Zum Inhalt springen

Afrika

Afrika ist etwas Besonderes! Exotische Tiere und Pflanzen, fremde Kulturen und atemberaubende Landschaften bilden eine beeindruckende Kulisse. Die afrikanische Wildnis zu entdecken oder eine Wanderung durch Afrikas Outback bieten Touristen ein unvergessliches Abenteuer.

Tansania - Mount Meru und Kilimanjaro Northern Circuit mit Thomas Hartmann

Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern | Tansania, Vereinigte Republik | Afrika

Highlights der Reise

  • 8-tgiges Trekking am Kilimanjaro (4 -7 Std. tglich)
  • Besteigung des Kilimanjaro (5.895 m), Gipfeltag  1.180 m,  2.815 m, 13 - 15 Std.
  • 4-tgiges Trekking am Mount Meru (4 - 5 Std. tglich)
  • Besteigung des Mount Meru (4.565 m), Gipfeltag  1.050 m,  2.050 m, 10 - 12 Std.
  • berraschend Bergeinsamkeit am Kilimanjaro auf dem Northern Circuit erleben
  • Zu Beginn der Mount Meru-Besteigung Giraffen, Zebras und Affen begegnen
  • Sich am Mount Meru akklimatisieren und den Kilimanjaro mit Leichtigkeit bezwingen

Reisebeschreibung

Die Sonne geht hinter dem mchtigen Kilimanjaro-Massiv auf und bringt den Kibo zum Leuchten! Unter uns ein Meer aus Wolken, als knnten wir darauf direkt hinber wandern. Wir stehen am Little Meru und bis wir den Gipfel in der Ferne erreichen, liegen spannende Trekkingtage vor uns.

Zum Auftakt, am Fue des Mount Meru tummeln sich viele wilde Tiere wie Zebras, Giraffen und Wasserbffel. An beiden Bergen durchschreiten wir alle Vegetationszonen: Im dichten immergrnen Regenwald springen Affen ber unseren Kpfen in den Baumwipfeln umher. Dann erreichen wir die mystischen Moorlandschaften, wo die fr afro-alpine Landschaften berhmten Senecien wachsen. Je weiter wir hinaufsteigen, desto karger wird die Vegetation. Im Gipfelbereich erinnern uns erkaltete Lava und schwarzer Sand an den vulkanischen Ursprung der Berge.

Am Kilimanjaro sind wir auf Thomas Hartmanns Lieblingsroute unterwegs: Die Lemosho-Route mit dem Northern Circuit ist der einsamste Aufstieg am Kilimanjaro und bietet mit acht Tagen ein intensives Bergerlebnis. Die Northern Icefields hoch ber unseren Kpfen und ein unverstellter Blick weit hinein ins kenianische Hochland - das sind die Kontraste, die uns begleiten. Sptestens am Gipfel werden wir spren, dass unser Leben nicht durch die Zahl der Atemzge, die wir tun bestimmt wird, sondern durch die Momente und Orte, die uns unseres Atems berauben.

Tagesbeschreibung

Anreise

Dauer: 1 Tag

Linienflug mit Turkish Airlines von Frankfurt via Istanbul zum Kilimanjaro Airport.

Weitere Beschreibungen

Ankunft in Tansania - Moshi

Dauer: 1 Tag

Karibuni! Herzlich willkommen in Tansania! Wir kommen frhmorgens am Kilimanjaro International Airport an, werden abgeholt und fahren nach Moshi ins Hotel. Nach dem Frhstck knnen wir uns ein wenig von dem Nachtflug erholen. Am Nachmittag werden wir fr die bevorstehende Mount Meru-Besteigung gebrieft und haben Zeit, unser Berggepck umzupacken, bzw. wir haben bereits zu Hause das Berggepck in eine kleine separate Tasche gepackt. Maximal 10 kg pro Person inkl. Schlafsack werden von den Trgern am Mount Meru transportiert. Zum Schutz der Trger wird dies von der Nationalparkbehrde kontrolliert. Das restliche Gepck knnen wir abgeschlossen bei der Agentur vor Ort lassen.

Miriakamba Htte

Dauer: 1 Tag

Nach dem Frhstck fahren wir zum Momella Gate (1.580 m), dem Ausgangspunkt der Mount Meru-Besteigung. Hier treffen wir die Mannschaft, die uns whrend des Trekkings begleiten wird. Es ist gut mglich, dass wir im offenen Grasland am Fu des Berges auf Giraffen, Elefanten und Bffel treffen. Nach ungefhr 4 bis 5 Stunden (6 km) erreichen wir unser Tagesziel, die einfache, aber gerumige Miriakamba-Htte (ca. 2.514 m). Die Mannschaft sorgt fr ein krftiges Abendessen.

Saddle Htte

Dauer: 1 Tag

Von der Miriakamba-Htte fhrt der Weg durch dichten Wald mit Moosen und Bartflechten - ein Gebiet, das Topela Mbogo (Bffelsmpfe) genannt wird - zum etwa 2 - 3 Stunden entfernten Aussichtspunkt Mgongo wa Tembo (Elefantenrcken) auf etwa 3.200 m Hhe. Von dort haben wir einen herrlichen Blick in den groen, aufgesprengten Krater. Mit etwas Glck knnen wir hier auch die flinken Klippspringer-Antilopen sehen, die sich gerne in diesem alpinen Vegetationsgrtel aus Riesenheidebschen aufhalten. Zur 3.566 m hoch gelegenen Saddle Hut gehen wir noch 1-2 Stunden. Nach einer kurzen Pause sollten wir uns auf Akklimatisierungswanderung zum 3.801 m hohen Gipfel des Little Meru begeben (zustzlich 235 m , ca. 1 Std. Gehzeit). Besonders am spten Nachmittag, wenn die Sonne ber dem Rift Valley im Westen zu sinken beginnt und die Vulkanberge nur noch als dunkle Silhouetten erkennbar sind, belohnt der Ausblick die Anstrengungen des Tages.

Mount Meru Gipfel - Abstieg zur Miriakamba Htte

Dauer: 1 Tag

Wir verlassen die Saddle Hut frhmorgens nach Mitternacht. Die letzten 1.000 Hhenmeter zum 4.565 m hohen Socialist Peak verlaufen steil und sind anstrengend. Doch der Ausblick vom Gipfel ist sagenhaft und der Moment unvergesslich, wenn die Sonne hinter dem Kili-Massiv aufsteigt und die weite Ebene dazwischen langsam orange-rot zu leuchten beginnt. Wir genieen diese intensiven Augenblicke und machen uns allmhlich fr den Abstieg bereit. Auf bereits bekanntem Weg geht es hinunter zur Miriakamba-Htte (2.514 m), wo wir die Nacht verbringen.

Momella Gate - Moshi

Dauer: 1 Tag

Gemtlich steigen wir zum Momella Gate (1.580 m) ab und verabschieden uns von unserer Begleitmannschaft. Im Anschluss fahren wir in unser Hotel nach Moshi.

Freier Tag in Moshi

Dauer: 1 Tag

Bis zum Briefing fr die bevorstehende Kilimanjaro-Besteigung steht der Tag zur freien Verfgung und sollte der Regeneration dienen. Wir knnen ausschlafen, es uns am Pool gemtlich machen oder vielleicht einen kleinen Spaziergang in Moshi unternehmen. Am Nachmittag findet das Briefing fr die Kilimanjaro-Besteigung statt. Wir packen unser Berggepck, am Kilimanjaro werden maximal 12 kg pro Person inkl. Liegematte und Schlafsack von den Trgern transportiert.

Moshi - Lemosho Glades - Big Tree Camp

Dauer: 1 Tag

Am Morgen nach dem Frhstck fahren wir zunchst zum Londorossi Gate und holen dort das Permit ab. Nach der Registrierung fahren wir weiter zu den Lemosho Glades (2.100 m). Dort erwartet uns die Begleitmannschaft und unser Trekking beginnt. Gemchlich steigen wir durch den Regenwaldgrtel auf. Der erst noch breite Weg wird bald zum Pfad. Schon hier unterscheidet sich die Besteigung von vielen anderen: Die ersten Stufen liegen vor uns. Wurzeln und Blattwerk verhindern einen allzu leichten Aufstieg. Je nach Wetterlage knnen unsere Fe auch mal im Schlamm einsinken, wir durchqueren einige Bche; vielleicht knnen wir umherspringende Kolobus-Affen in den Baumwipfeln ersphen. An unserem ersten Zeltplatz angekommen, sind die Zelte bereits aufgebaut und heier Tee erwartet uns. Das Camp heit auf swahili "Mti Mkubwa", was bersetzt "groe Bume" bedeutet.

Shira Camp I

Dauer: 1 Tag

Durch den dichten Bergwald gelangen wir bald ins Hochmoor mit Heidekraut. Wir wandern ein Stck weiter und finden uns zwischen Senecien und Lobelien wieder, die Senecien werden hier bis zu 9 Meter hoch! Unser Blick schweift immer wieder in Richtung Mount Meru hinber. Wir berqueren den Shira Kamm auf ca. 3.650 m und steigen dann hinab zum Shira Camp I, das auf 3.500 m Hhe an einem Flusslauf liegt.

Moir Hut

Dauer: 1 Tag

Wir steigen weiter bergauf. Der Weg fhrt durch die Hochmoorlandschaft, vorbei an den Flanken des Shira-Kraters und am Lava Tower vorbei. Wir bernachten heute im Moir Camp (4.140 m). Dort angekommen lohnt noch ein kurzer weiterer Anstieg zu einem kleinen Aussichtspunkt, von dem wir bei guten Wetterbedingungen freie Sicht ber das Amboseli Becken haben.

Northern Circuit - Pofu Camp

Dauer: 1 Tag

Die heutige Etappe dient der Akklimatisierung. Wir wandern moderat ansteigend aus dem Moir Tal hinauf zur Lent Gruppe, dessen hchste Erhebung wir besteigen. Im Anschluss begeben wir uns auf den Northern Circuit, der uns im Norden um den Krateraufbau des Kilimanjaro herum fhrt. Hier sind vielleicht nur wir unterwegs, die Einsamkeit des Northern Circuit hat einen ganz besonderen Reiz. Wir wandern im stetigen Auf und Ab zum Pofu Camp (4.020m), wo wir die Nacht verbringen.

Dritte Hhle

Dauer: 1 Tag

Wir gehen weiter auf dem Northern Circuit. Der Weg fuhrt uns weiter ostwrts durch eine Landschaft mit zunehmend sprlicherer Vegetation. Wir treffen auf die von Norden kommende Rongai Route und steigen wieder ein wenig auf, bis wir am frhen Nachmittag die dritte Kikeleva-Hhle (3.935 m) erreichen.

School Hut

Dauer: 1 Tag

Wir starten zeitig und wandern stetig berauf. Die Landschaft ist karg und steinig, hier wachsen nur noch struppige Bsche. Unser Ziel ist die School Htte (4.715 m), die wir ber einen steilen Hang erreichen. Hier oben ist es zugig und kalt. Nicht vergessen, die Thermoskannen mit warmen Getrnken zu fllen! Das Abendessen wird heute frh serviert. Danach schlpfen wir in die warmen Schlafscke, denn wir stehen bereits vor Mitternacht wieder auf, um die letzte Etappe in Angriff zu nehmen.

Gilman's Point - Uhuru Peak - Mweka Camp

Dauer: 1 Tag

Nach einer kurzen Ruhephase und einem heien Getrnk beginnen wir zwischen Mitternacht und 01:00 Uhr unseren finalen Aufstieg zum hchsten Punkt Afrikas. Der Pfad verluft erst relativ flach ein Stck gen Sden, bis wir die Hans-Meyer Hhle erreichen. Von hier fhrt ein endlos scheinender Schotterhang hinauf zum Gilman's Point (5.685 m), wo wir nach einer langen Nacht einen fantastischen Sonnenaufgang ber dem Mawenzi-Gipfel erleben knnen, wenn das Wetter mitspielt. Wer noch Kraftreserven hat, sollte nach einer kurzen Pause, die letzten, weniger steil verlaufenden zwei Stunden entlang des Kraterrands in Angriff nehmen, die zum hchsten Punkt des Kilimanjaro, dem Uhuru Peak (5.895 m), fhren. ber den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein! - Ein Moment, den man nie mehr vergisst! Nach einer kurzen Rast mit einem Schluck warmem Tee und dem obligatorischen Gipfelfoto steigen wir via Stella Point und Barafu Camp (4.640 m) ab. Hier wartet unsere Begleitmannschaft bereits mit einem warmen Essen auf uns, das uns Kraft fr den langen Abstieg spendet. Wir steigen weiter ab zum Mweka Camp auf 3.080 m Hhe, wo wir feststellen, wie gut man nach einem Gipfeltag am Kilimanjaro schlft.

Mweka Gate - Moshi

Dauer: 1 Tag

Die Vegetation wird Stck fr Stck grner und buschiger bis wir die letzten Hhenmeter auf einem breiten Weg durch den dichten Regenwald hinab zum Mweka Gate (1.630 m) absteigen. Am Gate werden wir bereits erwartet. Nach dem Erhalt der verdienten Kilimanjaro-Gipfel-Urkunde fahren wir ins Hotel. Hier genieen wir die Annehmlichkeiten des Hotels: eine warme Dusche, ein khles Bier und eine Liege am Pool. Am Abend findet unser Abschiedsessen statt bei dem wir uns auch von unserer treuen Begleitmannschaft verabschieden.

Heimreise

Dauer: 1 Tag

Wir werden frhmorgens abgeholt und zum Flughafen gebracht. Via Istanbul fliegen wir nach Hause. Ankunft in Deutschland am spten Nachmittag

Weitere Informationen

Wichtige Hinweise

Selbstverstndlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, smtliche Programmpunkte durchzufhren. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Grnden notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verstndnis.

Einreisebestimmungen

Einreise Tansania Staatsbrger des Landes Deutschland bentigen fr die Einreise einen gltigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gltig sein. Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenstnden auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse. Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Ausknfte. Einreisebestimmungen knnen sich kurzfristig ndern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden. Das Visum muss vor der Einreise nach Tansania als E-Visum unter eservices.immigration.go.tz/visa beantragt werden. Die Bearbeitungszeit bei E-Visa dauert erfahrungsgem ca. 2 Wochen. Wir empfehlen die Beantragung des E-Visums sptestens ca. 2  Wochen vor Abreise. Frhestens kann das E-Visum 2 Monate vor Abreise beantragt werden. Nach Registrierung unter eservices.immigration.go.tz/visa erhalten Sie eine Application ID, die unbedingt notiert werden sollte, um die Beantragung unterbrechen und zu einem spteren Zeitpunkt fortsetzen zu knnen. In der Folge mssen verschiedene personenbezogene und reiserelevante Daten eingetragen werden. Bei der Abfrage Travel Information wird der Local Host abgefragt, wo Sie SELF auswhlen, darunter wird das 1. Hotel Ihrer Reise abgefragt. Im nchsten Schritt wird unter Travel Companions abgefragt, ob sie als Gruppe reisen, whlen Sie Yes und tragen Sie darunter Hauser Exkursionen ein. In einem spteren Schritt ist es erforderlich ein Passfoto und einen Scan Ihres Reisepasses hochzuladen. Die jeweilige Datei darf nicht grer als 300 KB sein und muss als jpeg oder png hochgeladen werden. Zudem muss das Flugticket als PDF hochgeladen werden, diese Datei darf nicht grer als 1 MB sein. Nach Abschluss der Visumsbeantragung erhalten Sie in der Regel nach sptestens 14 Tagen, in der Regel nach 8  10 Tagen die finale Visumsbesttigung (visa confirmation) per Mail. Die Visumsbesttigung muss ausgedruckt und bei Einreise in Tansania vorgezeigt werden. Die Gebhren betragen nach aktuellem Stand fr einen Aufenthalt bis maximal 90 Tage 50,- USD (umgerechnet je nach Wechselkurs 46,- - 48,- ) und ca. 3,-  Kreditkarten-Gebhren. Sie haben neben der direkten Beantragung des E-Visums unter oben angegebener Website auch die Mglichkeit das Visum mit zustzlichen Kosten (ca. 30,-  + MwSt / Stand Mai 2019) ber den Visadienst Bonn in Frankfurt zu beantragen: Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG Bro Frankfurt, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0)69 70798370, E-Mail: frankfurt@visum.de, ffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr Weitere Informationen zum Verfahren erteilt das Auswrtige Amt, das zustndige tansanische Immigration Department sowie die Botschaft von Tansania in Berlin. Visabedingungen knnen sich kurzfristig ndern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden. Das Tansania-Visum ist fr alle Kilimanjaro-Touren erforderlich. Sie erhalten das Visum direkt bei der Einreise, es kostet USD 50,-, (stand Okt. 16) diese Gebhr bezahlen Sie in bar. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gltig sein! Tipp: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse. Das kann bei Verlust unter Umstnden die Beschaffung von Ersatzpapieren sehr erleichtern. Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenstnden auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.

Impfungen & Gesundheitsvorsorge

Impfungen und Gesundheitsvorsorge Tansania Fr die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, knnen laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum fr Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehren ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio sowie ggf. Meningokokken-Meningitis. Eine Gelbfieber-Impfung ist nur fr Reisende erforderlich, die sich innerhalb der letzten 6 Tage vor der Einreise in einem von der WHO als Gelbfieber-Risikogebiet deklarierten Land aufgehalten haben (z.B. Kenia). Bei einer Weiterreise nach Sansibar wird ebenfalls der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung verlangt, die nach 2005 gettigt wurde. In Lagen unterhalb 1.800 m besteht ganzjhrig ein geringes Risiko sich mit Malaria zu infizieren. Malaria-Prophylaxe oder ein Stand-By Notfallmedikament knnen ggf. sinnvoll sein. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen. Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedrfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkltungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter fhrt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur fr Notflle gedacht.

Leistungen

Inklusivleistungen
  • Hauser-Reiseleitung ab/bis Frankfurt
  • Hauser-Reiseleitung durch Thomas Hartmann ab/bis Frankfurt
  • Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Kilimanjaro
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebhren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • bernachtung 4 x im Hotel, 3 x in Berghtten (Mehrbettlager), 7 x im Zelt
  • 14 x Frhstck, 12 x Mittagessen, 14 x Abendessen
  • Transport Berggepck (10 kg am Mt. Meru und 12 kg am Kilimanjaro)
  • Koch- und Begleitmannschaft
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrcktransport sowie 24 Std. Notrufservice
Wunschleistungen
  • Anschlussflge vorbehaltlich Verfgbarkeit innerdeutsch:  50,; Wien, Zrich Aufpreis auf Anfrage 0,00
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag (umfasst 11 Nchte) 190,00 0,00
Nicht enthaltene Leistungen
  • Visumkosten (USD 50,- fr Tansania)
  • Getrnke, abgesehen vom Wasser whrend der Bergbesteigungen
  • Trinkgelder (USD 325,- - USD 400,-)
  • Ausgaben persnlicher Art.

Anforderungen

Charakter der Tour und Anforderungen

Profil: Whrend den Besteigungen des Mt. Meru und des Kilimanjaro durchqueren Sie innerhalb weniger Tage gleich zweimal smtliche Klimazonen. Sie starten in der trockenen Savanne, passieren den Regenwald, laufen durch Heide- und Moorgebiet, bis Sie die hochalpine Zone erreichen. Sie berschreiten mehrere Bergkmme und folgen Bergpfaden. Bedenken Sie, dass Ihr Krper sich langsam an die Hhe gewhnen muss, gehen Sie deshalb unbedingt langsam und stetig. Die Kilimanjaro-Besteigung ber die Lemosho-Route und den Northern Circuit ist die lngste und einsamste unserer angebotenen Routen. Auf dieser Route lernen Sie den ursprnglichen Westen im Aufstieg, den einsamen Northern Circuit und die grne Sdseite des Kilimanjaro intensiv kennen. Anforderung: Die Tagesetappen dauern zwischen 4 und 12 Stunden, abgesehen von den Gipfeltagen, an denen man am Mount Meru ca.10 - 12 Stunden und am Kilimanjaro ca. 13 - 15 Stunden unterwegs ist. Die ungewohnte Hhe stellt zustzliche Anforderungen an den Krper, die nicht zu unterschtzen sind. Herz und Kreislauf mssen gesund sein. Konsultieren Sie bitte vor Reiseantritt unbedingt Ihren Arzt oder Ihre rztin. Langsames und stetiges Gehen whrend der Aufstiege ist enorm wichtig, damit sich der Krper stetig an die Hhe gewhnen kann. Zu rasches Gehen kann zu Hhenkrankheit und damit zum Abbruch der Tour fhren. Wir empfehlen Ihnen, sich durch Ausdauersport (Joggen, Radfahren, Walken oder Schwimmen) und ausgedehnte Wanderungen und Bergbesteigungen auf diese Reise vorzubereiten. Vor allem die Gipfeletappen erfordern aufgrund der zu bewltigenden Gehzeiten und der Hhe viel Ausdauer. Ein Mindestma an Trittsicherheit ist vor allem beim Wandern durch steiniges Gelnde bzw. Gerll sehr wichtig. Hhe: Aufgrund des Aufenthalts in Hhenlagen ber 2.500 m besteht die Mglichkeit der Hhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungendemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Mglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Krper sich an die vernderten Verhltnisse gewhnen kann. Dazu gehrt langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung fr den Krper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Auerdem bietet Hypoxicum, das Institut fr Hhentraining in Mnchen, die Mglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Hhe vorzubereiten. Der dort offerierte Hhenvertrglichkeitstest gibt Aufschluss darber, wie Ihr Krper auf Hhenluft reagiert und dient als Grundlage fr einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Kontakt und Information: Institut fr Hhentraining  Hypoxicum Mnchen, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 Mnchen, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen. Unterbringung: Am Mt. Meru sind Sie in Mehrbettlagern in einfachen Berghtten untergebracht. Whrend dem Trekking am Kilimanjaro sind Sie in 2-Personen-Zelten untergebracht, diese stehen auch zur Alleinbenutzung zur Verfgung. In Moshi sind Sie in einem Mittelklassehotel untergebracht. Verpflegung: An den Trekkingtagen gibt es ein strkendes Frhstck (Ei, Pfannkuchen, Frchte, Msli, zu Beginn auch Wurst). Mittags gibt es meistens ein reichhaltiges Lunchpaket mit Sandwich, gekochtem Ei, Samosa, Keks und Frchten. Abends gibt es zur Vorspeise eine Suppe, dann oft Fleisch und Gemse mit Nudeln oder Reis. Wer mchte, darf auch vom ostafrikanischen Maisbrei Ugali kosten, den Ihre Begleitmannschaft fr sich zubereitet. Bitte haben Sie aber Verstndnis dafr, dass das Essen nicht bermig abwechslungsreich ist, da die komplette Verpflegung getragen werden muss. Trinkwasser wird abgekocht und hei in die mitgebrachten Flaschen oder Trinkblasen morgens und abends abgefllt, teils auch mittags (Bitte bringen Sie pro Person Kapazitten von mindestens 3 Litern mit). Das abgekochte Wasser kann bedenkenlos getrunken werden, es sind keine zustzlichen Wasserentkeimungstabletten ntig. Im Hotel in Moshi steht ein reichhaltiges Frhstcksbuffet und Abendessen zur Verfgung. Trinkwasser bekommen Sie abgesehen von der Bergbesteigung in versiegelten Wasserflaschen (achten Sie darauf, dass die Versiegelung, bzw. der Verschluss ungeffnet ist). Im Interesse Ihrer Gesundheit putzen Sie bitte auch mit dem Trinkwasser die Zhne. Wissenswertes: Der Mt. Meru ist mit 4.565 m der zweithchste Berg Tansanias, der fnfthchste Afrikas und - wie der Kilimanjaro - ein Vulkan. Ursprnglich war der Mt.Meru hher als heute (wahrscheinlich sogar hher als der Kilimanjaro). Vor etwa 250.000 Jahren kam es zu einer gewaltigen Explosion, durch die der stliche Kraterrand weggesprengt wurde. Massen von Schlamm und Lava flossen den Hang hinunter und formten die Landschaft um die sieben Momella-Seen. Weitere Ausbrche seit dieser Zeit (der letzte 1879) haben einen hohen Aschekegel im Hauptkrater, dessen innere Wand ber 1.500 m hoch ist, aufgeschttet. Fumarolen (Spalten, aus denen Schwefelgase ausstrmen) und das manchmal warme Wasser des Kraterflusses zeigen, dass der Mt. Meru noch immer aktiv ist.

Eckdaten

Thema
Bergsteigen, Abtenteuer, Trekking & Wandern
Land
Tansania, Vereinigte Republik
Region
Afrika
Reisetage
16
Teilnehmerzahl
8 - 12
Schwierigkeit

Reisetermine und Preise

Von/Bis Preis Verfügbarkeit
29.02.2020 - 15.03.2020 4.599,00 EUR auf Anfrage