Zum Inhalt springen

Afrika

Afrika ist etwas Besonderes! Exotische Tiere und Pflanzen, fremde Kulturen und atemberaubende Landschaften bilden eine beeindruckende Kulisse. Die afrikanische Wildnis zu entdecken oder eine Wanderung durch Afrikas Outback bieten Touristen ein unvergessliches Abenteuer.

Marokko – Wüstenfuchs

Abenteuer, Trekking & Wandern | Marokko | Afrika, Arabische Welt & Orient

Highlights der Reise

  • Marrakesch mit Trommlern und Geschichtenerzählern am Gauklerplatz
  • Wandern mit Nomaden und ihren Reit-Dromedaren in der Sahara
  • Übernachtung in einer Kasbah
  • Leben im Camp, mit Lagerfeuer, Brotbacken und Spaß mit der Begleitmannschaft

Reisebeschreibung

Während der Wintermonate Licht und Sonne tanken und dabei einen Hauch Abenteuer erleben: in Marrakesch mit seinen Trommlern und Geschichtenerzählern am Gauklerplatz. In der Sahara beim Wandern mit Nomaden und ihren Reitdromedaren – und beim Brotbacken im Camp.

Tagesbeschreibung

1. Tag: Flug Europa – Marokko

Dauer: 1 Tag

Wir werden am Flughafen erwartet und ins Hotel/Riad in der Altstadt von Marrakesch begleitet. Der Orient heißt uns willkommen.

Weitere Beschreibungen

2. Tag: Marrakesch

Dauer: 1 Tag

Nach dem Frühstück auf der Hotelterrasse oder im Patio des Riads holt uns der Stadtführer an der Rezeption ab. Zusammen mit unserem kundigen Führer entdecken wir die unterschiedlichsten Facetten von Marrakesch. So vieles gibt es zu sehen, und mit staunenden Kinderaugen wird der Spaziergang durch die Gassen der Medina zum einmaligen Erlebnis. Nach einer verdienten Pause haben wir doch tatsächlich während unserer Ferien „Schulunterricht“. Bei einem Workshop mit Youssef lernen wir, unseren Vornamen auf Arabisch zu schreiben und Interessantes über die arabische Schreibkunst. (Je nach Stundenplan von Youssef, der Mathemathiklehrer an einem öfffentlichen College hier in Marrakesch ist, findet der Workshop am Vormittag und die Stadtführung am Nachmittag statt.). Den Abend können wir ganz individuell gestalten.

3. Tag: Fahrt ins Draatal

Dauer: 1 Tag

Mit einem Frühstück im Bauch geht unsere Fahrt ins Draatal los. Unser Guide holt uns von der Unterkunft ab - das Abenteuer kann beginnen! Gepäck, Campingausrüstung werden auf dem Dach des Minibuses verstaut. Ach, der kleine Hocker für den Koch muss auch noch mit. Unsere Fahrt geht Richtung Süden, über die Ebene von Marrakesch zum Tizi n’Ticka-Pass. Oben angekommen befinden wir uns 2.260 m über dem Meeresspiegel. Nach diesem Passübergang wird es merklich südlicher, eine herrliche Weite eröffnet sich uns. Ein kleines Hungergefühl stellt sich ein. Zeit für ein Picknick. Im Draatal übernachten wir in einer Oase in einem Gästehaus mit einem kleinen Pool, die Palmen spenden uns Schatten.

4. Tag: M'hamid – Wanderung zum ersten Camp

Dauer: 1 Tag

Wir werfen einen letzten Blick auf die verschneite Atlaskette, dann fahren wir dem Draatal entlang bis zum Ende der Straße. Hier werden wir bereits erwartet. Mit Jeeps geht es weiter, zu unserem ersten Biwack bei den Dünen. Während unser Trekkingkoch im Küchenzelt souverän mit seinen Utensilien wirkt, genießen wir entspannt die Louisa und die Kinder.

5. Tag: Wandern zwischen den Dünen

Dauer: 1 Tag

Wie herrlich, dass die Morgentoilette heute eine kurze Katzenwäsche sein darf – mit der Aussicht auf ein gemütliches Frühstück. Eine kurze, rumplige Fahrt durch die Wüste steht auf unserem Vormittagsprogramm. Alles aufgeladen geht es los. Werden die Dromedare und die Halbnomaden wirklich irgendwo in dieser ruhevoll daliegenden Weite auf uns warten? Dort stehen sie, die Dromedare und Nomaden – oder ist es eine Fata Morgana? Gemeinsam wandern oder reiten wir. Im Camp wartet der Koch bereits mit Tee und bald schon einem feinen Abendessen. Weit weg ist der manchmal hektische Familienalltag, bei Kerzenlicht klingt der erste Abend im Zelt aus. Eine Stirnlampe wandelt durchs Camp, die Dromedare sitzen kauend neben dem Küchenzelt, ein Schlafsack raschelt. „Schau – eine Sternschnuppe! Ich wünsche Dir eine gute Nacht!"

6. Tag: Letzter Tag mit den Dromedaren

Dauer: 1 Tag

Die Wüste wünscht uns einen guten Morgen. Wir öffnen unser Zelt und blicken der aufgehenden Sonne entgegen. Eine unwirkliche, friedvolle Ruhe liegt über der Landschaft. Wir breiten den Teppich auf einer Düne aus und genießen unser Frühstück in der wärmenden Sonne. Während der Landrover das Material transportiert (und uns vielleicht ein Stück weit mitnimmt), können wir gemächlichen Schrittes die Dünenkämme erklimmen, runtersausen, eine Schlaufe ziehen oder im schaukelnden Gang des Dromedars in die Unendlichkeit reiten. Der größte Sandkasten der Welt lädt zum Spielen ein. Keine Kälte, keine Lawinengefahr setzt dem Verspieltsein und Tollen im Sand Grenzen. Mittagspause! Nach unserer Siesta im Schatten einer Tamariske, packt unser Koch seine Utensilien wieder zusammen, den Teppich und die Matte, die dem Kochtopf als Windschutz diente und schnürt die Küchentaschen. Wir ziehen weiter über die Ebene und den festen Sand des Dünenrückens. Dort steht es schon – unser weißes Zelt. Die Dromedare grasen, wir setzen uns zur Teerunde, bevor alle mithelfen, die Iglu-Zelte aufzustellen. Oder schlafen wir heute vielleicht draußen? Oh ja! Nachtlager in den Dünen! Vielleicht haben die Begleiter heute ein wenig Holz gesammelt und backen Brot im Sand oder auf der heißen Steinplatte. Heute Abend oder morgen Früh heißt es Abschiednehmen von den Dromedaren.

7. Tag: Fahrt über die Ebene des Irikisees nach Aït-Ben-Haddou

Dauer: 1 Tag

Leise Geräusche dringen aus dem Küchenzelt nach draußen. Zeit zum Aufstehen. Die Kinder lernen auf Berber zählen oder lehren Said einige deutsche Wörter. Was ist das für eine Spur? Ob ein Wüstenfuchs vor uns hier war? Wir besteigen den Land Rover und fahren über die Ebene des Irikisees nach Foum Zguid. Hier steigen wir um. Im Minibus fahren wir nach Tazenakht. Kleine Dörfer und Oasen, afrikanisch anmutende Szenerien säumen nun unseren Weg. Unterwegs legen wir Rast ein und picknicken. Den Ksar Aït-Ben-Haddou im Nachmittagslicht betrachtend, sieht man die Filmszenen vor dem inneren Auge. Im ruhigen Nachbarweiler logieren wir in einer Kasbah.

8. Tag: Fahrt über den Tizi'n Ticka-Pass nach Marrakesch

Dauer: 1 Tag

Wir fahren über Tizi n´Ticka-Pass zurück nach Marrakesch. Beim Tee-Halt in Taddert strecken und recken wir uns. Die rote Erde im Ourirtal bildet einen harten Kontrast mit dem saftigen Grün der bewässerten Felder. Der Verkehr wird dichter und bald schon kündigen die Lichter die Ankunft in Marrakesch an. Im pulsierenden, abendlichen Treiben von Marrakesch wird unser Gepäck auf den Handwagen geladen. Wir gehen durch die engen Gassen der Königsstadt und freuen uns auch wieder Ruhe in unserer vertrauten Oase zu finden. Unser Begleitteam verabschiedet sich von uns und wir beziehen unsere Zimmer. Wir lassen den Tag ausklingen so wie es uns gerade gefällt. Vielleicht mit einem gemütlichen Moment auf der Terrasse des Riads, Lesen, Entspannen oder auf dem Souk noch das ultimative Mitbringsel für die Schulfreundin finden. Eine warme, feine Suppe im Riad essen und als Tagesabschluss über den Gauklerplatz schlendern. In den nächsten Nächten werden wir vielleicht von der Weite der Wüste träumen - „Inschallah!"

9. Tag: Heimflug oder Verlängerungstage

Dauer: 1 Tag

Transfer zum Flughafen. „Beslama – Auf Wiedersehen, Inschallah!" Wer vorher Verlängerungstage in Marokko gebucht hat, tritt diese jetzt an.

Weitere Informationen

Impfungen

Keine vorgeschrieben, beachten Sie bitte die aktuellen Impfempfehlungen von Hausarzt, Gesundheitsamt oder Tropeninstitut.

Einreise

Reisepass, Gültigkeit mind. 6 Monate über Reiseende hinaus

Es gelten die AGB des Veranstalters Weltweitwandern GmbH, Gaswerkstr. 99, 8020 Graz, Österreich

Änderungen und Tippfehler vorbehalten

Leistungen

Inklusivleistungen
  • Linienflug nach Marokko. Abflüge ab Wien und Frankfurt im Preis inkludiert. Weitere europäische Städte auf Anfrage gerne möglich (ev. Aufzahlung)
  • Inkl. Flughafensteuern ab Wien, München oder Frankfurt
  • Ankunftstransfer Flughafen Casablanca – Hotel Marrakesch
  • 3-stündige Stadtführung in Marrakesch zu Fuß in der Medina, exkl. Eintrittsgelder
  • Führung und Betreuung durch einen geprüften, lizenzierten, einheimischen, deutschsprechenden Bergführer
  • Fahrten mit Minibus und Landrover
  • Reitdromedare in der Wüste, pro 2 TN ein Reitdromedar
  • 3 Übernachtungen in einfachem Hotel/Riad in Marrakesch im halben DZ mit Frühstück
  • 3 Übernachtungen in wechselnden Camps in Igluzelten
  • 1 Übernachtung in einer Kasbah in Tamdakht, 1 Übernachtung im Gästehaus in Agzd
  • Vollpension (VP) während der 6-tägigen Tour (ab Marrakesch bis Rückkehr-Nachmittag Marrakesch)
  • Gesamtes Campingmaterial und Küchenutensilien (inkl. Berberzelt, Igluzelte zum Schlafen, Liegematte, Teppich, Toilettenzelt)
  • Erfahrener Trekkingkoch während der Tour in die Wüste
  • Katadynfilter zur sicheren Aufbereitung des Trinkwassers, Mineralwasser während der Transfers
  • Allgemeine Reiseapotheke
Nicht enthaltene Leistungen
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen
  • Impfungen, Versicherungen etc.
  • Ausgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs, Trinkgelder
  • Trinkgelder für die Crew
  • Hauptmahlzeiten in Marrakesch (ca. EUR 10.- / Mahlzeit)

Eckdaten

Thema
Abenteuer, Trekking & Wandern
Land
Marokko
Region
Afrika, Arabische Welt & Orient
Typ
Gruppenreise
Art
Rundreise
Reisetage
9
Teilnehmerzahl
4 - 16
Anfahrt/Anreise
Flugzeug

Reisetermine und Preise

Von/Bis Preis Verfügbarkeit
26.12.2018 - 03.01.2019 1.640,00 EUR Buchbar