumen, und durchqueren dichten Kiefernwald. Wir passieren abgeschiedene Dörfer und lernen den Alltag der Bergvölker der Gurung und Magar kennen. Und Schritt für Schritt kommen wir weiter in die Höhe - Tiefblicke ins Tal und Weitblicke auf die schneeweißen Gipfel der Dhaulagiri-Gruppe inklusive! Auch die Annapurna-Kette lässt sich immer wieder blicken, doch im Zentrum steht der Dhaulagiri. Vom Italy Basecamp blicken wir auf seine mächtige Südwand, unter seiner spektakulären Nordwand schlagen wir unsere Zelte auf. Der mit Geröll bedeckte Chonbardan-Gletscher führt uns in das Hidden Valley, das sich zwischen den Fünftausender-Pässen French Col und Dhampus erstreckt. Meist dominiert hier Eis und Schnee, doch können uns hier durchaus auch grüne Grasflächen willkommen heißen. Wir steigen früh morgens zum Dhampus-Pass auf und können im Norden die wüstenhafte Hochebene von Tibet erahnen. Während um uns herum die Bergwelt langsam im Licht der Morgensonne erstrahlt, eröffnet sich uns ein traumhafter Blick: Eine Parade von Gipfeln, darunter Tukuche, Tilicho, Nilgiri und Annapurna. Sind die Bedingungen ideal, krönen wir unser abenteuerliches Trekking mit dem Aufstieg zum Dhampus Peak und grüßen den Dhaulagiri zum Abschied aus 6.012 m Höhe.

Expedition auf zwei Paradegipfel in den Anden
Bergsteigen, Trekking & Wandern
Peru | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
23 Tage
Nächster Abreisetermin
29.05.2021 - 20.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Diese beiden Traumgipfel, der Alpamayo und der Huascarán, sind alpinistisch gesehen für sich schon absolute Highlights - nicht nur in der Cordillera Blanca! Der „schönste Berg der Welt" (?) und der höchste Gipfel von Peru versprechen - Schönheit hin, Höhe her - eine Traumkombination für Bergsteiger mit gehobenem Allroundkönnen! Der Huascarán ist kein extrem schwieriger Berg, doch nicht zu unterschätzen und mit seinen wildzerrissenen Gletschern auch objektiv nicht ganz ungefährlich. Gletscherspalten, die Gefahr von Eislawinen und einige Steilstufen mit wechselnden Eisverhältnissen erfordern beträchtliches alpinistisches Können. Der Nevado Alpamayo hingegen ist technisch deutlich schwieriger, dafür mit nicht ganz 6000 m Höhe einige Meter niedriger, jedoch alles andere als nur als ein „Akklimatisationsberg" zu betrachten. In der markant geriffelten Südwestwand (je nach Verhältnissen werden die Ferrari- oder die steilere Franzosenroute begangen) sind Eiskletterschwierigkeiten bis zu 60 Grad Steilheit zu bewältigen, die allerdings über weite Strecken mit Fixseilen wesentlich erleichtert werden.

Skiabenteuer im Orient
Winter & Schnee, Bergsteigen
Iran | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
11 Tage
Nächster Abreisetermin
15.04.2021 - 25.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH
Wanderreise mit naturnahem Camping durch ganz Namibia mit unserem "Wüstenfuchs"
Namibia | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
23 Tage
Nächster Abreisetermin
25.09.2021 - 17.10.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Namib ist eine der ältesten und trockensten Wüsten der Welt. Entdecken Sie die unglaubliche Vielfalt der einzigen afrikanischen Küstenwüste, die sich bei einer Breite von 100 - 150 km über 2000 km vom Oranje River Südafrikas bis hinauf nach Angola erstreckt. Hier endlose Sandmeere mit einigen der höchsten Dünen der Welt, mal weiß, gelb oder in leuchtendem Apricot, dort Mondlandschaften aus riesigen Geröll- und Kiesflächen oder wildzerklüftete, bunt gefärbte Bergwelten aus Sandstein, Granit und Lava, durchzogen von tiefen Canyons und Trockentälern. Einsam und fast menschenleer zieht sie sich am eiskalten Atlantik entlang und ist doch voller Leben. Die Bandbreite reicht von nebeltrinkenden Schwarzkäfern, lebenden Fossilien wie den Welwitschia-Pflanzen bis hin zu Hunderttausenden von Pelzrobben, von Spitzmaulnashörnern über Giraffen und Löwen bis hin zu den Phantomen der Wüste, den legendären Wüstenelefanten. Sie alle sind Teil der Namib Wüste und Bestandteil dieser neu erkundeten Sondertour „Zeit für die Namib", die unser Wüstenfuchs Egmont Strigl für Sie auf neuer Route zusammengestellt hat. Kommen Sie mit und staunen Sie selbst...

Höhepunkte Kolumbiens von Bogota bis Cartagena
Kolumbien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
06.02.2021 - 20.02.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Weit schweift der Blick über grüne Andenlandschaften mit dichter Vegetation und tiefen Schluchten. Wüstenartige Hochtäler wechseln mit üppigem Urwald ab und inmitten von Kaffeeplantagen spüren Sie in den Dörfern die unglaubliche Lebensfreude der Kolumbianer. In den weißgetünchten kolonialen Dörfern und Städten mit ihrem charmanten Flair scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Bike-Erlebnis pur gibt es Im Chicamocha Canyon auf herrlichen Mountainbike-Trails und tollen Downhills. Sie relaxen an feinsandigen Karibik-Buchten am Tayrona-Nationalpark, umrahmt vom tropischen Regenwald und besuchen zum Abschluss die zauberhafte, farbenfrohe Kolonialstadt Cartagena, eine der schönsten Städte Südamerikas.

Lassen Sie sich auf dieser einzigartigen Biketour von der Liebenswürdigkeit der Menschen, der Musik und der landschaftlichen Vielfalt Kolumbiens anstecken!

Biken im Naturparadies zwischen Karibik und Pazifik
Costa Rica | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
14.11.2020 - 28.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Erleben Sie die ganze Bandbreite der faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt in Costa Ricas artenreichen Nebel-und Bergregenwäldern vom Bike aus. Das Land zwischen Karibik und Pazifik ist ein Naturparadies und Eldorado für Mountainbiker. Die Vielfalt reicht von rauchenden Vulkanen bis zu dicht bewaldeten Bergen, von einsamen Stränden bis zu türkisblauen Flüssen, von dunklem Tiefland-Regenwald über dichte Nebelwälder bis zu weiten Savannen.

Ziel dieser exotischen Biketour ist der Norden Costa Ricas mit der Halbinsel Nicoya und den vulkanischen Cordilleras de Guanacaste und de Tilarán. Hauptattraktion im Landesinneren ist der 1.633 m hohe Vulkan Arenal, einer der aktivsten Vulkane der Erde. Lassen Sie sich frühmorgens vom vielstimmigen Konzert der Urwaldvögel wecken und nach einem Biketag voller Entdeckungen abends in einer der gemütlichen Lodges mit liebevoll zubereiteten einheimischen Gerichten verwöhnen. Die netten Bewohner Costa Ricas, die „Ticos", freuen sich, Ihnen ihr Land zu zeigen. Baden, Relaxen und Schnorcheln an weißen Sandstränden beim Cahuita-Nationalpark bilden den krönenden Abschluss einer herrlichen Biketour voller Entdeckungen.

„Pura Vida" - Costa Ricas Motto wirkt ansteckend – überzeugen Sie sich selbst!

Die unberührte, stillste und längste Route
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Tansania, Vereinigte Republik | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
11 Tage
Nächster Abreisetermin
23.12.2020 - 02.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Auf dem Northern Circuit erleben wir wie unsagbar schön der Klang von Stille sein kann. Vielleicht sind wir mit unserer Begleitmannschaft hier ganz alleine unterwegs. Wer hätte gedacht, dass man am Kilimanjaro noch echte Bergeinsamkeit finden kann?

Wir schlüpfen aus unseren Zelten und genießen die morgendliche Szenerie. Die Sonne taucht die karge Vegetation allmählich in warmes Licht. In Richtung Norden erstreckt sich ein endloses Wolkenmeer über der kenianischen Savanne. In südlicher Richtung haben wir unser Ziel, den mächtigen Aufbau des Kibo, vor Augen. Eine friedliche, verschlafene Ruhe liegt über dem Pofu Camp auf dem einsamen Northern Circuit, der sich nordseitig um den Kibo windet. Die nördlichen Eisfelder am Kraterrand thronen hoch über dem Weg.

Wir erklimmen den höchsten Berg Afrikas über die einsamste aller Routen und lernen dabei den unberührten, wilden Westen, die stille, karge Nordseite und den saftig-grünen Süden kennen. Acht Tage haben wir Zeit, den Kilimanjaro intensiv kennen zu lernen und uns an die Höhe zu gewöhnen. So viel Zeit nehmen sich die Wenigsten. Für uns aber gilt "Pole Pole" - "nur langsam", denn in der Ruhe liegt die Kraft! Wenn wir schließlich ganz oben stehen, spüren wir diese grenzenlose Kraft und Freiheit, alles schaffen zu können, wenn wir es nur wollen!

Trekkingreise durch das Innere Dolpo zum Shey Gompa und Phoksundo-See
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
21.05.2021 - 10.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Abgeschirmt vom mächtigen Dhaulagiri-Massiv und der Bergkette des Kanjiroba Himal liegt „Klein-Tibet“ isoliert vom Rest des Landes. Nur selten fallen Regentropfen auf die Landschaft, die sich mit ihren lichten Wäldern, alpinen Matten und wüstenhaften Steppen eindrucksvoll präsentiert. Wir machen uns mit Harka auf den Weg ins Innere Dolpo und er zeigt uns die sich stets verändernde Kulisse. Wir durchqueren vegetationsreiche Flusstäler, tief ins Gestein eingeschnittene Schluchten und üppigen Nadelwald. Karge Felsformationen weisen uns den Weg über hohe Pässe – begleitet vom Ausblick auf die schneebedeckten Berggipfel. Durch das Tal des Tarap Khola und über den Pass Jyanta La erreichen wir das größte Dorf der Region, Saldang, das von einem Mosaik aus reifender Gerste und Buchweizenfeldern umgeben ist. Im Pilgerort Shey Gompa lüften wir die Geheimnisse der Bön-Kultur und am türkisblauen Phoksumdo-See schlagen wir unsere Zelte auf. Der See liegt still vor uns, ein intensiver Duft von Harz, Ginster und jungem Birkenlaub erfüllt die Luft und nur gelegentlich wird die Ruhe durch einen Vogelruf unterbrochen - es sind Momente wie dieser, die Dolpo für uns unvergesslich machen!

Standort-Wanderreise mit Wanderungen im Nationalpark Hohe Tatra und im Slowakischen Paradies
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Slowakei | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
10.07.2021 - 17.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Steile Felswände bestimmen das Landschaftsbild. Die kargen Spitzen ragen in den Himmel, die grünen Sockel scheinen im klaren Wasser der Bergseen zu zerfließen. Am Ufer wachsen Bäume und Sträucher, die Luft ist klar und frisch. Das Pfeifen der Murmeltiere durchbricht die Stille. Schnell verwandelt sich das sanfte Hügelland wieder in scharfkantige Gipfel, die nur noch eine karge Vegetation vorweisen. Die Hohe Tatra ist ein geheimes Paradies – für Gämse, Luchse und Wölfe, aber auch für Wanderer und Bergsteiger. Wir beziehen unser Quartier im hübschen Kurort Starý Smokovec am Fuße der Berge und erkunden von dort das "kleinste Hochgebirge der Welt". Wir wandern durch dichten Mischwald, über blühende Bergwiesen und durch den botanischen Garten des Nationalparks, wir überqueren steile Pässe, rasten an rauschenden Wasserfällen und picknicken in urigen Berghütten. Wir erkunden die Mini-Alpen aber nicht nur überirdisch, sondern wagen in der Tropfsteinhöhle Belianska Jaskyna sogar einen Blick in die Erde hinein. Mit etwas tierischem Glück entdecken wir sogar die Spuren von Bären zwischen den Bäumen oder hören das Schnalzen der Auerhähne bei Balzen! Die Tatra ist zwar klein, aber bietet dennoch das gesamte Natur-Repertoire der Alpen auf engstem Raum: Die Wege sind vielseitig, mal ausgewiesen, mal ausgesetzt, auf jeden Fall aber aussichtsreich und mit einer Ruhe versehen, die sonst kaum noch zu finden ist. Und wenn der Hunger ruft, dann stärken wir uns mit Brimsenkäse, Palatschinken und Piroggen – so geht Bergsteigen auf Slowakisch.

Wanderreise zu den Höhepunkten Myanmars von Yangon, dem Goldenen Felsen über Bagan nach Mandalay und an den Inle-See
Trekking & Wandern
Myanmar (Burma) | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
20 Tage
Nächster Abreisetermin
20.12.2020 - 08.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Der Himmel färbt sich langsam rot. Aber es wird nicht dunkel, unzählige Kerzen flackern im Schein der untergehenden Sonne und bringen die goldenen Kuppeln der Schwedagon Pagode noch mehr zum Leuchten. Der Duft von Räucherstäbchen liegt in der Luft, die nackten Füße tapsen im Takt zu dem Klang der Gebetsglöckchen. Auf dem Boden sitzen betende Pilger, Gruppen von Mönchen singen ihr Gebet. Ein fast überirdisches Licht umstrahlt diesen magischen Ort – mitten im Großstadtchaos der burmesischen Hauptstadt. Wir tauchen ein in das quirlige Treiben von Yangon, streifen durch die belebten Gassen von Mandalay und besuchen den bunten Markt von Bagan. In der eindrucksvollen Karstlandschaft von Hpa-An entdecken wir unzählige Buddha-Statuen in Höhlen und am Goldenen Felsen versammeln wir uns mit den Pilgern zum Sonnenuntergang. Auf dem Yankin Hill plaudern wir mit den Mönchen und in Loikaw lüften wir das Geheimnis der Langhalsfrauen. Wir steigen über Stufen auf den heiligen Mount Popa, queren zu Fuß die berühmte U-Bein-Brücke und wandern durch die abgeschiedenen Dörfer der Shan-Region. Bei der Bootsfahrt über den Inle-See bewundern wir die schwimmenden Gärten und mit einer Fähre überqueren wir den Irrawaddy um die ehemalige Königsstadt Ava zu erkunden. Wir nehmen Anteil am gelebten Buddhismus, lassen uns von den Geschichten der Menschen beflügeln und werden Teil eines Lebens fernab der uns bekannten Welt. Und bei Sonnenuntergang, wenn die Dämmerung das Licht verdrängt, bringen die schönen Erlebnisse unsere Herzen zum Leuchten.

Rund um den Kili und durch die Usambaraberge zur Trauminsel
Kenia, Tansania, Vereinigte Republik | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
12 Tage
Nächster Abreisetermin
14.02.2021 - 27.02.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Afrika live - Höhepunkte und Kontraste pur! Hoch über uns thront das schneebedeckte „Dach Afrikas“, während wir durch Bananen- und Kaffeeplantagen den Kilimanjaro per Bike umrunden. In Massai-Dörfern lernen wir das Leben der Bewohner kennen. Elefanten, Giraffen und Zebras kreuzen unseren Weg auf Safari, abwechslungsreiche Trails entlang roter Sandpisten und durch die Regenwaldzone werden zum Dschungel-Erlebnis.

In den Usambara-Bergen im Osten Tansanias kann man von fantastischen Panoramen gar nicht genug kriegen. Auf magischen, gewundenen Wegen wartet hinter jeder Ecke ein neues Abenteuer. Chamäleons, Stummelaffen, farbenprächtige Schmetterlinge - der Artenreichtum dieser Berglandschaft ist einzigartig. Einsame Wildnis und uralte Bergregenwälder, dazwischen Tee-, Bananen und Ingwerplantagen bilden die Kulisse und uns weht, ganz im Kontrast zur staubigen Savanne, die kühle Bergluft um die Nase. Das Zwitschern der Vögel und Brüllen der Colobus-Affen begleitet uns, während wir versteckte Wasserfälle, exotische Pflanzen und das wohlbekannte Usambara-Veilchen entdecken. Wir erobern das wilde Grün, genießen die Aussicht und scheuchen dabei jede Menge Meerkatzen vor uns her. Menschen winken uns in ihre Dörfer, vielleicht ist sogar Markttag in Lushoto. In Pangani an der Küste regieren Beschaulichkeit, Swahili-Charme und es erwarten uns menschenleere naturbelassene Strände. Zeit für eine Siesta unter Mango- und Cashewbäumen, während die Bush Babies von den Baumkronen rufen. Auf Sansibar radeln wir durch die geschichtsträchtigen Gassen von Stone Town und genießen zum Finale den Cocktail unter Palmen im Inselparadies. Afrika für alle Sinne!

Wanderreise ab Kairo bis Abu Simbel mit Fahrt auf privatem Nil-Segelschiff und Zeit am Roten Meer
Trekking & Wandern
| Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 15.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

An Deck unseres privaten Segelschiffs gleiten wir gemächlich durchs seichte Wasser und genießen die lebendige Szenerie am vorbeiziehenden Ufer des Nils: Palmenhaine, ursprüngliche Dörfer, Kühe und Maultiere. Kinder winken uns lächelnd zu. Sattgrüne Felder werden von ihren Besitzern liebevoll bearbeitet. Fischer schaukeln in ihren Booten umher. Die ewige Sonne lässt den Nil funkeln und am Horizont sehen wir einen Pharaonen-Tempel. Der leicht wehende Wind mindert die Wärme auf unserer Haut, der geeiste Malventee ist eine willkommene Erfrischung. Ohne Zögern würden wir den Weltwunder-Status der überwältigenden Pyramiden von Gizeh unterschreiben. Die enorme Größe der Grabanlagen und der damit verbundene Aufwand fordern unsere Vorstellungskraft. In unmittelbarer Nähe ein weiteres, nie gelüftetes Geheimnis: die große Sphinx... Sollte sie das Plateau von Gizeh bewachen? Und wer hat eigentlich ihre Nase abgerissen? Das sagenumwobene Nubien ist eine geheimnisvolle, archäologische Schatzkiste die ihres Gleichen sucht. Auf unserer Reise entlang des Nils entdecken wir auch die gegenwärtige, lebendige Kultur und erholen uns bei verschiedenen Aktivitäten in der Natur: Im Wadi Rayan schnuppern wir Wüstenluft bei einer Wanderung durch die Dünenlandschaft und in den Bergen am Roten Meer wandern wir durch Schluchten und Wadis. Danach bleibt Zeit zum Entspannen – beim Meeresrauschen am weißen Sandstrand oder beim Schnorcheln mit bunten Fischen durchs türkisblaue Meer.

Einer der schönsten Rundwanderwege in Südtirol - 100 Jahre ROTHER Bergverlag - Jubiläumsreise
Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
7 Tage
Nächster Abreisetermin
27.06.2021 - 03.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Nun im zweiten Jahr bei uns im Programm - Der Meraner Höhenweg. Denn Panoramasteige und Höhenwege haben immer ihren besonderen Reiz. Und dazu ist diese Bergwanderwoche in den Südalpen ausgesprochen abwechslungsreich und schön. Kein Wunder, bietet sie doch sehr spannende Tage in den Bergen auf der Sonnenseite der Alpen. Anfangs geht es ohne große Höhenunterschiede entlang uralter Bewässerungskanäle taleinwärts, bevor sich im Pfelderer Tal der Weg dann über die Waldgrenze erhebt und in eine hochalpine Landschaft führt. Ein Höhepunkt stellt sicher die Übernachtung am Eisjöchl in fast 3.000 Meter Höhe in der Stettiner Hütte dar. Und auch aufgrund der vielen, noch sehr ursprünglichen Bergbauernhöfe, die wir passieren, wird der Meraner Höhenweg zum kulturellen Ereignis im Naturpark der Texelgruppe. Zum krönenden Abschluss wandern wir hinein in das Zentrum der kleinen Gebirgsgruppe, wo die letzte Eiszeit ein wahres Juwel an Bergseen hinterlassen hat. Wie auf einer Perlenkette aufgezogen, reihen sich hier die Spronser Seen entlang unserer Wanderroute aneinander. Erleben wir eine Woche lang die Ruhe einer einzigartigen Berglandschaft auf guten Bergwegen und genießen die traditionelle Gastfreundschaft mit kulinarischen Genüssen, wie sie seit jeher in Südtirol allseits geschätzt werden.

Mit dieser besonderen Reise gratulieren wir dem ROTHER Bergverlag zu seinem 100-jährigen Jubiläum.

Wanderreise in die unbekannteren Regionen im Süden der Mittelmeerinsel
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
25.04.2021 - 08.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Das kristallklare Wasser funkelt in der aufgehenden Sonne. Wie kleine Smaragde tanzen die Lichtstrahlen auf den Wellen, bevor sie im weißen Sand vor der Küste Sardiniens versinken. Zwischen den kargen Steinen blühen pinke und gelbe Blüten und geben der herben Landschaft eine liebliche Note. Im Hinterland streifen Tierherden gemächlich über die Hochflächen, am Wasser tummeln sich unzählige Seevögel auf der Suche nach Nahrung. Weite Ebenen und dichte Wälder, sanfte Hügel und bizarre Felsformationen, einsame Buchten und türkis glitzerndes Wasser - Sardinien hat viele Gesichter und erwartet uns mit einer wildromantischen Landschaft. Wer sich speziell für die noch weniger bekannten Ecken im Süden der Insel interessiert, ist auf dieser Reise genauso richtig, wie bereits Sardinien-Erfahrene. Über einsame Wege, auf alten Köhlersteigen und holprigen Maultierpfaden wandern wir durchs wilde Hinterland und lassen uns auch die idyllischen Badebuchten nicht entgehen. Wir erklimmen Sardiniens höchsten Gipfel und genießen von oben den Blick über die einsame Bergwelt, wir wandern über das Adjacent Plateau auf den Monte Arcuentu und machen Rast mit Blick auf das Meer. Außerdem statten wir den Flamingos in den Salzseen von Cagliari einen Besuch ab und machen eine Stippvisite in den Tempeln von Antas, im Tal des gleichnamigen Flusses. In familiären Unterkünften genießen wir das typisch-sardische Flair und die schmackhafte sardische Küche - Rotwein inklusive. Eine bunte Palette an Kultur- und Naturschätzen wartet nur darauf, endlich entdeckt zu werden.

Wanderreise entlang der spektakulären Küste der grünen Insel im Mittelmeer
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
23.05.2021 - 05.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Steil fallen die weißen Kalksteinfelsen ins tiefblaue Mittelmeer hinab. Die Wellen steuern mit weißer Schaumhaube geradewegs auf die Klippen zu und brechen mit lautem Getöse. Langsam beruhigt sich das Schauspiel wieder, aber nur um kurze Zeit später neu zu beginnen. Vor uns eröffnet sich ein grandioses Panorama: Unser Blick schweift zu den vorgelagerten Inseln, die kantig aus dem Meer herausragen und von Scharen von Vögeln umflogen werden. Weit in der Ferne lockt bereits die Mondbucht Cala Luna in strahlendem Türkis zum erfrischenden Sprung ins Wasser. Die Insel Sardinien ist in all ihrer Vielfalt fast wie ein kleiner Kontinent für sich - und der will entdeckt werden. Wir umrunden das Eiland auf eindrucksvollen Küstenpfaden und machen einen Abstecher in das hügelige Hinterland - dabei begleitet uns stets die frische Meeresbrise. Wir wandern durch weite Dünenlandschaften, streifen durch dicht bewaldete Naturparks und steigen immer wieder in die schmalen Schluchten hinab. Wir folgen den alten, römischen Handelsstraßen, fahren mit dem Schlauchboot von Bucht zu Bucht und suchen uns die schönsten Sandstrände für erfrischende Pausen. Immer wieder machen wir Halt in den kleinen, traditionellen Dörfern und mischen uns unters Volk. Dabei lernen wir nicht nur die leckere sardische Küche kennen, sondern auch die Sarden persönlich. Wie Reiskörner rieseln die kleinen Quarzsteinchen durch unsere Finger, wenn wir beim Picknick die Hand durch den Sand gleiten lassen – Zeit für das tägliche Bad in den Wellen.

Per Bike zu den Highlights von Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika
Abtenteuer
Südafrika, Sambia | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
21 Tage
Nächster Abreisetermin
08.11.2020 - 28.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

1.136 km, 14 Tage auf dem Bike, vor Ihnen liegt eine echte Bike-Expedition, das Abenteuer Ihres Lebens! Los geht´s an den Viktoria-Fällen. Mosi oa Tunya, „Donnernder Rauch" – genießen Sie die Gischt und die bunten Regenbögen. Spätestens in der Namib-Wüste wird es staubtrocken und Sie sehnen sich ans Wasser zurück. Stellen Sie sich bei dieser Tour auf die brennende afrikanische Sonne ein! Für die Flamingos in Botswanas Makgadikgadi-Salzpfannen sind Biker ein eher seltener Anblick. Im Moremi-Nationalpark, am Rand des Okavango-Deltas, beobachten Sie vom Geländewagen die "Big Five" aus nächster Nähe. In der Kalahari bekommen Sie von Buschleuten, den San, Lektionen im Spurenlesen. Weiter geht es in Namibia auf sandigen Wellblechpisten bis zur berühmten Sossusvlei in der Namib, mit Sonnenaufgang auf den Dünen. Der Fishriver-Canyon erwartet Sie wiederum mit einem spektakulären Sonnenuntergang. Vorbei an den Zederbergen gibt es dann nur noch ein Ziel: Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung! Eine Traumtour für Sattelfeste – Afrikas Sternenhimmel inklusive!

Wanderreise auf São Vicente, Santo Antão, Santiago und Fogo
Trekking & Wandern
Kap Verde | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
30.10.2020 - 14.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Wir wandern auf alten, verschlungenen Eselspfaden an der Steilküste entlang. Rechts zerklüftete, spitz gezackte Felsen, linkerhand der azurblaue Atlantik, dessen Brandung in schneeweißen Schaumkronen die dunkle Steilküste umspült. Unterwegs öffnet sich der Blick nach rechts in eine tiefe Schlucht und mittendrin wie ein Adlerhorst der Weiler Fontainhas mit seinen malerischen bunten Häusern. Nach der Ankunft in Ponta do Sol werden wir mit einem köstlichen Fischeintopf verköstigt.

Uns reißt das kreolisch-afrikanische Lebensgefühl mit, das die offenen, gastfreundlichen Kapverder uns vermitteln. Wir nehmen ein Bad im erfrischend kühlen Atlantik und lauschen den Klängen der wundervollen kapverdischen Musik bei einem Glas Pontche. Spätestens jetzt sind wir uns sicher, mit dieser Reise alles richtig gemacht zu haben.

Das kleine Land mit neun bewohnten Inseln vor der Westküste Afrikas wartet darauf, von uns zu Fuß entdeckt zu werden. Auf Santiago wandern wir durch abgelegene Ortschaften und ergründen dabei die ursprünglichen Kapverden und die spannende, manchmal auch ergreifende Geschichte der Inseln. Welch farbenfrohes Spektrum authentischer Eindrücke und abwechslungsreicher Wanderungen! Gerade die Inseln Santo Antão und Fogo lassen unsere Wanderherzen höher schlagen. Auf dem Bilderbuchvulkan Pico de Fogo überragen wir den gesamten Archipel. Unser Blick schweift tief hinunter in den weiten Krater und dann 360° um die eigene Achse. Eine imposante Kulisse, gespeichert auf der Kamera und tief in unseren Herzen.

Trekkingreise quer durch Mexiko: von Mexiko City nach Yucatán
Trekking & Wandern
Mexiko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
14.11.2020 - 02.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Der Popocatépetl ist wach, hellwach. Mexikos zweithöchster Berg faucht und spuckt, schleudert heiße Asche in die Höhe und thront vor den Toren der riesigen Hauptstadt. Der ältere Vulkan Iztaccíhuatl dagegen schläft friedlich an seiner Seite. Wir wandern durch die bizarre Vulkanlandschaft und werfen immer wieder Blicke auf diese beiden markanten Giganten.

In Puebla und Oaxaca streifen wir durch die kleinen Gassen, die kolonialen Bauten leuchten in bunten Farben. In Benito Juárez, in der Bergkette der Sierra Norte, lernen wir die lebensfrohen Bewohner kennen. Das kleine Bergdorf ist eine von acht indigenen Zapoteken-Gemeinden, die sich unter dem Begriff „Pueblos Mancomunados“ zusammengeschlossen haben, um gemeinsam den örtlichen Wandertourismus zu fördern. Von einem Gemeindemitglied begleitet, trekken wir durch Schluchten, zwischen mannshohen Riesenkakteen hindurch und überqueren die grünen, mit Nebel behangenen Berge. Auf der Fahrt durch den Bundesstaat Chiapas wechselt die Vegetation ins Subtropische und wir sehen ausladende Palmen und sprudelnde Wasserfälle. Mini-Kaimane und Pelikane begleiten uns bei der Bootsfahrt im Sumidero-Canyon. Inmitten von üppigem Regenwald erkunden wir die verwunschene Maya-Ruine Palenque. Begegnungen mit den Maya lassen uns hinter die Kulissen blicken und bei einem Picknick aus Kakteenblättern und -früchten lernen wir die mexikanischen Kochkünste kennen. Zum Ausklang der Reise erfrischen wir uns in der tiefblauen Cenoten von Yucatán.

Standort-Wanderreise durch die üppige Vegetation der kleinen Kanareninsel
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Spanien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
01.11.2020 - 08.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Schluchten, die ins Meer hinabstürzen, enge Täler, die mit Palmen bestückt fast schon tropisch wirken und überall beherrscht sattes Grün die Kulisse: Die Natur mit ihrem vulkanischen Ursprung hat eine beeindruckende Insel der Kontraste geschaffen. Drachenbäume und Palmenhaine im Süden, dschungelartiger Wald im Norden – auf La Gomera wachsen Pflanzenarten, die im Rest der Welt schon fast verschwunden sind. Wir erkunden den immergrünen Garajonay-Nationalpark, der sich mit seinen bis zu zwei Meter hohen Farnen, den mit Moos bewachsenen knorrigen Bäumen und den leise murmelnden Bächen wie ein Urwald aus dem Märchenbuch präsentiert. Auf dem Weg zur Bergspitze des Garajonay treiben Gnome und Elfen ihren Schabernack - zumindest scheint es so, wenn die knorrigen Äste und Wurzeln beim Wandern nach unseren Füßen greifen und die plätschernden Wasserfälle zu uns flüstern. Am höchsten Punkt der Insel angekommen, werden wir mit einer traumhaften Aussicht belohnt – bei klarer Sicht können wir sogar den Vulkan Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa entdecken! Wir erklimmen den Tafelberg Fortaleza, wandern durch das Tal von Monforte und folgen dem Königsweg auf die Steilwand von Agulo. Wir nehmen uns Zeit für die Einkehr im Dorf, denn in den alten Kolonialbauten warten urige Kneipen mit kanarischen Spezialitäten und echte Gomerer in Plauderlaune auf uns. Die bunten Häuser von San Sebastián laden uns zum Schlendern durch die Gassen ein. Was es auf der kleinen Insel zu entdecken gibt ist riesig!

Trekkingreise in den Süden Indiens von Kochi über Madurai nach Periyar mit Bootsfahrt durch die Backwaters
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Indien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
21.11.2020 - 06.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Überall wuchert saftiges Grün. Weitläufige Teeplantagen und exotische Gewürzgärten bedecken die Landschaft, Kokospalmen spenden Schatten. Tropische Wälder bedecken die Berghänge, ein dichtes Netz an Wasserstraßen zieht von den Hügeln bis zum Meer, unzählige Seen und Lagunen speisen die Felder. Schmetterlinge flattern an den Blüten, Vogelstimmen erfüllen die Luft - wir sind in Kerala, dem "Land der Kokosnüsse". Aber nicht nur die Kokosnüsse, sondern die gesamte Natur zwischen dem Gebirgszug der Westghats und dem Indischen Ozean zieht uns in ihren Bann. Wir wandern durch den Regenwald, über üppige Plantagen und gehen im Wildtierreservat Periyar auf die Pirsch. Wir trekken durch die Kardamom-Berge, durchqueren offenes Buschland und hügelige Graslandschaft und waten durch sprudelnde Gebirgsbäche. Vom Gipfel des Meesapulimala blicken wir auf die bewaldeten Hügel, vom Chaturanga Peak auf die Tiefebene von Tamil Nadu. Wir campen in einer Kardamom-Plantage, genießen den Sonnenaufgang über dem Schmetterlingswald und den Sternenhimmel am Anaerangal-See. Im Mathikettan-Nationalpark folgen wir den Spuren von Wildrindern, halten Ausschau nach Elefanten und lauschen dem Gebrüll der Affen. Und am Ende ruft das Wasser: Wir gehen an Bord eines Hausbootes und gleiten zwei Tage durch die Backwaters, wir übernachten in einem Ayurveda-Resort am Vembanad-See und spazieren an entlang der Kanäle von Dorf zu Dorf. Beim leisen Rauschen des Wassers am Seeufer denken wir noch einmal an die religiösen Gesänge der Pilger in Madurai, an das Treiben auf dem Basar von Munnar und natürlich an eindrucksvolle Zeit im geheimnisvollen Bergland.

Trekkingreise durch die arktische Wildnis und entlang der Fjorde Ostgrönlands
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Island, Grönland | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
02.07.2021 - 17.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Wie ein tiefblauer Faden schlängelt sich der Sermilik-Fjord durch die ostgrönländische Wildnis. Alles ist still, nur der Wind trägt die Geschichten vom Inlandeis an die Küste. Plötzlich taucht ein Wal auf - und verschwindet genauso rasch wieder in der Tiefe. Zurück bleiben nur kleine Luftblasen, die lautlos über das Wasser tanzen. Neben den schwimmenden Eisbergen schaukeln unsere Boote wie Spielzeug durch die Wellen. Staunend beobachten wir die weißen Riesen, die wie Wolkenkratzer an uns vorbei ziehen. Wir schlagen fernab der Inuit-Siedlungen unsere Zelte auf und erkunden von unseren Camps aus das Inselsystem. Wir erwandern die bizarre Landschaft, erleben die abgeschiedene Wildnis hautnah und lassen uns jeden Tag aufs Neue von der Stille der Arktis beflügeln. Zweimal gehen wir zu Fuß von Camp zu Camp und gelangen somit noch tiefer hinein in die Natur Ostgrönlands. Wir durchqueren kleine Bäche, überschreiten immer wieder weiche Moosfelder und steigen auf geröllige Hügel. In der Ferne ragen die teils noch unbestiegenen Gipfel in den Himmel und die endlose Weite des Nordmeeres lässt uns ehrfürchtig innehalten. Die ständig wechselnden Lichtstimmungen tauchen das Eiswasser in schillernde Blautöne, die mit weißen Sahnehäubchen in Form von Packeis gekrönt werden. Während wir die Faszination Ostgrönlands mit jedem Schritt hautnah erleben, steuern die Inuit ihre Boote durch das Eis und transportieren unser Gepäck. Grönland ist nichts für (kälte-)empfindliche Gemüter, doch wer einmal arktische Luft geschnuppert hat, den wird ihr Duft zeitlebens begleiten.

Wanderreise von zwei Standorten in die schönsten Nationalparks der größten Insel der Kanaren
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Spanien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
01.11.2020 - 08.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Teneriffa gleicht einem Miniaturkontinent. Kraterartige Mondlandschaften, üppig grüne Terrassenfelder, abgeschiedene Bergdörfer und quirlige Städtchen liegen auf engstem Raum neben spitzen Vulkankegeln, tiefen Schluchten und tropischen Gärten. Im Grunde dreht sich aber alles um den Teide – im wahrsten Sinne des Wortes. Der höchste Gipfel Spaniens ragt dominant aus dem Inselinneren und trägt die Verantwortung für die bizarren Landschaftsbilder, die sich auf dem Eiland präsentieren. Auf verschiedenen Etappen erkunden wir die Insel. Wir durchqueren den urwaldartigen Lorbeerwald im Anaga-Gebirge, steigen auf den felsigen Gipfel des Cruz de Gala und wandern auf einem Panoramaweg nahe der Masca-Schlucht. Die Häuser des gleichnamigen Dörfchens wirken aus der Ferne wie bunte Bauklötze, die Architekt Natur beim Basteln vergessen hat. Wir bewundern gewaltige Basaltsäulen, picknicken neben Wasserfällen und werfen einen Blick in die Höhlenwohnungen von Chinamada. Je näher wir dem Teide kommen, desto bizarrer wird die Natur – so karg und kraterartig stellen wir uns den Mond vor und doch sind wir noch mit unseren Wanderschuhen fest auf der Erde. Weite Lavafelder pflastern den Weg zum Gipfel, der uns mit einer grandiosen Aussicht über die Insel und das Meer belohnt. In der Ferne erkennen wir die Bergspitzen der anderen Kanaren, die sich aus dem Atlantik erheben. Noch mehr Belohnung für Schweiß und Mühe versprechen erfrischende Pausen am Meer und der Komfort der beiden Hotels. Berge oder Küste, tropisch oder karg – auf Teneriffa muss man sich nicht entscheiden.

Der Geheimtipp unter den Alpenüberquerungen - faszinierend, ruhig und natürlich im wahren Sinne des Wortes
Bergsteigen, Trekking & Wandern
Italien, Österreich, Deutschland | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
7 Tage
Nächster Abreisetermin
28.06.2021 - 04.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Eine Alpenüberquerung der besonderen Art! Die Strecke von Nord nach Süd - vom mystischen Königssee unter der steilen Ostwand des Watzmannes bis zum UNESCO Welterbe Dolomiten mit ihrem Zentrum, den Drei Zinnen - wird uns in ihren Bann ziehen. Wir durchschreiten steile Kare, überqueren hohe Pässe und genießen fantastische Gipfelpanoramen - und das jeden Tag in einer vollkommen anderen Gruppe der Alpen. Kurze Transfers an einigen Tagen ermöglichen uns diesen Wechsel und es ist damit möglich, innerhalb einer Woche nach dem Start in den Nordalpen das italienische Flair der Südalpen zu erleben. Lassen wir uns von unseren GoAlpine-Guides abholen und tauchen wir ein in die Welt der Berge - spätestens am zweiten Tag sind wir "geerdet" und haben den Alltagstrubel hinter uns gelassen.

Trekkingreise entlang der Chomolhari-Kette über Laya nach Gasa mit Besuch des Thimphu-Festes
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Bhutan, Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
22 Tage
Nächster Abreisetermin
15.04.2021 - 05.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Schneeweiße Fünf-, Sechs- und Siebentausender, viele davon namenlos und noch unbestiegen. Zwischen braun-grünen Bergrücken ragen sie auf und spiegeln sich in dunkelblauen Seen. Hinter der Ruine der Klosterfestung von Jangothang erhebt sich die massive Ostflanke des Chomolhari und weiter nördlich strebt die markante Spitze des Jichu Drake in den Himmel. Wir sind unterwegs im Westen Bhutans an der Grenze zu Tibet und tauchen tief in die Bergwelt des Himalaya-Staates ein. Bevor wir im Paro-Tal unser Trekking starten, stimmen wir uns in der Hauptstadt Thimphu beim farbenfrohen Festival, dem Thimphu Tshechu, auf die Kultur des Landes ein und mischen uns unter die Feiernden. Alte Handelsrouten und Pilgerwege führen uns dann vorbei an Bauernhöfen und Weilern, durch idyllische Nadel- und Rhododendronwälder nach Jangothang. Hier spielen Chomolhari und seine Nachbargipfel in der Szenerie die Hauptrolle. In Gasa baden wir in heißen Quellen, in Limithang blicken wir hinauf zum prächtigen Bergmassiv des Gangchenta und halten stets Ausschau nach scheuen Murmeltieren und flinken Blauschafen. Und überall begegnen uns aufgeschlossene Menschen. Im Dorf Laya das Volk der Layap, die uns mit ihrer ausgefallenen Tracht beeindrucken, an der Klosterfestung in Lingzhi neugierige Mönche und nach Überquerung des 5.005 m hohen Sinche-Pass Yakzüchter und deren Tiere, die auf saftigen Almwiesen grasen. Zum krönenden Abschluss wandern wir noch hinauf zum Taktshang-Kloster, dem „Tigernest“, welches sich hoch über dem Paro-Tal an eine Felswand klammert. Mit einem prall gefüllten Erfahrungsschatz verlassen wir Bhutan – dieses kleine Land hat viel zu bieten!

Wanderreise durch die Sandwüste Rub Al-Khali im Süden des Oman
Trekking & Wandern
Oman | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
16.01.2021 - 31.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Khoda ramaliya, Berge aus Sand, nennen die Beduinen die bis zu 250 m hohen Sterndünen, die mal gelb, mal orange oder rötlich schimmern. Eine einsame, stille und weite Welt aus sanft geschwungenen Formen, die uns durch die Reduktion aufs Wesentliche fasziniert. Die Rub al-Khali, das Leere Viertel, ist nicht nur die größte Wüste der Arabischen Halbinsel, sondern auch die größte, reine Sandwüste der Welt. Eine Woche erkunden wir sie zu Fuß auf den Spuren des britischen Forschers Wilfried Thesiger, folgen antiken Karawanenstraßen, auf denen einst Weihrauch und Myrrhe bis zum Mittelmeer transportiert wurden. Nichts stört oder lenkt uns ab. Wir finden zu uns selbst und kommen als andere Menschen aus der Wüste zurück.

Für mehr Abwechslung tauschen wir das endlose Sandmeer gegen die faszinierende Küste der Dhofar-Region: Hohe Berge mit üppiger Vegetation, jäh abfallende Steilküsten und tiefe Canyons prägen das Bild. Wir wandern direkt am Meer oder hoch oben am Rand der Klippen entlang, wo Panorama und großartige Tiefblicke uns begeistern.

Zwischen diesen beiden Polen von Wüste und Küste liegt Salalah, Hauptstadt des Dhofar und Garten Eden des Oman. Die moderne Stadt mit seinem großen Souk ist Ausgangspunkt unserer Exkursionen in die omanische Seefahrergeschichte und die Zeit des Weihrauchhandels. Zu historischen Forts, archäologischen Stätten und einsamen Buchten mit weißen Sandstränden, in denen wir das wunderbare Bad in den warmen Fluten des türkisblauen Arabischen Meeres genießen.

Trekkingreise im Khumbu-Gebiet von Lukla bis nach Deboche
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
08.11.2020 - 21.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Bergriesen Thamserku und Kongde Ri erheben sich mächtig über dem Sherpa-Zentrum Namche Bazar. Die Ama Dablam, das Wahrzeichen der Kumbu-Region, wacht stumm über die Kulisse und die Gipfelpyramide des Mount Everest glüht im Abendrot. Kein Wunder, dass die Nepali glauben, die leuchtend weißen Gipfel seien Wohnsitze der Götter. In Lukla gelandet, führt uns von dort der Weg durch die Heimat der Sherpa, durch abgelegene Bergdörfer bis in das Herz des Khumbu-Gebietes zu den höchsten Bergen der Welt. Wir queren luftige, mit Gebetsfahnen geschmückte Hängebrücken über den milchigen Fluss Dudh Kosi, schlendern durch das geschäftige Namche Bazar und genießen spektakuläre Ausblicke beim Anstieg auf einen mit Rhododendron bewachsenen Bergrücken in Richtung Tengpoche. Und stets begleiten uns die stark verwurzelten Traditionen der Sherpas. Wir erblicken weiße Chörten und kunstvoll beschriftete Manimauern am Wegesrand, beobachten Mönche bei ihrem Gebetsritual und lernen in den Klöstern von Thame und Tengpoche die buddhistische Kultur besser kennen. Auf der Terrasse unserer Lodge in Deboche bleibt Zeit für Entspannung bei einem leckeren Tee – und im Ort Khumjung für die Bekanntschaft mit der Legende des Yeti. Zurück in Kathmandu steigen wir zur Tempelanlage von Swayambhunath hinauf, beobachten die untergehende Sonne am weißen Stupa und konzentrieren unsere Gedanken noch einmal auf die vergangenen Tage. Ob auf Tuchfühlung mit den Gipfeln des Himalaya oder an heiligen Pilgerorten – einprägsame Momente sind in Nepal garantiert.

Familiensafari vom Okavango Delta über den Chobe Nationalpark nach Sambia zu den Victoriafällen
Abtenteuer
Sambia, Botswana | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
13 Tage
Nächster Abreisetermin
20.12.2020 - 01.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Für Kinder ab 12 Jahre empfohlen.

Mit einem traditionellen Mokoro (= Einbaum) gleiten wir sanft durch die Feuchtgebiete des Okavango Deltas. Strahlend blau lacht der Himmel über dem Delta. Wir treiben entspannt durch das stille Wasser. Rote Lechwe-Antilopen spurten durch geflutete Grasflächen und ein gewaltiges Flusspferd stampft schmatzend durchs Wasser. Wir lauschen den Gesängen unserer Poler (Mokoro-Fahrer) und kommen an in Afrika. Brüllt da etwa ein Löwe? Auf Pirsch genießen wir unvergessliche Tierbeobachtungen: Giraffen schauen zu uns herüber, ein Löwenkind kuschelt sich an seine Mutter und eine stattliche Elefantenherde zieht durch den staubigen Sand an uns vorbei. Am Abend sitzen wir am Lagerfeuer und bestaunen den schier unendlich erscheinenden Sternenhimmel. Durch die großen Grasflächen der Mababe-Senke galoppieren die Zebra-und Gnuherden an uns vorbei. Die Löwenrudel sind meist nicht weit - versteckt im Gebüsch. Vom Boot aus beobachten wir hautnah im Chobe-Nationalpark das Badevergnügen der Elefantenherden. In der Grenzregion zu Sambia und Simbawe donnern die mächtigen Wassermassen der Victoriafälle hinunter - der „Rauch der donnert" malt stetig Regenbögen in den Himmel, immer wieder neue unvergessliche Bilder entstehen. Wir leben im Einklang mit der Natur bei diesem Safari-Abenteuer und campen in der Wildnis. Unser erfahrener Reiseleiter lehrt uns, keine Spuren in diesem Tierparadies zu hinterlassen und wird nicht müde uns am Abend Geschichten von seinen vielen Abenteuern zu erzählen. Das Safari-Traumland von Afrika!

Von Dubrovnik über Montenegro und Albanien nach Korfu
Kroatien, Albanien, Montenegro | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
08.05.2021 - 22.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Geheimnisvoller Westbalkan - drei Länder, drei Welten! Auf dieser Entdeckungstour radeln Sie durch einen noch sehr unbekannten und unberührten Teil Europas. Wir erkunden einige der eindrucksvollsten Orte und Landschaften Montenegros und Albaniens. Wir starten in Dubrovnik, einer der schönsten Städte des Mittelmeers. In Montenegro bestaunen wir die Bucht von Kotor, die durch ihre steil abfallenden Kalksteinwände zu den spektakulärsten Landschaften der gesamten Adria zählt. Wir besuchen die Küstenstädte Kotor und Budva und radeln an den Ufern des Skadar-Sees. Albanien hat nicht umsonst den Ruf das „letzte Geheimnis Europas“ zu sein. Alte Hirtenpfade winden sich entlang der Berghänge. Links und rechts ragen zackige Gipfel auf, nichts lässt vermuten, dass sich dahinter bereits das Meer befindet. Wir durchqueren enge Schluchten, grüne Täler und schattige Wälder und genießen immer wieder die Aussicht auf die Gipfel der Balkan-Berge. Stille ist keine Seltenheit in Albanien und doch ein Kontrast zu den lebhaften Bergdörfern mit ihren alten Traditionen. Unsere abwechslungsreiche Strecke führt vom schönen Ohrid-See über grandiose Gebirgslandschaften und durch spektakuläre Schluchten zum anmutigen Vjosa-Tal und weiter an die herrliche Küste des Ionischen Meeres. Bei unseren Stopps in urigen Dörfern, dem Besuch der historischen Stadt Gjirokaster und der Besichtigung der antiken Ruinen in Butrint gewinnen wir Einblicke in das albanische Leben und die Geschichte des Landes. Die kulinarischen Köstlichkeiten der Balkanländer und die sprichwörtliche Gastfreundschaft ihrer Bewohner machen diese Tour zu einem echten Genuss.

Trekkingreise durch die Atacama-Wüste in die Einsamkeit Patagoniens
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Chile | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
21.11.2020 - 06.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Kaum ein anderes Land vereint so viele landschaftliche Gegensätze wie Chile. Wir erkunden die Schönheiten im schmalsten Land der Welt von Nord nach Süd: von der kargen Atacama-Wüste über die Weinbaugebiete im Zentrum des Landes bis in die wilde, einsame Bergwelt Patagoniens. In der Wüstenoase San Pedro de Atacama wandern wir beim Sonnenaufgang zwischen Sanddünen und frühstücken neben den sprudelnden Tatio-Geysiren. Wir trekken durch fruchtbare Schluchten und waten durch kleine Bäche. Im Altiplano werden wir von Lamas und Alpakas begrüßt und haben einen einmaligen Panoramablick über den von Flamingos bevölkerten Atacama-Salzsee in die Weite der Wüste. Szenenwechsel: Ein frischer Wind bläst uns entgegen und heißt uns in Patagonien willkommen. Vor der endlosen Weite der einsamen Gipfel und wilden Täler erfüllt uns ein unglaubliches Gefühl von Freiheit. Fernab der Zivilisation übernachten wir in der Terra Luna Lodge am Rande des riesigen, in Blau-und Grüntönen glänzenden Lago General Carrera. Umgeben von schneebedeckten Gipfeln gleiten wir mit dem Boot den Lago Leones entlang, bis wir die zerklüfteten, blau-schimmernden Gletscherfelder erreichen. Hier erwartet uns ein exklusives Erlebnis: Allein auf weiter Flur, umgeben von riesigen Eismassen wandern wir auf dem gigantischen nördlichen Inland-Eisfeld. Wie die Pioniere vergangener Tage entdecken wir diese mächtige Natur auf Pfaden, die in keiner Karte verzeichnet sind.

Tropisches Hochland, Lemuren und Indischer Ozean
Madagaskar | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
31.10.2020 - 15.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Tauchen Sie auf dieser Bike-Tour durch den Inselkontinent Madagaskar ein in eine exotische Bilderbuchlandschaft: Majestätische Babobas thronen in der Savanne, Zebu-Rinder grasen vor bizarren Felsformationen im Hochland, aus den Wäldern weht der Duft von Eukalyptus und in den Nationalparks huschen possierliche Lemuren mit ihren Kulleraugen durch den Regenwald. Allen voran die Kattas mit ihren langen, schwarz-weiß geringelten Schwänzen. Zu den Schätzen Madagaskars gehört die ungeheure Vielfalt der Fauna und Flora, die nur hier beheimatet ist: Orchideen, Farne, Lianen und Vanille, dazwischen farbenfrohe Chamäleons und eine einzigartige seltene Vogelwelt – die Natur läuft hier zu ihrer Höchstform auf. Wir radeln auf technisch leichten Asphaltstraßen und Sandpisten durch rote Savanne, vorbei an Wasserfällen, Schluchten und Baobabwäldern. Unterwegs in den kleinen traditionellen Dörfern, in denen die Zeit stehengeblieben scheint, plaudern wir mit den gastfreundlichen Madegassen. Als krönender Abschluss locken die Palmenstrände am Indischen Ozean und das Korallenriff zu einer Unterwasser-Pirsch. Biken im Paradies!

Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
4 Tage
Nächster Abreisetermin
21.11.2020 - 24.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Dieser 4-tägige Verlängerungs-Baustein lässt sich vor oder nach Ihrer Gruppenreise einplanen. Die Langstreckenflüge buchen wir entsprechend für Sie um (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Sie können den Baustein je nach Wahl Ihrer Gruppenreise ab/bis Kathmandu oder ab Kathmandu / bis Pokhara oder ab Pokhara / bis Kathmandu buchen. Aus organisatorischen Gründen müssen zumindest die erste Übernachtung nach Flugankunft bzw. die letzte Übernachtung vor dem Rückflug in Kathmandu selbst bzw. im Kathmandu-Tal liegen. Diese Übernachtungen sind entweder noch in der Gruppenreise enthalten oder zusätzlich zum Baustein hinzu zu buchen, wie auch der individuelle Transfer vom und zum Flughafen Kathmandu. Als Verlängerungshotel bietet sich das jeweilige Gruppenhotel an. Ihr Versicherungsschutz gilt auch die für die bei Hauser Exkursionen gebuchten Verlängerungsleistungen.

Wanderreise auf abgelegenen Wegen in die sardischen Berge und entlang der Küste der Mittelmeerinsel
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
28.03.2021 - 10.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Kalkgraue Felsgiganten, bizarre Höhlensysteme, zerrissener Karst und Granitgebilde - und dazwischen grasende Ziegenherden. Steile Klippen, bewachsene Schluchten und steinige Wiesen - und daneben tummeln sich die Schafe. Die Hirtenpfade Sardiniens sind nicht nur Wanderwege, sondern auch Wege zur Kultur und in die Traditionen der Sarden, denn jeder Pfad erzählt seine eigene Geschichte, Von Bauern und Hirten, die auf traditionelle Weise ihre Tiere halten. Von Menschen, die tief mit ihrer Heimat verwurzelt sind. Von freilaufenden Pferden, die auf den Hochflächen galoppieren und von den verschiedenen Gesteinsarten, die das Eiland im Laufe der Jahrmillionen gestaltet haben. Die vermeintliche raue Landschaft und das friedliche Idyll gehören untrennbar zu Sardinien und formen den einzigartigen Charakter der Insel. Wir erkunden gemeinsam auf kleinen und großen Pfaden die Landschaft und tauchen tief in das Inselleben ein. Dabei blicken wir nicht nur in tiefe Felsspalten sondern auch weit hinter die Kulissen. Unsere Wanderungen führen uns über weite, luftige Hochflächen, auf aussichtsreiche Gipfel und entlang der zerklüfteten Küste. Wir erkunden die Gassen der alten Städtchen und bewundern die Wandmalereien der Künstler der Vergangenheit. Zur Belohnung wartet ein Bad im Meer oder ein Aperitif in einer urigen Dorfschenke inklusive Plausch mit den Einheimischen. Und natürlich immer wieder schmackhafte Pasta mit Tomaten und frischen Kräutern a la Mamma. Das Herz der Insel birgt viele Schätze, die uns noch lange wertvoll in Erinnerung bleiben.

Trekkingreise von Cusco bis in die Cordillera Vilcanota
Trekking & Wandern
Peru | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
17 Tage
Nächster Abreisetermin
02.04.2021 - 18.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Bunt gestreifte Sedimenthügel. Schneebedeckte Anden-Gipfel, die sich im türkisfarbenen Wasser der Gletscherseen spiegeln. Geheimnisvolle Inkastätten inmitten der Bergwelt.

Lama- und Alpakahirten begleiten uns auf dem mehrtägigen Trekking auf versteckten Inkapfaden durch das Gebirge der Cordillera Vilcanota – den 6.384 m hohen Apu Ausangate haben wir immer im Blick. Bei klarem Wetter ist er sogar von der Inkahauptstadt Cusco aus zu sehen. Sein Gipfel gilt für die Andenvölker als „Apu“, als heilige Berggottheit, als Beschützer der Bewohner und ihrer Tiere. Unsere "Andenkamele" sind unsere treuen Weggefährten und übernehmen den Gepäcktransport. Die ersten Sonnenstrahlen begrüßen uns und lassen den Vinicunca in seiner Farbenpracht noch intensiver leuchten. Der Vinicunca wird daher gerne "Rainbow Mountain" - der Regenbogenberg - genannt. Dieser spektakuläre Fotospot ist aber nur eines der vielen Highlights auf dem Apu Ausangate Lodge Trekking. Wir überqueren zu Fuß Pässe mit über 4.500 m und genießen atemberaubende Weitblicke über die Anden. Während des Trekkings sind die Lodges der Organisation „Camino del Apu“ unser komfortables Zuhause. Dabei helfen wir Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern und Landflucht zu verhindern, denn die Betreiber der Unterkünfte sind die Dorfbewohner selbst. Freuen Sie sich auf ein Trekking mit einem richtigen Dach über dem Kopf, einer heißen Dusche im Zimmer, bester Verpflegung durch lokale Köche und intensiven Begegnungen mit Hirten und Dorfbewohnern in wunderschöner Natur!

Wanderreise auf den Inseln Honshu und Kyushu, von Osaka über Hiroshima und Aso zurück bis Tokyo
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Japan | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
20 Tage
Nächster Abreisetermin
25.06.2021 - 14.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Der Horizont färbt sich dunkelblau, langsam schiebt sich ein roter Schimmer zwischen Himmel und Erde. Die ersten wärmenden Strahlen treffen unsere Haut und verleihen dem vulkanischen Boden einen magischen Glanz. Die Landschaft am Fuji ist karg, die trockene Erde knirscht bei jedem Schritt unter unseren Wanderschuhen bis wir den Gipfel erreichen. Statt Gipfelkreuz warten Shinto-Schrein und ein atemberaubendes Rundum-Panorama. Aber nicht nur Ausblicke, sondern auch Einblicke sind in Japan rundum begeisternd. Wir wandern durch die Lavawüste des gewaltigen Aso-Kraters, lauschen dem tosenden Wasserfall in Nachi und folgen den alten Pilgerpfaden in die dichten Wälder Kumanos. Wir tauchen auch ein in die Kultur des Buddhismus und Shintoismus, bestaunen das im Meer stehende Torii vor Hiroshima, bewundern die mächtige Statue des kosmischen Ur-Buddha in Nara und genießen die spirituelle Atmosphäre am Tempel in Daisho-In. Aber auch architektonisch hat der Inselstaat an Vielfalt die Nase vorn: Die mächtige Burg von Kumamoto, das größte Holzgebäude der Welt T?dai-ji und die gläsernen Wolkenkratzer von Tokyo gehören ganz selbstverständlich zu Japan. Genau wie die urigen Bergsiedlungen und die lebendigen Fischerdörfer an der Küste, wie akkurat gepflegte Zen-Gärten und verwilderte Waldpfade, und wie gemütliche Nahverkehrsbahnen und der pfeilschnelle Shinkansen Schnellzug. Nach den Wanderungen durch die Natur lockt ein heißes Bad im Onsen, nach dem Streifzug durch die Großstadtdschungel ein kühles Bier. Nippon, das „Land der aufgehenden Sonne“ strahlt im Glanz der Tradition und leuchtet in die moderne Zukunft.

Wanderreise von Maskat durch die Bergregion Jebel Shams, die Wüste Wahiba Sands und entlang der Küste bis in den Süden nach Salalah
Trekking & Wandern
Oman | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
18 Tage
Nächster Abreisetermin
14.11.2020 - 01.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Oman ist ein Land der Vielfalt und Kontraste, ein Land der Legenden und Moderne, ein Land der Natur und Kultur. Wir wandern durch zerklüftete Berge, pausieren unter Palmen in den Oasen und erfrischen uns beim Bad in den saphirblauen Felsenpools der Wadis. In den Städten beeindrucken uns prächtige Moscheen und historische Festungsanlagen. Wir fahren und wandern entlang der endlos scheinenden omanischen Küste gen Süden, entlang einsamer, weißer Sandstrände und versteckter Buchten. Hier und dort springen wir zur Abkühlung ins türkis schillernde Meer. Wir erkunden mit unserem Jeep die Sandwüste, stapfen auf weiße Dünen und halten den Atem an, während die Sonne im Sandmeer versinkt. Danach zählen wir blinkende Sterne während orientalische Düfte aus dem Kochzelt aufsteigen. Nicht wundern, wenn am Morgen wilde Kamelherden unseren Weg kreuzen - keine Fata Morgana, das gehört dazu. Genauso die Auswahl an Gewürzen, die glänzenden Krummdolche aus Silber und die feinen Stoffe auf den Bazaren von Nizwa und Salalah. Ungewohnte Gerüche wechseln sich ab: frisch gemahlener Kreuzkümmel, süßlich-herbes Sandelholz und dichte Schwaden von Weihrauch steigen uns in die Nase. Welcher der Beste ist und warum erfahren wir aus erster Hand. Wir folgen den Spuren der Königin von Saba, Sindbad des Seefahrers und der Heiligen Drei Könige und entdecken archäologische Zeugnisse, monumentale Festungen und antike Rastplätze entlang der Weihrauchstraße. Geschichte und Geschichten aus 1001er Nacht an jeder Ecke!

Die „Leichte” mit den Hütten
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Tansania, Vereinigte Republik | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
22.03.2021 - 29.03.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Marangu-Route gilt als leichteste Route auf den Kilimanjaro, was aber nicht heißt, dass es ein Spaziergang wird. Es handelt sich bei der Tour um ein anspruchsvolles Bergtrekking. Die Schwierigkeitsabstufungen der verschiedenen Routen sind lediglich Nuancen. Die Höhe des Gipfels bleibt immer gleich und sollte mit knapp 6.000m nicht unterschätzt werden. Der große Vorteil dieser Route ist, dass wir die ganze Zeit über in gut ausgebauten Hütten übernachten. In der Horombo Hütte schlafen wir zweimal und unternehmen einen Exkurs zu den Zebra Rocks, der unserer Höhenanpassung sehr dienlich ist.

Wir bieten Ihnen perfekt organisierte, frei wähl- und kombinierbare Bausteinprogramme zu Ihrem Wunschtermin. Entweder exklusiv alleine oder zu zweit, in privater Gruppe oder wir veröffentlichen Ihren Wunschtermin, damit Sie das Gipfelglück und das Safariabenteuer mit Gleichgesinnten erleben können. Ihr Vorteil: Bei steigender Teilnehmerzahl sinkt der jeweilige Reisepreis. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Flugangebot.

Vier unterschiedliche Routen auf den Kilimanjaro mit Deutsch sprechendem Bergführer – Sie haben die Wahl!

Wanderreise durch die lebendige Metropole und den stillen Naturpark Monti Simbruini
Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
11.04.2021 - 18.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Alle Wege führen nach Rom – und unser Hauser-Reiseleiter Giovanni Nori kennt auch in Rom selbst die schönsten Wege. Wir erkunden gemeinsam die ewige Stadt, wandern über die Städtehügel, schauen hinter die Kulissen der antiken Fassaden und werfen einen Blick über die historischen Mauern. Rom ist zwar alt, aber noch lange nicht antiquiert. Auf den Piazzas buhlen Maler, Musiker und Kleinkünstler um Aufmerksamkeit, in den Gassen tummeln sich die römischen Kinder zum Spielen und wir stürzen uns abends in das lebendige Treiben. Italien pur! Nach der quirligen Betriebsamkeit der Stadt führt uns die Via Appia Antica, auf der damals schon die alten Römer flanierten, zu Fuß hinaus in ruhigere Gegenden. Nicht weit vor den Toren der Hauptstadt wartet das "längste natürliche Museum der Welt" auf uns und führt uns bis in das geheime Naturparadies des Regionalparks Monti Simbruini - ein volles Kontrastprogramm. Die grün bewachsenen Hügel erstrecken sich soweit das Auge reicht, kleine mittelalterliche Städtchen schlummern friedlich in der Sonne und wir genießen die herrliche Ruhe die uns umgibt. Ein ehemaliges Herrenhaus, umsäumt von Kastanienwäldern, wird unser Zuhause für die nächsten Nächte. Tagsüber erkunden wir das geschichtliche Erbe der Region und die Berge der Römer, abends lassen wir uns die schmackhaften, italienischen Spezialitäten schmecken. Bereits 2013 wurde diese Reise mit der Goldenen Palme für Aktiv- und Genießerreisen ausgezeichnet und genau das bietet sie auch: Aktion und Genuss!

Indien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
12 Tage
Nächster Abreisetermin
08.11.2020 - 19.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Rajasthan – das Land der Könige: märchenhafte Paläste, farbenfroh geschmückte Tempel, traditionelle Dörfer und Märkte, liebenswürdige Menschen. Vom Bike aus erleben Sie Indien von seiner schönsten Seite! Im malerischen Udaipur ragt ein Maharaja-Schloss mitten aus dem Pichola-See, in Jaipur lockt der einzigartige Palast der Winde. Auf kleinen Nebenstraßen radeln Sie von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Unterwegs bleibt viel Zeit für Kultur und Begegnungen und Sie erleben so Rajasthan ganz intensiv in allen Facetten. Nirgends in Indien präsentieren sich die Menschen farbenfroher, die knallbunten Farben der Saris und Turbane leuchten in der wüstenähnlichen Landschaft. Unterwegs unternehmen Sie ein Pirsch auf den Spuren der seltenen Tiger, die hier ausgewildert wurden. Und das Finale wartet in Agra auf Sie: das weltberühmte Taj Mahal!

Eine märchenhafte, technisch einfache Biketour für sportliche Biker - erfüllen Sie sich Ihren Traum!

Wanderreise von Borobudur auf Java über den Krater des Bromo bis Ubud auf Bali
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Indonesien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
18 Tage
Nächster Abreisetermin
21.05.2021 - 06.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Der Weg führt geschwungen zum Krater hinauf. Es ist dunkel, Lava knirscht bei jedem Schritt. Und dann kommt das Licht. Rot-blaue Schatten tanzen am Himmel, dann wird alles rosa und schließlich golden. Der weiße Nebel im Tal gleicht einer schäumenden Badewanne, die Vulkankegel ähneln schwimmenden Sauriern. Wir stehen am Krater des Semeru und blicken auf den erwachenden Tag. Überhaupt können sich unsere Augen kaum satt sehen an den Naturwundern und Kulturdenkmälern Indonesiens. Wir widmen uns ausgiebig den Feuerkegeln, steigen über Lavapfade auf eindrucksvolle Berge und genießen fantastische Aussichten. Wir wandern durch die Reisterrassen von Ubud, machen uns zu Fuß auf den Weg zum Wasserfall von Munduk und folgen den sandigen Wegen zum türkisen Bergsee des Ijen Vulkanes. Aber nicht nur die Natur zeigt sich vielseitig, auch die Kultur des Inselstaates hat viel zu bieten. Wir besuchen in Yogyakarta die Vishnu-, Brahma- und Shiva-Tempel, erkunden die Ruinen des Taman Sari Wasserschlosses und bewundern die javanesische Architektur am Sultanspalast. Etwas außerhalb der Stadt wartet die Tempelanlage Borobudur mit dem größten Terrassenstupa der Welt – ein Meisterwerk buddhistischer Baukunst. Mit einer Rikscha geht es durch die Gassen der Stadt, mit Jeeps hinauf zum Ranu Pani, mit dem Zug in den Osten nach Malang. Wir schlendern über lokale Märkte, streifen durch die Plantagen und Felder und picknicken immer wieder in aussichtsreichen Höhen. Indonesien ist wie ein farbenfrohes Mosaik – ein Sammelsurium an Eindrücken, die sich am Ende zu einem unvergleichlichen Bild zusammenfügen.

Trekkingreise von Maskat über das Hajjar-Gebirge durch die Wüsten Rub al-Khali, Al-Khaluf und Wahiba Sands bis ans Arabische Meer
Trekking & Wandern
Oman | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
07.11.2020 - 22.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Pastellfarbenes Morgenlicht strahlt sanft auf das geschwungene, tief orange Dünenmeer vor uns. Eine leichte Brise weht uns ins Gesicht und wir spüren wie Sandkörner sachte unsere Arme streifen. Langsam setzen wir Fuß für Fuß in den weichen Sand und erklimmen einsame Dünen - mitten im unendlichen Wüstenmeer der Rub al-Khali, der größten Sandwüste der Welt.

Auftakt unseres Oman-Abenteuers ist das Hajjar-Gebirge mit dem höchsten Berg des Landes Jebel Shams, dem Berg der Sonne. In den tiefen Schluchten dieser kargen Bergwelt verstecken sich grüne Oasen. Alte, teils verlassene Dörfer mit Abwehrtürmen aus Lehm und Stein schmiegen sich fast unbemerkt an steile Berghänge. In den Souks der Altstädte von Nizwa und Maskat feilschen wir mit bärtigen Händlern in traditionellen Gewändern um süße Datteln und duftenden Weihrauch. Krummdolche, Gewürze, Düfte, Stoffe… Das Warenangebot scheint grenzenlos und vielfältig, genau wie die Wüsten dieses Landes: die Rub al-Khali mit den höchsten, tief-roten Dünen und massiven Sandkolossen, die lieblichere Wahiba Sands mit sanft geschwungenen Dünenketten und die gleißend-weiß strahlende Al-Khaluf. Hier wandern wir von bizarr geformter Berglandschaft bis zu den weißen, wie aus Puderzucker scheinenden Sanddünen, die sich bis zum strahlend blauen Arabischen Meer ziehen. Am Abend verwöhnen uns unsere Begleiter mit fangfrischem, gegrilltem Fisch direkt am Strand. Am Fuße der Dünen sitzen wir am Lagerfeuer unter dem funkelnden Sternenhimmel, lauschen den Wellen, sehen Sternschnuppen und wünschen uns was. Nur was? Wo uns diese Reise doch schon wunschlos glücklich macht - ein Wüstentraum aus 1001er Nacht.

Wander- und Segelreise ab Bodø entlang der Schärenküste Nord-Norwegens
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Norwegen | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
18.06.2021 - 25.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Im magischen Licht der Mittsommernächte gleitet das Segelboot über das Meer. Schneebedeckte Gipfel und grüne Inseln ziehen an uns vorbei, die Küste ist wild und zerklüftet. Seeadler ziehen ihre Kreise und Möwen segeln im Wind während wir durch das Labyrinth der Schären segeln. Nur die roten Holzhäuser machen deutlich, dass wir nicht die ersten Besucher dieser abgeschiedenen Region sind. Wir erkunden die entlegensten Winkel im Norden Norwegens, tauchen ein in die Welt der Seefahrer und lassen uns buchstäblich von den Fjorden treiben. Mit der 15 Meter langen Humla segeln wir entlang der zerklüfteten Küste und gehen täglich an Land, um die beeindruckende Naturlandschaft intensiv zu erkunden. Auf unseren Wanderungen folgen wir den Spuren der Wikinger, hören die Geschichten der ersten Siedler und beobachten das Leben der Fischer in dieser abgelegenen Region. Danach können wir uns vorstellen, welche Herausforderungen die Menschen zu meistern haben, aber auch in welcher friedvollen Umgebung sie ihren Alltag verbringen. Wir folgen den schmalen Pfaden durch die Berge, steigen auf aussichtsreiche Gipfel und lassen die Stille und Einsamkeit auf uns wirken. Manche abgelegenen Orte sind nur auf dem Wasserweg erreichbar und genau zu diesen wollen wir. Nach aussichtsreichen Tagestouren hissen wir am Abend wieder die Segel, gleiten weiter über das Wasser und lauschen dabei den Wellen beim Tanz. Salz liegt in der Luft und dennoch bleibt das Gebirge am Horizont immer präsent – Berge und Meer kommen ganz nah!

Wanderreise im Westen der USA, mit Las Vegas, Grand Canyon, Antelope Canyon, Arches-NP, Bryce Canyon und Death Valley
Trekking & Wandern
Vereinigte Staaten von Amerika | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
03.04.2021 - 17.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Tief zerklüftete Canyons, bizarre Gesteinsformationen und Gebirgslandschaften sowie weitläufige Wüsten – im Südwesten der USA erwarten uns die „Kronjuwelen" des Landes. Topographie und Klima könnten unterschiedlicher nicht sein. Für ein paar Monate im Frühjahr und Herbst sind die Wanderbedingungen in den Schluchtenlandschaften des zerfurchten Colorado-Plateaus und in den Nationalparks optimal. Genau dann besichtigen wir weltbekannte Highlights, aber auch wenig besuchte, als Geheimtipp geltende Plätze – so können wir die Naturschätze der USA ganz in Ruhe genießen. Im Zion-Nationalpark, einer Landschaft von einzigartiger Schönheit, wandern wir vorbei an 1.000 m hohen Monolithen. Uns beeindruckt die Märchenlandschaft mit über 2.000 natürlichen Steinbögen beeindruckt im Arches-Nationalpark. Viele USA-Kenner sind sich einig: Der Bryce Canyon zählt zu den größten Naturwundern Amerikas. Tausende von Felsnadeln, Steintürmen und grotesk anmutenden Skulpturen gibt es in dieser von Wind und Wetter gezeichneten Zauberlandschaft. Neben grandiosen Naturwundern erleben wir die faszinierende Kultur der Navajo-Nation, dem zweitgrößten indigenen Stamm der Staaten. Der Westen der USA - eine Gegend voller Kontraste und intensiven Naturerlebnissen.

Hinweis:

Aufgrund der großen Flugauswahl im Westen der USA bieten wir Ihnen höchstmögliche Flexibilität und machen Ihnen gerne ein individuelles Flugangebot.

Wanderreise ab Maskat durch Wadis, die Gebirgeszüge des Hadjar-Massivs und Jebel Akhdar sowie Besteigung des Jebel Shams
Trekking & Wandern
Oman | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
07.11.2020 - 20.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Wir folgen schmalen Eselspfaden durch die zerklüftete Bergregion des Hadjar-Massivs. Immer wieder trotten langhaarige Bergziegen neben uns her. Unser Blick schweift in die unendliche Weite dieses arabischen Bergpanoramas mit seinen zahlreichen Gebirgsspitzen und markanten Felsen. Auf unserem Weg zu den Gipfeln dieser Region wandern wir durch grüne Täler und tiefe Schluchten zwischen steil aufragenden Felswänden. An einige Berghänge schmiegen sich malerisch kleine Dörfer. Hier bewegen wir uns auf kaum begangenen Wegen. In dieser vergleichsweise fruchtbaren Gegend entdecken wir grüne Oasen mit üppigen Obstgärten und wandern vorbei an groß angelegten Terrassenfeldern, auf denen Aprikosen, Pfirsiche, Mandeln und sogar süßlich duftende Rosen gedeihen. Die Pflanzen passen zu den angenehm mediterranen Temperaturen.

Ein besonderer Höhepunkt ist die Besteigung des Jebel Shams, dem höchsten Berg im Oman. Die lange Wanderung wird mit spektakulären Aussichten belohnt. Unser anschließender Abstecher in die Wahiba Sands führt uns die Naturvielfalt des Landes vor Augen. Beim Erklimmen der weichen Sanddünen vermissen wir fast die steinigen Pfade der Gebirgswege. Im von Palmenhainen gesäumten Wadi Bani Khalid gibt es Stellen mit natürlichen Pools – diese durchschwimmen wir auf unserem Weg, eine willkommene Erfrischung! Von hier aus überschreiten wir das östliche Hadjar-Gebirge vom Wadi Bani Khalid ins Wadi Tiwi. Damit haben wir uns die Entspannung in unserem Strandhotel wirklich verdient, bevor wir uns in das lebhafte Getummel des orientalischen Souks von Muttrah stürzen. Vielleicht ein paar frische Datteln für zu Hause?

Standort-Wanderreise zu den schönsten Nationalparks rund um Zadar
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Kroatien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
24.04.2021 - 01.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die warme Luft duftet nach Pinien. Möwen überlassen sich spielend der Thermik und ihr Krächzen hallt bis weit hinter die Küstenpfade. Tausend Meter tiefer liegen unzählige kleine Inseln wie große Kieselsteine in der tiefblauen Adria, die Segelboote und Yachten dazwischen wirken wie bunte Spielzeugboote. Am Rande der Küstenwege wachsen pinke Orchideen und sorgen für einen knalligen Kontrast zum Grün der Natur, genau wie der knallgelbe Ginster der überall zu wuchern scheint. Doch es geht sogar noch grüner: Rund um die Plitvicer Seen schimmert sogar das Wasser in verschiedenen Grüntönen - kein Wunder, dass auch Winnetou von der Region begeistert war. Wir steigen auf den Bojin Kuk und werden mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Wir streifen durch die Weinberge und Olivenbaum Plantagen auf der Insel Ugljan, erkunden die Schlucht des Krupa Flusses und wandern entlang der plätschernden Flusstäler im Krka Nationalpark. Wir wandern entlang des Vrana-See durch das ornithologische Reservat und lauschen dem Gesang der Wasservögel. Auf unseren Wegen bestaunen wir die unberührte Natur, zum Abendessen genießen wir kroatische Köstlichkeiten und auch das Baden im Meer lassen wir nicht aus. Für eine Prise Kultur ist ebenfalls gesorgt: Auf der Insel Visovac lernen wir die Geschichte der orthodoxen und katholischen Klöster kennen, in Zadar die Überbleibsel der Römer und in Sibenik das immer noch spürbare Mittelalter - und ganz viel moderne Neuzeit. Eine Reise mit vielen Ausblicken und intensiven Einblicken.

Familienreise durch das Terskej-Alatau Gebirge südlich des Issyk Kul Sees
Abtenteuer
Kirgisistan | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
03.07.2021 - 16.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Für Kinder ab 10 Jahren empfohlen.

„Die Flügel eines Mannes sind sein Pferd“, sagt ein kirgisisches Sprichwort. Kinder lernen in Kirgistan angeblich früher reiten als laufen.

Eine noch unverfälschte einzigartige Landschaft immer mit dem gewaltigen Hochgebirge im Hintergrund erwartet uns. Jeden Morgen nachdem wir unsere sieben Sachen gepackt haben, beginnt ein neuer aufregender Tag. Wir überqueren mit den Pferden Bachläufe und wandern oder reiten durch Schluchten und Wälder unserem nächsten Lagerplatz entgegen. Am Abend backen wir vielleicht am Lagerfeuer Kalama, die dünnen landestypischen Brotfladen. Durch einen Filzvorhang gelangen wir in das Innere einer Jurte, das Filzzelt der Nomaden. Von aussen grau sehen wir innen die Wände mit bunten Teppichen und gewebten Bändern geschmückt. Wir trinken mit unseren Gastgebern Tee - der stets frisch in kleinen Kännchen gebrüht wird.

Der Tien Shan auch Himmelsgebirge genannt, ist ein Gebirge, das sich über 2.000 km von Usbekistan bis nach Westchina erstreckt. Sein Herz ist die Region im kirgisisch-kasachischen Grenzgebiet, wo das Gebirge die 7.000er Marke überschreitet – eine faszinierende und auch im Sommer weiße Kulisse. Der Issyk-Kul See, der zweitgrößte Gebirgssee der Welt lädt uns mit seinen einsamen Sandstränden am Südufer zum Schwimmen und Entspannen ein. Unser Trekkinggebiet liegt südlich vom See in der Bergkette Terskej-Alatau. Wir lernen das nomadisch, traditionell geprägte Leben kennen und genießen die Offenheit und Gastfreundschaft der Kirgisen.

Winterreise nach Schwedisch Lappland mit Husky-Schlittenfahrt und Schneeschuhwanderungen
Winter & Schnee, Abtenteuer
Schweden | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
27.12.2020 - 03.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Es ist dunkel, die Luft ist kalt und klar. Sterne funkeln über uns, ansonsten ist kein Licht zu sehen. Plötzlich ziehen lautlos grüne Leuchtbänder über den Nachthimmel. Minutenlang verharren sie dort oben, häufig begleitet von tanzenden Lichtmustern in Gelb, Blau, Weiß und Violet. Polarlichter, Nordlichter, Aurora borealis - das ergreifende Gefühl des Polarfeuerwerks ist nur schwer in Worte zu fassen und wir genießen das farbenfrohe Schauspiel der arktischen Winternächte. Aber auch bei Tageslicht sorgt Schwedisch Lappland für bunte Eindrücke. Wir beziehen Quartier in einem gemütlichen Gästehaus und erkunden von dort die eindrucksvolle Natur – meist mit Schneeschuhen an den Füßen! Wir folgen dem Lauf des Flusses Kalix, suchen nach Biberspuren im Schnee und stapfen auf einen kleinen Aussichtsberg. Wir wandern durch die puder-weißen Wälder, überqueren zugefrorene Seen und halten Ausschau nach den majestätischen Elchen. Im Huskycamp Mi-EKO lernen wir die lebendigen Vierbeiner kennen, beobachten sie in ihrem Alltag und unternehmen mit ihnen eine Schlittenfahrt. Noch mehr Tiere treffen wir auf einem lokalen Bauernhof, auf dem sich vor allem Schafe tummeln. Wir erfahren wie die Tiere im hohen Norden leben, lernen das traditionelle Handwerk kennen und lauschen den Geschichten der Hofbesitzer – bei einer Tasse Tee. Apropos Tee: Den gibt es auch täglich zur Mittagszeit, wenn wir uns am Lagerfeuer aufwärmen. Abends knistert das Feuer in der Schwedischen Sauna, in der Nacht flackert das Licht am Himmel. Arktischer Winter pur!

Trekkingreise in den Khan-Khentii-Nationalpark und mit Kamelen in die Wüste Gobi
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Mongolei | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
17.07.2021 - 04.08.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Mongolei ist untrennbar mit dem Namen Dschingis Khan verbunden, dabei hat das Land weit mehr zu bieten als Mythen und Legenden um den bedeutenden Herrscher. Wir folgen den Spuren der Geschichte, ziehen mit Kamelen und Pferden durch die eindrucksvolle Steppe und lassen uns von der endlosen Weite in ihren Bann ziehen. Wir machen uns mit den Nomaden zu Fuß auf den Weg durch den Khan-Khentii-Nationalpark, ziehen durch die dichten Wälder und breiten Täler bis wir die Berge erreichen. Der Anstieg auf den Asralt Khairkhan lohnt sich – wir werden nicht nur durch einen atemberaubenden Rundumblick belohnt sondern auch in die Geheimnisse der Obos eingeweiht. Im Khustai-Nationalpark erwartet uns ein anderes Gesicht des Landes. In der einmaligen Hügellandschaft sehen wir mit etwas Glück die seltenen Przewalski-Pferde. Der volle Kontrast dazu erwartet uns in den Sanddünen von Ar Burd Els – besonders bei Nacht wenn der Sternenhimmel unser Camp beleuchtet. Wir lernen das Leben der Nomaden hautnah kennen, bekommen Einblicke in den Schamanismus der Steppe und spüren, wie die Moderne ihren Einzug in Ulaanbaatar hält. Und dabei fühlen wir uns stets als willkommene Gäste in der Weite.

Standort-Wanderreise auf die Inseln Stromboli, Lipari, Salina, Vulcano, Filicudi und Panarea
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Italien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
23.05.2021 - 30.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Unser Boot gleitet sanft über die glitzernden Wellen, unter uns bewegt sich das azurblaue und kristallklare Meer. Fischer schaukeln in ihren kleinen, bunten Booten an uns vorbei. Vor uns liegen einsame Buchten, die Küste ist rau und zerklüftet und zeigt bizarre Formationen in den Felsen. In der Ferne steigt Rauch aus den vulkanischen Gipfeln, feiner Schwefelgeruch vermischt sich mit der salzigen Meeresbrise zu einem unverwechselbaren Aroma. Die sieben Liparischen Inseln ragen friedlich aus dem Mittelmeer, doch der Schein trügt - unter der Oberfläche brodelt es gewaltig. Wir wollen genauer wissen, was vor Tausenden von Jahren aus den Tiefen des Meeres auftauchte und hüpfen von Insel zu Insel. Oder besser gesagt, wir fahren! Ein örtlicher Fischer bringt uns mit seinem Boot zu den schönsten Ecken und plaudert dabei auch gerne aus dem Nähkästchen - zur Not mit Händen und Füßen. Wir erkunden gemeinsam die vielseitige Naturkulisse der Inseln und freuen uns auf spannende Einblicke und traumhafte Ausblicke. Wir wandern durch das üppige Grün auf Salina, durchqueren staubige Lavafelder auf Stromboli und machen einen Abstecher auf das beschauliche Panarea. Auf Vulcano blicken wir in den brodelnden Krater, auf Filicudi baden wir in versteckten Buchten und auf Lipari mischen wir uns in den gemütlichen Tavernen unters Inselvolk. Wenn die Sonne untergeht und nur noch das Rauschen des Meeres zu hören ist, während wir genüsslich bei Pasta und Vino auf der Terrasse sitzen, dann schwappt das Dolce Vita definitiv über!

Trekkingreise in das ehemalige Königreich Mustang bis nach Lo Manthang
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
03.08.2021 - 21.08.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Rot, Ocker und Braun dominieren die Kulisse. Die Farbtöne finden sich in allen erdenklichen Variationen in emporragenden Felsformationen, in Ruinen alter Festungsanlagen und in mit dicken Mauern umschlossenen Dörfern. Wir fühlen uns wie im Wilden Westen - aber uralte Chörten, bunte Gebetsfahnen und kleine Geisterfallen vor den Hauseingängen erinnern uns daran, dass wir durch die sagenumwobene Region Mustang trekken. Hinter den gewaltigen Massiven des Himalaya schlummert auf einem Hochplateau das ehemalige Königreich, das weit mehr ist als eine trockene Wüstenlandschaft. Wie ein blaues Band schlängelt sich der Fluss Kali Gandaki zwischen den Gipfeln durch die tiefste Schlucht der Welt und versorgt die Heimat der Lobas, eine der zahlreichen Ethnien Nepals, mit lebensspendendem Wasser. Wir besuchen den Ort Marpha mit seinen Apfelbaum-Plantagen und schlendern durch die Dörfer Kagbeni und Chele, die wie grüne Oasen aus der kargen Landschaft hervorstechen. Wir folgen den alten Salzhandelspfaden über mehrere aussichtsreiche Pässe und queren wüstenähnliche Hochplateaus bis wir das Herz der Region erreichen. In Chusang passieren wir farbenfrohe Chörten und streifen durch interessante Höhlensiedlungen, in Tsarang besuchen wir den alten Sommerpalast des Königs. Und immer wieder bieten sich uns prächtige Ausblicke auf Dhaulagiri, Annapurna, Nilgiri und Tukuche Peak. Spätestens im 1.300 Jahre alten Kloster Lo Ghekar und beim Spaziergang durch Lo Manthang wird uns klar - eine Reise durch Mustang ist wie eine Zeitreise zurück in eine andere Welt.

Trekkingreise entlang des Mekong von Bangkok zum River Kwai und zu den Königsstädten Nordthailands
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Thailand | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
17 Tage
Nächster Abreisetermin
19.12.2020 - 04.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Im Dschungel wird es dunkler, kühler und lauter. Vögel, Grillen und Affen zwitschern, zirpen und brüllen um die Wette. Der Pfad ist schmal, Schlingpflanzen wuchern über die Steine. Irgendwann lichtet sich der Urwald, mitten in der Wildnis liegt ein Dorf. Die Bambushütten stehen auf Stelzen, der Wind knackt in den Dächern wie ein alter Schaukelstuhl. Wir sind aber nicht auf einer Zeitreise, sondern zu Fuß unterwegs im Norden Thailands. Neben der wuchernden Natur, den bewaldeten Bergen und den tosenden Wasserfällen sind es vor allem die Menschen, die diese Region so besonders machen. Wir wandern durch den tropischen Erawan-Nationalpark, folgen den schmalen Pfaden durch den Pong-Duead-Nationalpark und trekken durch die Wälder von Mae Tang von Dorf zu Dorf. Wir gleiten mit traditionellen Longtail-Booten auf dem River Kwai, übernachten im Dschungel auf schwimmenden Flößen und fahren mit dem Express-Boot über den Chao Phraya in Bangkok. In Ayutthaya und Sukhothai erwarten uns die mächtigen Tempelruinen der Khmer, in Bangkok gewaltige Wolkenkratzer und imposante Glaspaläste. Wir radeln zum Morgenmarkt in Phrao und streifen über den Nachtmarkt von Chiang Mai, wir spüren handgewebte Stoffe in den Händen und lokale Aromen auf der Zunge. Denn nur so lässt sich die Vielfalt des Landes begreifen. Egal ob wir die Ruhe der Thai-Dörfer aufsaugen, den Duft der Garküchen in Chiang Mai atmen oder im quirligen Treiben von Bangkok stecken, egal ob wir in Bambushütten, im Zelt oder in Lodges übernachten – wir spüren die Ferne und fühlen uns Zuhause.

Wanderreise in die schönsten Regionen von Estland, Lettland und Litauen
Trekking & Wandern
| Schwierigkeitsgrad:
Dauer
11 Tage
Nächster Abreisetermin
27.05.2021 - 06.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Sonnenstrahlen spitzen zwischen dichten Tannen hindurch und erhellen langsam den Blick auf den dunkelblauen Moorsee. Vögel besingen bei ihrem morgendlichen Konzert den neuen Tag und der Duft des feuchten Grases kitzelt in der Nase. Hinter den Bäumen tummeln sich still die Elche und blicken gelassen auf das Geschehen. Das baltische Hochmoor ist weitgehend menschenleer und dadurch wie geschaffen für ausgedehnte Wanderungen durch die Natur. Wir erkunden die wilde Ostseeküste, die ruhige Seenlandschaft und die dichten Wälder der drei baltischen Staaten in den beeindruckenden Nationalparks. Dabei ist vor allem die Kurische Nehrung, der schmale Landstrich der das Kurische Haff von der Ostsee trennt, ein ganz besonderer Flecken Erde - in jeder Hinsicht. Wir lassen uns beim Wandern entlang der Dünen genussvoll den Wind um die Nase wehen und schnuppern dabei den salzigen Duft der Vergangenheit. Aber auch die Gegenwart kommt in baltischen Ländern nicht zu kurz. Wir treffen aufgeschlossene Menschen, bewundern prachtvolle Herrensitze in weitläufigen Parkanlagen, staunen über mächtige Ritterburgen und streifen durch idyllische Fischerdörfer. Bei unserer Stippvisite in den Hauptstädten tauchen wir ein in das quirlige Treiben auf den zentralen Plätzen und bestaunen den architektonischen Reichtum verschiedener Epochen. Ein bisschen Mittelalter in Tallinn, eine Prise Jugendstil in Riga und ganz viel Barock in Vilnius - unentdeckt ist das Baltikum vielleicht nicht mehr, aber auf jeden Fall unvergleichlich.

Wanderreise durch die einsame arktische Naturlandschaft zu den gewaltigen Gletschern Ostgrönlands
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Island, Grönland | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
11.07.2021 - 24.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Eine tiefe, wohltuende Ruhe liegt über der majestätischen Landschaft. Zwischen endlosen Ebenen und mächtigen Bergketten schieben sich gigantische Gletscher hinunter in die breiten Fjorde. Mit einem lauten Donnern verabschieden sich gewaltige Eisbrocken vom Gletscherrand und sorgen für Aktion. Das Wasser setzt sich in Bewegung und beruhigt sich erst wieder, wenn die neugeborenen Eisberge an die Oberfläche zurückkehren. In gleichmäßigem Rhythmus brummen unsere Boote, während wir mit den Inuit immer tiefer in das verzweigte Fjordsystem Ostgrönlands eindringen. Neben uns ziehen die Eisriesen gemächlich dem Nordmeer entgegen und beflügeln mit ihren bizarren Formen unsere Fantasie. Inmitten dieser schroffen Natur schlagen wir unsere Zelte auf und erkunden auf intensiven Tagestouren die beeindruckende Naturlandschaft. Wir wandern über bunte Granitfelsen, queren schroffe Geröllebenen und passieren gelegentliche Altschneefelder. Wir erleben die arktische Blütenpracht, waten durch sprudelnde Bergbäche und kommen den gewaltigen Gletschern ganz nahe. Vom Qaqertivagajik, dem Hausberg von Tasiilaq, genießen wir die Fernsicht über die Fjorde, das Eismeer und die Berggipfel. Vor uns liegt die große Weite. Wir spüren die milden Sonnenstrahlen des arktischen Sommers auf unserer Haut, während wir über grüne Moospolster gehen und uns zwischen flauschigem Wollgras unsere Brotzeit schmecken lassen. Nur das Knacken des Eises unterbricht gelegentlich die Stille, wenn wir den Tag im abendlichen Licht der Mitternachtssonne gemütlich ausklingen lassen.

Trekkingreise über das einzigartige Archipel in Ecuador
Trekking & Wandern
Ecuador | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
07.11.2020 - 22.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Tiere, Tiere, überall Tiere. Eine in rosa- und türkistönen gefärbte Meerechse mit ihrem aufstehenden Kamm ruht sich im Schatten der Palmenbäume aus. Überall wuseln rote Klippenkrabben über die schroffen Felsen. Seelöwen sonnen sich neben uns am gelbkörnigen Strand und schwimmen mit uns um die Wette. Kaum ein Archipel ist kontrastreicher als die Galápagos-Inseln. Schwarze, brandungsumtoste Lavaküsten stoßen auf geheimnisvoll verhangene Nebelwälder sowie eine großteils endemische Tier- und Pflanzenwelt. Über all dem schwebt der Zauber einer ungezähmten Natur. Auf unserem 3-tägigen Trekking wandern wir durch die zerklüftete, trockene Vulkanlandschaft. Am Vulkan Chico steigt Dampf aus Fumarolen auf. Wir wandern über die sanften grünen Hügel entlang des Vulkankraters Sierra Negra und genießen den Blick über den schwarzen, fast 11 Kilometern breiten Krater. Ein kurzer, einfacher Abstieg führt uns zum Lavagestein. Der tiefer gelegene Vulkan Azufre mit seinen bunt gefärbten Wänden zieht uns in seinen Bann. Das Besondere an dieser Reise ist, dass wir nachhaltig direkt auf den Inseln übernachten und nicht mit einem der vielen Kreuzfahrtschiffe unterwegs sind. So lernen wir diese einzigartige Inselwelt intensiv und ganz entspannt kennen. Zwischen spannenden Entdeckungen finden wir Zeit, Riesenschildkröten aus nächster Nähe zu beobachten, die Unterwasserwelt bei Schnorcheltouren zu erkunden und an den wunderschönen Sandstränden zu entspannen. Wir folgen den Spuren des Forschers Charles Darwin und lassen uns verzaubern.

Wanderreise vom Großen Kaukasus bis zur Ararat-Ebene
Trekking & Wandern
Armenien, Georgien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
16 Tage
Nächster Abreisetermin
08.05.2021 - 23.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die weißen Berggipfel umzingeln die blühende Natur wie gigantische Wachposten. Turmfalken und Gänsegeier ziehen ihre Kreise, Gämse und Steinböcke grasen zufrieden an den Berghängen. Die Sonne erhebt sich langsam hinter den Hügeln, die Luft ist klar und frisch. Die Natur wirkt so friedlich, als wäre dieser Teil der Erde noch nicht von Menschen entdeckt. Dabei war diese Region seit jeher ein Durchgangsland der Völker. Zwischen Europa und Asien, zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer, zwischen Islam und Christentum, zwischen Antike und Moderne – Georgien und Armenien waren schon früh im Mittelpunkt des Zeitgeschehens. Hier strandete die Arche Noah, hier suchten die Argonauten das Goldene Vlies und hierher brachte Prometheus das himmlische Feuer. Und genau hier beginnen wir unsere Kaukasus-Erkundung. Wir wandern am Fuße des Großen Kaukasus und behalten die Gipfel der Fünftausender stets im Blick. Wir entdecken die frühchristlichen Klöster Armeniens, die stolzen Wehrkirchen Georgiens und die hellenistischen Tempel Kaukasiens. Dabei lauschen wir den Geschichten der griechischen Mythologie am Kasbek, lernen das Rätsel um die armenischen Steinkreise nahe der Stadt Sissian kennen und lüften im Dorf Garni Pagan das Geheimnis der traditionellen Brote. Wir bewundern die architektonische Vielfalt in Tiflis, die Monumentalbauten von Jerewan und die beeindruckenden Karawansereien in beiden Ländern, die den Reisenden entlang der Seidenstraße Unterschlupf gewährten. Die beiden Länder gleichen einer Schatzkammer - und wir werfen gemeinsam einen Blick hinter die Türe.

Wanderreise in die schönsten Bergregionen von Shanghai bis Peking mit Abstecher zur Großen Mauer
Abtenteuer, Trekking & Wandern
China, Volksrepublik | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
28.03.2021 - 15.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Wie dicke Nadeln ragen die Berge in den Himmel. Nebelschwaden wabern geheimnisvoll zwischen den Felsen bis das Sonnenlicht die Bühne betritt und die Wolkendecke in die Nebenrolle drängt. Das Huangshan-Gebirge mit seiner dramatischen Kulisse ist filmreif – kein Wunder, dass es für viele Künstler als Inbegriff der Inspiration für Gemälde, Gedichte und Geschichten gilt. Aber auch die anderen „Heiligen Bergwelten“ gehören eindeutig ins Rampenlicht: Wir wandern auf der sanften Hochebene des Wutaishan und bewundern die bilderbuchartigen buddhistischen Tempel entlang des Weges. Am von den Daoisten verehrten Songshan öffnet das weltberühmte Shaolin-Kloster seine Tore für uns und das Huangshan-Gebirge setzt seine steilen Felswände mit den knorrigen Kiefern perfekt in Szene. Der Huashan liefert uns mit seinen bizarren Klippen und theatralischen Felsabstürzen atemberaubende Motive, aber natürlich widmen wir uns auch den kulturellen Schauplätzen des Reiches: In der Megacity Peking staunen wir über die prachtvolle Verbotene Stadt und in der Boomtown Shanghai über die futuristische Skyline. Wir halten beim Anblick der stolzen Terrakotta-Krieger den Atem an und atmen den Duft der Räucherkerzen beim Besuch des hängenden Klosters. Wir werden ganz klein bei unserer Wanderung auf der Großen Mauer und bekommen großen Appetit in den einladenden Garküchen. Ausgerechnet Konfuzius prägte die Lebensweisheit „nichts hören, nichts sehen, nichts sagen“, dabei erwartet uns in China genau das Gegenteil: Wir hören spannende Geschichten, sehen unvergleichliche Naturlandschaften und sagen am Ende „Fortsetzung folgt“.

Trekkingreise in die Regionen Tuschetien und Swanetien sowie zum Kasbek
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Georgien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
20 Tage
Nächster Abreisetermin
02.07.2021 - 21.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Nacht ist sternenklar. Der Mond strahlt hell auf die weißen Bergspitzen, in der Ferne blöken Schafe. Ein kurzes Hundegebell sorgt schnell wieder für Ruhe - kein Straßenlärm ist zu hören. Wir sind alleine in unserem Camp mitten im Großen Kaukasus, atmen die frische Luft auf rund 2200 Metern Höhe. Erst am Morgen erwacht die Natur wieder zum Leben und mit den wärmenden Sonnenstrahlen setzen wir unser Trekking durch die reizvolle Bergwelt fort. Wir wandern durch die fruchtbaren Ebenen, durch alpine Landschaften und dichte Wälder und schlagen unsere Zelte in der einsamen Naturkulisse auf. Aber wir gelangen auch immer wieder in abgelegene Bergdörfer, mischen uns dort unter die Einheimischen und blicken in den Alltag und die Traditionen der Bergvölker Tuschetiens. Wir folgen der Georgischen Heerstraße bis zum Fuße des mächtigen Kasbek und wandern zum Kloster Gergetis Sameba. Im kolchischen Tiefland bewundern wir den höchsten Staudamm Georgiens, in Swanetien die senkrechten Felswände des Uschba und in Uschguli die gewaltigen Wehrtürme. Wir durchqueren die Flüsse des Kaukasus-Hauptkamms, steigen durch den Fichtenwald in die Adischi-Schlucht hinab und picknicken an den Wasserfällen des Adischi-Gletschers. Dabei lauschen wir den Geschichten um die Goldwäscher, den Sagen um Prometheus und seine Gefährten und den Legenden rund um die Udabnohöhlen – und natürlich erfahren wir von den Ursprüngen der traditionellen Wehrdörfer. Jedes Haus ist eine Burg und wir nächtigen sogar in einem echten Wohnturm – zwischen den hohen Bergen Georgiens.

Wanderreise nach Nordirland und Irland entlang des spektakulären Wild Atlantic Way
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Irland | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
22.05.2021 - 29.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Im Rhythmus des Meeres erkunden wir die wilde Küste im Norden Irlands. Wir wandern im Takt der wechselnden Lichtstimmungen auf den schönsten Etappen des Wild Atlantic Way, halten die Nase in den Wind und atmen dabei den Geruch von Salz und Torf. Wir blicken immer wieder in faszinierende Landschaften, die sich fast surreal in unser Gedächtnis graben. Riesige Basaltsäulen, gigantische Steilklippen und karibisch-weiße Sandstrände zaubern für uns ein Bild voller Kontraste. Dabei lauschen wir den Geschichten der Grünen Insel, erfahren von Literaten und Freiheitskämpfern und hören von Hungersnöten und Wirtschaftswundern. Wie Efeu umranken die Legenden von Gnomen und Riesen das Land und sorgen für einen allgegenwärtigen Hauch von Mystik. Wir übernachten in traditionellen Hotels, genießen typisch irische Mahlzeiten und besuchen historische Schlösser. Und spätestens bei einem Guinness im Pub fühlen wir die irische Seele.

Trekkingreise von Denver über die Rocky Mountains zum Yellowstone-Nationalpark
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Vereinigte Staaten von Amerika | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
18.07.2021 - 31.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Stau im Yellowstone-Nationalpark, eine Bisonherde trottet gemächlich über die Straße, sie lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Gerne nehmen wir diese Verzögerung in Kauf, selten kommt man den zotteligen Tieren, die wieder zahlreich hier leben, so nahe. Wir schnüren unsere Wanderschuhe, die Packpferde stehen bereit. Unser Trekking führt uns hinein ins Hinterland des ältesten Nationalparks der Welt, in die abgeschiedene Wildnis. Unseren Proviant haben wir bärensicher verstaut, doch auch die kleinen Streifenhörnchen erweisen sich schnell als freche Diebe. Abends am Lagerfeuer erzählt uns unser erfahrener Cowboy Guide Geschichten über den Park und seine Tiere. Man benötigt eine Genehmigung, um dieses Abenteuer zu erleben und so ist es nur wenigen Besuchern vorbehalten. Wir wandern entlang tiefblauer Seen, in denen sich das gewaltige Panorama der Rocky Mountains spiegelt. Wapiti-Hirsche stehen friedlich am Waldrand und werfen uns neugierige Blicke zu. Eine Elchdame mit ihrem Jungen grast am gegenüberliegenden Flussufer. Wir beobachten das Schauspiel aus der Ferne und setzen leise unsere Wanderung fort. Inmitten des Supervulkans Yellowstone treffen wir auf Geysire – wie den berühmten Old Faithful, die riesige Fontänen in die Luft spucken. Wir sehen heiße brodelnde Quellen, dampfende Schlammtöpfe und bunte Thermalbecken. Ein Naturspektakel, das kein anderer Nationalpark zu bieten hat. Auf dieser Reise lernen wir die schönsten Nationalparks im Nordwesten der USA kennen. Wir streifen dabei die Staaten Colorado, Utah, Idaho, Montana und Wyoming und nehmen uns Zeit für die Vielfalt und Wunder der Natur und ihrer tierischen Bewohner.

Trekkingreise von Lhasa nach West-Tibet und rund um den Kailash
Abtenteuer, Trekking & Wandern
China, Volksrepublik | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
19 Tage
Nächster Abreisetermin
16.05.2021 - 03.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Wie eine ebenmäßige Kuppel ragt der weiße Berg aus der braunen Hochebene. Die schneebedeckte Spitze glänzt in der Sonne wie goldenes Feuer. Die Atmosphäre ist magisch, die Aura des Kailash ist deutlich zu spüren. Staub wirbelt auf – jedes Mal, wenn sich die Pilger zu Boden werfen. Wir werfen uns nicht auf die Erde, aber wir gesellen uns zu den Pilgern und trekken rund um den Heiligen Berg. Wir tauchen ein in die Stille der Landschaft, wandern über die geweihten Hügel, vorbei an heißen Quellen und religiösen Steinformationen, und überschreiten den mit bunten Gebetsfahnen geschmückten Dölma-Pass - die symmetrische Kulisse des heiligen Berges stets im Blick. Natürlich haben wir auch ausreichend Zeit, uns mit Lhasa vertraut zu machen. Wir erkunden die "verbotene Stadt", werfen einen Blick auf den Potala Palast, den Jokhang-Tempel und die Klöster in der Umgebung. Auf dem Barkhor-Markt mischen wir uns unters Volk und begutachten die bunten Auslagen. Auch auf dem Weg zum Manasarovar-See treffen wir auf Pilger in farbenfroher Tracht, die leise murmelnd ihre Gebetsmühlen kreisen lassen. Am sonnenförmigen "See des Lichtes" angekommen herrscht auch bei uns ehrfürchtiges Schweigen. Beeindruckend still wird es schließlich beim Anblick des gewaltigen Everest - im Hintergrund des Kloster Rombuk erhebt sich der höchste Berg der Erde. Tiefblauer Himmel, weite Hochebenen mit grasenden Yaks und prachtvolle buddhistische Klöster sorgen für eine sagenumwobene Atmosphäre in Zentraltibet. Das Dach der Welt ist Aussichtsterrasse und Panorama in einem.

Trekkingreise durch das Saghro-Gebirge und die Sahara nach Marrakech
Trekking & Wandern
Marokko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
08.11.2020 - 21.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Die zerklüftete Vulkanlandschaft ist von bizarren, verwitterten Basalttürmen und monumentalen Tafelbergen durchzogen. Die Farbpalette reicht von ocker über rot und braun bis schwarz. Besonders in den Abend- und Morgenstunden sind die Farben und Formen ein stilles Spektakel der Natur. Wir durchwandern das Djebel-Saghro-Massiv zwischen Hohem Atlas und der Sahara auf den Pfaden der Ait Atta-Nomaden, die mit Ihren Schafen und Ziegen im Frühjahr aus der Sahara hier hinauf kommen. Wir treffen auf kleine Lehmdörfer und grünen Bergoasen entlang der spärlichen Flussläufe. Wie an einer Perlenschnur reihen sich mit geometrischen Mustern verzierte Wehr- und Wohnburgen aus Lehm an der Straße der tausend Kasbahs auf. Durch ausgedehnte Palmenhaine erreichen wir die Sahara und erleben die Anmut der Wüste bei einem Kamel-Trekking durch die Sanddünen. Sonnenauf- und -untergänge, die das Sandmeer in Orange- und Rottöne tauchen, sind hier unvergesslich. Abends duftet würziger Couscous aus der Trekkingküche und das Trinken des Pfefferminztees wird zu einem Ritual. Unsere Reise endet wo der Süden Marokkos anfängt: Die nördlichste Oasenstadt - Betörendes Marrakech. Marokkos unberührter Süden gibt uns eine leise Idee der endlosen Weite der Sahara und weckt ein unbändiges Freiheitsgefühl.

Trekkingreise mit Überschreitung des Jebel Mgoun und Besuch von Ait Benhaddou und Marrakech
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Marokko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
11 Tage
Nächster Abreisetermin
14.05.2021 - 23.05.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Zwischen steilen, teils über hundert Meter hohen Felswänden durchwandern wir die spektakuläre Mgoun-Schlucht. Wir stapfen knöcheltief durchs erfrischend kühle Wasser, das über tausende Jahre diese teils dramatisch enge Schlucht geformt hat. Schließlich öffnet sich das Tal und Oleander säumt den immer grüner werdenden Weg bis zum Tal der Rosen.

Der Hohe Atlas bietet viele bekannte Routen. Einen weitaus ruhigeren, jedoch nicht minder spektakulären Teil des Gebirgszugs lernen wir bei dieser Reise kennen. Ausgangspunkt unseres Trekkings ist das ursprüngliche und fruchtbare Ait Bouguemez-Tal. Wir folgen Maultierpfaden, wandern durch verschlafene Berberdörfer inmitten grüner Felder und nähern uns so langsam dem Außenseiter unter Marokkos Viertausendern.

Bei der Überschreitung des Mgoun wandern wir bei moderatem Anstieg zum Gipfel auf einem einmaligen Panoramakamm:

Jebel Mgoun der neben dem nur unwesentlich höheren Toubkal oft außer Acht gelassen wird, wobei die Überschreitung zu einer der schönsten Trekkingtouren in Marokko zählt - Geheimtipp!

Familienreise von Amman über Petra ins Wadi Rum und zum Toten Meer
Abtenteuer
Jordanien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
9 Tage
Nächster Abreisetermin
25.12.2020 - 02.01.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Für Kinder ab 8 Jahren empfohlen.

Stufe für Stufe steigen wir im Schatten langsam hinauf zum Kloster Ad-Deir. Zwischendurch erhaschen wir immer wieder spektakuläre Ausblicke auf die Schluchten und Berge rund um die berühmte Felsstadt Petra. Nach über 800 Stufen sind wir oben angekommen. Es öffnet sich zwischen den beeindruckenden Felsformationen eine Hochebene und wir stehen staunend vor dem Kloster Ad-Deir. Trotz der schlichteren Fassade hat es Ähnlichkeit mit dem bekannten Schatzhaus, das wir zu Beginn unserer Erkundung durch diese weltberühmte rosarote Felsstadt - UNESCO-Weltkulturerbe - entdeckt haben. Welch ein Gefühl auf teils über 2000 Jahre altem Kopfsteinpflaster durch die antike Hauptstadt der Nabatäer zu schlendern und die in Fels gemeißelten Bauwerke zu bestaunen. Im Wadi Rum reiten wir auf Kamelen durch bizarre Steinformationen und rote Sanddünen und schlafen unter dem funkelnden Sternenhimmel in einem Nomadenzelt – ein unvergessliches Wüstenerlebnis! In Jerash, der besterhaltenen römischen Ruinenstadt im Nahen Osten, erleben wir Geschichte einmal anders beim Besuch der "Gladiatorenspiele" im imposanten Amphitheater. Wir stellen aus Olivenöl und Kräutern Seife her und erhalten Einblicke in die jordanische Kochkunst. Mit etwas Ehrgeiz können wir am Ende der Reise stolz unseren Namen mit arabischen Schriftzeichen schreiben. Der tiefste Punkt der Erde, das Toten Meer ist unser Abschluss. Wir lassen uns im mineralstoffreichen Wasser mit extrem hohem Salzgehalt treiben und haben genügend Zeit die Eindrücke der Reise Revue passieren zu lassen.

Familienreise von Marrakech über die Mogun-Schlucht im Hohen Atlas und die Straße der Kasbahs bis zur Atlantikküste
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Marokko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
13 Tage
Nächster Abreisetermin
04.07.2021 - 16.07.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Für Kinder ab 8 Jahren empfohlen. Merhaba – willkommen in Marokko! Menschen jeden Alters schlürfen hier täglich einen oder gar mehrere „whiskey berbère“. Hinter diesem Begriff versteckt sich kein Alkohol, sondern der für Marokko so typische, herrlich duftende, frisch zubereitete Minztee. Er wird uns begleiten. Wir wandern und reiten mit Maultieren durch das einsame östliche Atlasgebirge. Unterwegs treffen wir in den grünen Oasen immer wieder auf kleine Berberdörfer. Abends im Camp lernen wir “Berberbrot“ zu backen und lassen uns von unserem Koch die Zubereitung eines aromatischen Couscous mit Gewürzen wie Kreuzkümmel oder auch Safran zeigen. Spannung pur erwartet uns in der Mgoun-Schlucht. Im Wasser waten wir durch den sich immer mehr verengenden Canyon - grandios! Abends tanzen und singen wir mit unserer Berbermannschaft bevor wir müde in unseren Schlafsack kriechen. Auf der Straße der Kasbahs bestaunen wir wunderschöne Beispiele der traditionellen Lehmbauarchitektur und spüren den warmen Wind der Sahara. Im charmanten Surferstädtchen Taghazoute erholen wir uns am Strand und lassen uns den kühlen Wind des Atlantiks um die Nase wehen. Im quirlige Marrakech, der roten Stadt des Südens besuchen wir am frühen Abend den Djama-el-Fna, den "Platz der Geköpften". Ein Erlebnis der besonderen Art: Schlangenbeschwörer, Gnawa-Musiker und Artisten zeigen ihre Künste. Ausgedehnte Souks laden gleich nebenan zu Einkäufen ein. Marokkos Farben, Gerüche und der orientalische Flair versetzen uns in eine andere Welt - so nah und so exotisch.

Wanderreise durch Rajasthan von Delhi über die „blaue Stadt“ Jodhpur und die „rosa Stadt“ Jaipur bis zum Taj Mahal
Trekking & Wandern
Indien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
20 Tage
Nächster Abreisetermin
13.11.2020 - 02.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Grüne Papageien kreischen in den Baumwipfeln. Eine Bäuerin im gelben Sari trägt einen Gemüsekorb zum Markt, eine Kundin lüftet ihren roten Schleier um an den verschiedenen Gewürzen zu schnuppern. Zwischen den Ständen spielen Kinder in bunten Gewändern, ein Mann mit orangem Turban spielt Flöte. Nirgendwo zeigt sich Indien so farbenfroh und exotisch wie in Rajasthan, nirgendwo so schillernd und märchenhaft wie im Reich der Könige. Wir erkunden die Region mit all ihren Facetten, tauchen ein in das Land der Maharajas in Udaipur und in die Welt der Kamelkarawanen in Kalathal. Wir erleben Pracht und Prunk der indischen Fürsten in Jaisalmer und den Alltag der Menschen in den Brahmanen-Dörfern. In Jaipur entdecken wir den Palast der Winde, im Kumbhalgarh Wildlife Sanctuary wandern wir auf den Spuren der Leoparden und in Jodhpur erobern wir das mächtige Mehrangarh Fort. Wir probieren Streetfood im Gassengewirr von Delhi, lernen die indische Küche bei einheimischen Familien kennen und lassen uns vom Geruch der Gewürzmärkte inspirieren. Wir gleiten mit dem Zug von Delhi nach Bikaner, schaukeln auf Dromedaren durch die Wüste Thar und queren im Boot den Pichola-See. Und immer wieder treffen wir auf herzliche Menschen, die uns mit Stolz und Freude in ihrem Land willkommen heißen. Wir übernachten in früheren Palästen, im Nachtzug und in einfachen Zelten unter unvergesslichem Sternenhimmel. Und spätestens wenn am Abend die Wüstensonne am Horizont versinkt und wir bei Indischem Chai den Tag ausklingen lassen, fühlen wir uns selbst so privilegiert wie einst die Maharajas.

Wanderreise auf abwechslungsreichen Pfaden in Zentralmexiko
Trekking & Wandern
Mexiko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
17 Tage
Nächster Abreisetermin
20.11.2020 - 06.12.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Die schöne Stadt Oaxaca begeistert mit ihrem kolonialem Flair. Im anthropologischen Museum und der mystischen Kulturstätte Teotihuacán tauchen wir in das Leben der Azteken ein, rätseln über die Geschichten ihrer unbekannten Vorfahren und bestaunen die Tempel der Zapoteken. Auf den Wanderungen durch Pinienwälder umflattern uns die orange-schwarzen Monarchfalter. Gut akklimatisiert sind wir dann fit für die drei schönsten Vulkane, die auch für ambitionierte Bergwanderer und Bergsteiger ohne Hochgebirgserfahrung zu besteigen sind. Und zwischen all der beeindruckenden Kultur, der vielseitigen Natur und den spannenden Vulkanbesteigungen genießen wir die mexikanische Küche und Lebensart.

Von Angkor Wat durch Tropenwälder zum Traumstrand
Kambodscha | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
14 Tage
Nächster Abreisetermin
01.11.2020 - 14.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

Erleben Sie die Glanzlichter Kambodschas auf dieser Genießer-Radrundreise!

Angkor Wat – die weltbekannten Tempel des ehemaligen hinduistischen Königreichs zählen zu den architektonischen Meisterleistungen der Menschheit und sind UNESCO-Weltkulturerbe. Steinerne Zeugen alter Khmer-Kultur verstecken sich im exotischen Dschungel, in dem es wuchert und blüht und wo zahlreiche Vögel und Tiere leben. Sie radeln auf wildromantischen Pfaden in den touristisch wenig erschlossenen Ausläufern der Kardamom-Berge im Westen. Bei einer Bootsfahrt auf dem Tonlap See und per Rad durch das ländliche Kambodscha erfahren sie viel über den Alltag der Bewohner. Eine Insel mit palmengesäumten Stränden bietet Zeit zum Relaxen - Südseefeeling pur! Den Abschluss bildet Pnom Penh mit einer Bootsfahrt auf dem Mekong zum Sonnenuntergang.

Kambodscha auf zwei Rädern – voller Höhepunkte und Abwechslung.

Faszinierendes Zelttrekking vom Dolpo ins Mustang über eine sehr einsame West/Ost-Traverse
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Nepal | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
24 Tage
Nächster Abreisetermin
01.10.2021 - 24.10.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Dieses lange Himalaya-Trekking im Westen Nepals aus dem einsamen Lower-Dolpo in das ebenso einsame und faszinierende südliche Mustang-Gebiet ist eine tolle Herausforderung für konditionsstarke BergsteigerInnen. Der Mukot Himal mit dem optional höchsten Punkt der Reise und unserem Gipfelziel, dem Mukot Peak (6.087 m), ist erst seit 2015 zugänglich und sehr selten bestiegen. Nach dem Flug über Nepalgunj in der feucht-schwülen Tiefebene im Westen Nepals beginnt der Weiterflug zum kleinen Gebirgsflughafen mit einer Landepiste aus Wiese und Sand, nach Juphal. Hier beginnt das insgesamt 16-tägige Trekking, das uns in insgesamt 130 Kilometern immer höher und weiter nach Osten führt. Der tibetische Einfluss und die Einsamkeit sind auf diesem sehr ursprünglichen Hochgebirgstrekking jederzeit im wahren Sinne sichtbar und erlebbar. Am letzten Tag steigen wir in das tiefste Tal der Welt, ins Kali Gandaki, hinab. Hier erheben sich die beiden Achttausender-Massive der Annapurna im Osten und des Dhaulagiri im Westen über 6.000 Meter über unseren erreichten Talsohle. Ein Besuch der heiligen Pilgerstätte von Muktinath in der Nähe von Jomson rundet die Reise in einer der schönsten Gegenden Nepals ab.

Familienreise von Agadir entlang der Küste bis Essaouira mit Abschluss in Marrakech
Abtenteuer
Marokko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
9 Tage
Nächster Abreisetermin
28.03.2021 - 05.04.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Ungewohnt, ein Kamel kniet vor uns bereit für den Aufstieg. Wir nehmen Platz und halten uns fest. Vorsichtig steht das Kamel auf. Es geht los - wir schaukeln im geruhsamen Schritt entlang der wenig bevölkerten Küste. Schon nach wenigen Stunden haben wir uns an die gleichmäßige Bewegung gewöhnt, halten uns nicht mehr fest. Genießen die für uns so neue Art der Fortbewegung und schmecken die salzige Luft des Atlantiks. Mittags im Camp schwimmen wir im Meer und toben am Strand. Wir lernen von den Beduinen den Umgang mit den Kamelen und schneiden im Küchenzelt Tomaten, Gurken, Zwiebeln und Kartoffeln für den marokkanischen Salat. Unser Koch zaubert Gerichte mit wunderbar duftenden Gewürzen wie Kreuzkümmel, Koriander, Safran und Zimt verfeinert und dazu trinken wir frisch zubereiteten Minz-Tee. Am Abend sitzen wir zusammen am Lagerfeuer bei Musik, lauschen den Geschichten und schlafen unter dem funkelnden Sternenhimmel ein. Zurück in der Zivilisation zeigt uns das weiße Fischerstädtchen Essaouira wie seit Jahrhunderten Muslime, Juden und Christen im besten Einvernehmen zusammen leben. Wir kosten am Hafen den frisch zubereiteten Fisch und bummeln durch die kleinen charmanten Gassen. In Marrakech, der roten Stadt des Südens, spüren wir in der Altstadt das quirlige, pulsierende Leben in den Souks. Am Abend staunen wir nicht schlecht, wenn sich der berühmte Platz Djama-el-Fna füllt und uns die Musik der Trommler, die gespannt lauschenden Zuhörer der Märchenerzähler und die Zuschauer der Schlangenbeschwörer in eine andere Zeit versetzen.

Abwechslungsreiche Bergsteiger-Reise durch das Hochland von Mexiko
Bergsteigen, Trekking & Wandern
Mexiko | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
15 Tage
Nächster Abreisetermin
01.11.2020 - 15.11.2020
Hauser Exkursionen international GmbH

In Mexiko gibt es über 20 Vulkane, ob rauchend oder inaktiv. Diese Berge formen den transamerikanischen Vulkangürtel und die fünf schönsten Berge in dieser Sierra Nevada besteigen wir bei dieser abwechslungsreichen Reise in Mittelamerika. Bis auf den Pico de Orizaba und den Iztaccìhuatl sind diese schneefrei und von jedem Bergwanderer mit sehr guter Kondition zu erwandern. Einen ersten Einstieg bietet die Besteigung des Vulkans Ajusco, 3.930 Meter hoch. Bereits gut akklimatisiert besteigen wir anschliessend den Nevado de Toluca, 4.680 m. Auf einer der typischen Haciendas tanken wir dann Kraft für die Besteigung des Vulkans La Malinche, bereits 4.420 m hoch. Der erste 5.000er dieser Reise, der Iztaccìhuatl, fordert in weiterer Folge unsere Ausdauer schon etwas mehr. Nun ist der sprichwörtliche Höhepunkt der Reise in Reichweite, der Pico de Orizaba, 5.636 m hoch. Ein weiterer Erholungstag gibt uns davor unsere Kraft zurück. Die Mühen unseres Aufstieges belohnt der höchste Berg Mexikos mit einem unvergesslichen Ausblick. Unsere Bergführer sorgen stets für Sicherheit – in Kleingruppen besteigen wir die Vulkane. Neben der bergsteigerischen Herausforderung dieser Bergreise erwarten uns zahlreiche Einblicke in Mexikos kulturellen Reichtum und wir genießen immer den Komfort eines festen Daches über dem Kopf.

Die Überschreitung von Nord nach Süd
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Tansania, Vereinigte Republik | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
8 Tage
Nächster Abreisetermin
08.02.2021 - 15.02.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Auf dieser abwechslungsreichen und wenig frequentierten Route wandern wir auf Hausers geschichtsträchtigen Spuren zum höchsten Punkt Afrikas. Im Jahr 1990 hat Firmeninhaber Manfred Häupl die Nord-Süd Überschreitung über die Kikeleva-Route entdeckt und für Hauser-Kunden (und alle anderen) erschlossen. Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort wurde die nötige Infrastruktur entlang der Route geschaffen und die damals verfallene School Hut wieder aufgebaut. Wir lernen die vielfältigen Landschaftsformen des Kilimanjaro so intensiv wie auf keiner anderen Route kennen: die trockene Nordseite mit dem Gipfelziel immer vor Augen, den bizarr geformten Mawenzi aus nächster Nähe, den kargen, vulkanischen Gipfelbereich mit seinen immer noch mächtigen Gletschern und den saftig-grünen, dichten Regenwald beim Abstieg.

Wir bieten Ihnen perfekt organisierte, frei wähl- und kombinierbare Bausteinprogramme zu Ihrem Wunschtermin. Entweder exklusiv alleine oder zu zweit, in privater Gruppe oder wir veröffentlichen Ihren Wunschtermin, damit Sie das Gipfelglück und das Safariabenteuer mit Gleichgesinnten erleben können. Ihr Vorteil: Bei steigender Teilnehmerzahl sinkt der jeweilige Reisepreis. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Flugangebot.

Vier unterschiedliche Routen auf den Kilimanjaro mit Deutsch sprechendem Bergführer – Sie haben die Wahl!

Trekkingreise durch das Industal, entlang der Ladakh-Gebirgskette bis in die Zanskar-Berge
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Indien | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
18 Tage
Nächster Abreisetermin
03.06.2021 - 20.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Langsam zieht die Karawane weiter. Schritt für Schritt folgen die Wanderer dem Zickzack-Pfad, begleitet von Helfern, Köchen und Lastentieren. Weit und breit kein Zeichen der Zivilisation. Nur schroffe Felsen, grau-braunes Geröll, holprige Pfade und die gewaltigen Spitzen der Siebentausender, die aussehen wie die Zacken eines mystischen Drachens. Der Norden Indiens ist praktisch menschenleer, die wenigen Siedlungen geprägt vom tibetischen Buddhismus und uralter Kultur, sind umgeben von einer wüstenähnlichen Hochgebirgslandschaft. Wir machen uns auf den Weg in das schroffe Zanskar, durchqueren enge Schluchten, folgen den sprudelnden Flussläufen und überschreiten hohe Pässe. Wir folgen ab Leh dem Industal, umrunden die Zanskar-Berge bis Padum und machen uns mit dieser besonderen Region vertraut. Immer wieder treffen wir auf abgelegene Klöster, auf geschmückte Stupas und wehende Gebetsfahnen, die uns die Bedeutung der Religion auf bunte Weise zeigen. Wir lernen das Leben und die Traditionen der Mönche kennen und feiern mit ihnen ein farbenfrohes Klosterfest, bevor wir zu Fuß noch tiefer in die Bergwelt vordringen. Unser Trekking führt uns in fruchtbaren Ebenen, entlang eisiger Gletscher in weite Hochtäler und in Serpentinen hinab zu unseren Lagerplätzen. Wir schlagen am Ufer des Zanskar unsere Zelte auf und zählen nachts die Sterne. Und wenn wir morgens mit heißem Tee geweckt werden, noch bevor die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Gipfeln hervorscheinen, dann spüren wir deutlich, wie herzlich uns diese raue Region empfangen hat.

Trekkingreise auf dem „Peaks of the Balkans“-Trail von Valbona bis Plav
Abtenteuer, Trekking & Wandern
Albanien, Montenegro | Schwierigkeitsgrad:
Dauer
10 Tage
Nächster Abreisetermin
11.06.2021 - 20.06.2021
Hauser Exkursionen international GmbH

Die Almwiese ist gesprenkelt mit tiefblauen Enzian-Blüten. Adler ziehen gemächlich ihre Kreise und halten Ausschau nach Bewegungen im grünen Gras. Vor den windschiefen Berghütten stapelt sich das Holz für den Winter. Schroffe, scharfkantige Felswände umrahmen die Szenerie und verleihen ihr einen Hauch von Mystik. Kein Wunder, dass hier vom "Nepal des Balkans" gesprochen wird. Die Berge sind zwar nicht so hoch wie im Himalaya - aber definitiv einsamer und unberührter. Wir trekken auf dem Weitwanderweg "Peaks of the Balkans" durch die bizarre Bergwelt und lassen uns von keiner Lanndesgrenze aufhalten. Wir steigen enge Schluchten hinab, durchqueren grüne Täler und schattige Wälder und saugen immer wieder die Aussicht von oben auf die Balkan-Berge in uns auf. Wir setzen mit der Fähre auf dem Koman-Stausee in der Drin-Schlucht über, nehmen ein erfrischendes Bad im Xhemes-See und tuckern auf einer der spektakulärsten Bahnstrecken zurück nach Podgorica. Wir suchen uns täglich ein schönes Plätzchen zum Picknick - entweder am Ufer eines Gletschersees, an einem rauschenden Bergbach oder auf einer sonnigen Wiese nahe der Schafherden. Beim Plausch mit den Dorfbewohnern lernen wir die gemeinsamen Bräuche und Traditionen dieser abgelegenen Region kennen und verstehen auch die Unterschiede jenseits der Grenzen. Vor allem beim gemeinsamen Abendessen in ihren Gästehäusern plaudern die Menschen gerne aus dem Nähkästchen und wir genießen die tiefen Einblicke, die sie uns bei herzhaften Köstlichkeiten gewähren. Drei Länder, drei Welten – und doch eine spannende Einheit.